DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rapper Fler findet, die Polizei mache «Stress ohne Grund», und tickt bei Verhaftung aus

24.09.2019, 09:46
Aggressiv: Fler bei seiner Verhaftung.
Aggressiv: Fler bei seiner Verhaftung.

Der deutsche Rapper Fler hat gewaltig Stress an der Backe. Am Sonntag wurde der 37-Jährige in Berlin kurzzeitig festgenommen. Laut Polizei hatte sich der Musiker («Stress ohne Grund») geweigert, den Beamten bei einer Verkehrskontrolle seinen Führerschein vorzulegen.

  • In mehreren Videos, die auf Twitter kursieren, ist zu sehen, wie der festgenommene Fler mehrere Beamte beleidigt und bedroht.
  • Einem Polizisten wirft Fler Schikane vor und nennt ihn einen «neidischen Schwanz» und «Fanboy».

Nun ermittelt die Polizei wegen Beleidigung und Fahren ohne Führerschein gegen Fler, der mit bürgerlichem Namen Patrick Losensky heisst.

Die Videos der Festnahme, die offenbar von Flers Freundin gedreht wurden, sorgen für Aufsehen im Netz – und auch für Spott für den Rapper. Gegenüber der «Bild» erklärte Fler sein aufgebrachtes Vorgehen bei der Festnahme so: «Ich wollte meinen Ausweis nicht zeigen, weil sie ja genau wussten, wer ich bin. Ich habe das als Schikane empfunden.»

Tatsächlich hat Fler einen Führerschein. Nur liegt das gültige Exemplar der Bild zufolge nicht in seinem Handschuhfach, sondern beim Amt. Dort hat der Rapper das Dokument laut dem Bericht seit Ende Juni nicht abgeholt.

Nach der Aufnahme der Personalien durfte Fler nachhause. Auf dem Beifahrersitz.

(pb/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Irrwegah Kollegah

1 / 8
Irrwegah Kollegah
quelle: dpa-zentralbild / jens kalaene
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Rap-Video aus der Türkei geht viral

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

MeToo in der Deutschrap-Szene: Immer mehr Frauen erheben schwere Vorwürfe

In dieser Woche wurde ein schwerwiegender Vorwurf gegen den Rapper Samra laut. Die ehemalige Youtuberin Nika Irani beschuldigte ihn, sie im Jahr 2020 in einem Studio vergewaltigt zu haben. «Er hat die Tür zugeknallt und mich auf das Bett geschmissen und mich gewürgt», schilderte sie in einem ausführlichen Beitrag auf Instagram, der seither für zahlreiche Reaktionen in dem Netzwerk sorgt.

Sie verzichte aber darauf, rechtliche Schritte gegen den 26-Jährigen einzuleiten, erklärte Irani. Zu den …

Artikel lesen
Link zum Artikel