International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this May 19, 1962 photo provided by the John F. Kennedy Presidential Library and Museum, actress Marilyn Monroe wears the iconic gown that she wore while singing

Marilyn Monroe im teuer versteigerten Kleid. Neben ihr steht John F. Kennedys Schwager, Steve Smith.  Bild: AP/John F. Kennedy Presidential Library

Ein Schnäppchen! Legendäres Monroe-Kleid für 4,8 Millionen Dollar versteigert



Eines der berühmtesten Stücke aus dem Garderobenschrank von Marilyn Monroe ist am Donnerstagabend in Los Angeles für 4,8 Millionen Dollar versteigert worden. Damit überstieg das mit 2500 Kristallen besetzte Seidenkleid die Erwartungen bei der Auktion deutlich.

Das hautfarbene Kleid des Designers Jean Louis liess Monroe fast nackt erscheinen und war ein Skandal. Es war so eng, dass für Unterwäsche kein Platz blieb und die Schauspielerin regelrecht hinein genäht werden musste, bevor sie im Mai 1962 im New Yorker Madison Square Garden auf die Bühne trat und dem Präsidenten ein sinnliches «Happy Birthday Mr. President» ins Mikrofon hauchte.

Ein Klassiker: Marilyn Monroe singt «Happy Birthday» für John F. Kennedy: 

abspielen

Video: YouTube/missmalevolent

Der Auftritt heizte damals die Gerüchte über eine Affäre zwischen dem Präsidenten und dem Sexsymbol an. Marilyn Monroe starb knapp drei Monate nach dem legendären Auftritt im August 1962 im Alter von 36 Jahren an einer Überdosis Schlaftabletten.

Das Kleid ging an das Unternehmen Ripley's Believe It or Not!, das in den USA eine Reihe von Kuriositäten-Museen betreibt. Der Chef des Auktionshauses Julien's, Darren Julien, feierte die Versteigerung als «einen der wichtigsten Augenblicke in der Geschichte des Unternehmens». Das Kleid war zuletzt 1999 für 1,26 Millionen Dollar versteigert worden.

Gesamthaft 1000 Monroe-Stücke

Ein weiterer Höhepunkt am ersten Tag der Versteigerung in Beverly Hills von Stücken aus dem persönlichen Besitz des Filmstars war die Auktion eines Cocktail-Kleides, das Monroe in «Manche mögen's heiss» getragen hatte. Es ging für 450'000 Dollar an einen neuen Besitzer. Ein Negligé aus dem Film «Niagara» erzielte einen Preis von 59'000 Dollar, ein Paar Ferragamo-Schuhe kam für 34'000 Dollar unter den Hammer.

Insgesamt stehen bei der dreitägigen Versteigerung bei Julien's mehr als 1000 Monroe-Erinnerungsstücke zum Verkauf. Viele stammen aus dem Erbe ihres Schauspiellehrers Lee Strasberg, dem Monroe ihre gesamte persönliche Habe vermacht hatte.

A woman take pictures with a mobile phone of a giant statue of Marilyn Monroe standing near a shopping mall in Changzhou, Jiangsu Province, China, May 7, 2016. REUTERS/Stringer ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. EDITORIAL USE ONLY. CHINA OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN CHINA.

Marilyn-Statue in Changzhou, China. Bild: CHINA STRINGER NETWORK/REUTERS

Das bislang teuerste Monroe-Kleid bleibt jedoch das weisse Kleid, das ihr in einer legendären Szene aus «Das verflixte 7. Jahr» über einem U-Bahn-Schacht in die Höhe geweht wird. Es wurde vor fünf Jahren für 5,5 Millionen Dollar versteigert. (gin/sda/dpa/afp)

Marilyn Monroes private Fotokollektion: 

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

BBC-Umfrage: Das sind die besten Filme des Jahrhunderts

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Massaker in Hollywood: Die Schöne und die Bestie

Ein bestialischer Mord schockierte vor 50 Jahren die Welt: Der schwangere Hollywoodstar Sharon Tate und drei ihrer Freunde wurden von Anhängern des Sektenführers Charles Manson regelrecht abgeschlachtet.

When I get to the bottom I go back to the top of the slideWhere I stop and I turn and I go for a rideTill I get to the bottom and I see you again Helter Skelter (The Beatles)

Die USA sind ein gewalttätiges Land, nicht erst seit den jüngsten Massakern mit Schusswaffen in El Paso und Dayton. Zahlreiche spektakuläre Kriminalfälle haben die Geschichte der Nation mitgeprägt. Was sich in der Nacht zum 9. August 1969 in einer Villa in Beverly Hills zugetragen hatte, war aber selbst für …

Artikel lesen
Link zum Artikel