International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06618441 A handout photo made available by the NASA on 21 March 2018 shows Expedition 55 flight engineer Drew Feustel of NASA, left, Soyuz Commander Oleg Artemyev of Roscosmos, center, and flight engineer Ricky Arnold of NASA, right, wave farewell to family and friends as they depart the Cosmonaut Hotel to suit-up for their Soyuz launch to the International Space Station in Kazakhstan, 21 March 2018. Feustel, Arnold, and Artemyev will spend the next five months living and working aboard the International Space Station.  EPA/NASA/Joel Kowsky / HANDOUT MANDATORY CREDIT: (NASA/Joel Kowsky) HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Feustel, Artemjew und Arnold vor ihrer Abreise ins All. Bild: EPA/NASA

Drei Raumfahrer nach halbem Jahr im All sicher auf der Erde gelandet



Drei Raumfahrer der Internationalen Raumstation (ISS) sind nach rund einem halben Jahr im Weltall sicher auf die Erde zurückgekehrt. Die russische Sojus-Kapsel mit dem Kosmonauten Oleg Artemjew und den beiden US-Astronauten Drew Feustel und Ricky Arnold setzte planmässig in der Steppe von Kasachstan in Zentralasien auf, wie die Raumfahrtbehörde Nasa am Donnerstag mitteilte.

«Nirgends ist es so schön wie zuhause!», twitterte die US-Behörde nach der Landung. Unmittelbar darauf seien die Raumfahrer von Mitarbeitern aus der kleinen Kapsel geholt und versorgt worden. Nach mehreren Monaten in der Schwerelosigkeit brauchen die Raumfahrer zunächst Hilfe, da die Muskeln erschlafft sind und der Körper sich erst wieder an die Erdanziehung gewöhnen muss.

Feustel hatte vor seiner Abreise das Kommando an den Deutschen Alexander Gerst übergeben, der seit Juni auf der ISS rund 400 Kilometer über der Erde arbeitet. Eine Woche lang wird die Raumstation nur von einer kleinen Mannschaft bewohnt.

Erst am 11. Oktober sollen der Kosmonaut Alexej Owtschinin und sein US-Kollege Nick Hague vom Weltraumbahnhof Baikonur zur ISS starten und die Crew um Gerst verstärken. (viw/sda/dpa)

Passend dazu: Faszinierende Blicke auf die Erde

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Mondfinsternis in der Schweiz

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Italien fordert Sanktionen gegen Frankreich

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • JoJodeli 05.10.2018 03:59
    Highlight Highlight Wenigstens gibt es im All noch den Frieden unter den Nationen 🤷‍♀️
  • Spooky 04.10.2018 19:48
    Highlight Highlight Welcome back! Aber jetzt wieder an die Arbeit!
  • Olmabrotwurst 04.10.2018 18:53
    Highlight Highlight Schön zuhören, die Raumfahrt hat ja so nach der 3. Mondlandung ein bisschen abgegeben
    • Miikee 05.10.2018 02:28
      Highlight Highlight SpaceX, Boeing, (NASA) etc. verschlafen?

      In Sachen Raumfahrt geht extrem viel nicht nur mit Raketen und Wiederverwendung. Im Moment herscht auch ein regelrechtes Wettrennen um den Mars.
      Zudem werden die Amis wieder selber zur IIS fliegen können mit SpaceX. Ich finde das was im Moment da abgeht extrem spannend.
  • Nelson Muntz 04.10.2018 18:08
    Highlight Highlight Saktionen aussprechen und mit dem Säbel rasseln aber dann mit den Russwn ins All fliegen, MAGA! 🤣🤪

So viele Menschen braucht es für eine Reise zum nächsten Exoplaneten Proxima b

Eine Reise zu einem Planeten ausserhalb unserer Sonnensystems würde mit einem Ionenstrahltriebwerk 6300 Jahre dauern. Forscher haben berechnet, wie gross die Besatzung für so eine generationenübergreifende Reise sein müsste: Es wären demnach mindestens 49 Paare nötig. 

Falls die Menschheit eines Tages ein Raumschiff zum nächsten Planeten jenseits unseres Sonnensystems schicken will, müssten einer Studie zufolge mindestens 49 Paare an Bord gehen. Das berechneten zwei französische Forscher …

Artikel lesen
Link zum Artikel