International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Croatia's Dejan Lovren and a steward grab a man who invaded the pitch during the final match between France and Croatia at the 2018 soccer World Cup in the Luzhniki Stadium in Moscow, Russia, Sunday, July 15, 2018. (AP Photo/Thanassis Stavrakis)

Pussy-Riot-Aktivist Pyotr Verzilov stürmte beim WM-Final 2018 auf den Platz.  Bild: AP/AP

Er stürmte den WM-Final, jetzt liegt er im Spital: Pussy-Riot-Aktivist vergiftet? 

Er erlangte Weltberühmtheit, als er im diesjährigen WM-Final auf den Platz stürmte. Nun wurde Pyotr Verzilov in ein Spital eingeliefert. Seine Freundin befürchtet eine Vergiftung. 



Pyotr Verzilov, der Pussy-Riot-Aktivist und Mit-Herausgeber der regime-kritischen News-Plattform Mediazona wurde am 11. September in ein Spital eingeliefert. Seine Lebenspartnerin Veronika Nikulshina berichtete dies gegenüber dem russischen Nachrichtenportal Meduza.

epa06891112 Dejan Lovren of Croatia argues with a pitch invader during the FIFA World Cup 2018 final between France and Croatia in Moscow, Russia, 15 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/PETER POWELL   EDITORIAL USE ONLY

Dejan Lovren und Pyotr Verzilov.  Bild: EPA/EPA

Nikulshina berichtete, dass sich Verzilov am Dienstag schlecht gefühlt habe, worauf sie die Ambulanz rief. Sein Zustand verschlechterte sich rapide, nach und nach verlor er die Sicht, die Sprachfähigkeit und schlussendlich seine Mobilität.

Im Krankenhaus angekommen, konnten die Ärzte seine Symptome zuerst nicht einordnen. Später wurde er dann in den toxikologischen Flügel des Krankenhauses verschoben.

Laut Nikulshina wollten die Ärzte ihr nicht mitteilen, an was genau Verzilov litt. Der behandelnde Arzt bestätigte ihr jedoch, dass sich der Zustand des Patienten stabilisiert habe und Besserung in Sicht sei.

Verzilov und Nikulshina erlangten Bekanntheit, als sie und zwei weitere Mitglieder von Pussy Riot den Fussballplatz während des WM-Finals stürmten.

Hier stürmten Verzilov und Kollegen den Platz:

abspielen

Video: YouTube/TIME 4 SPORT

Der Platzsturm war Teil einer Protestaktion gegen das russische Regime und Polizeigewalt. Sie wurden festgenommen und zu 15 Tagen Haft verurteilt. (jaw)

Pussy Riot sind für auffällige Protestaktionen bekannt:

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Federer deklassiert Fritz in 88 Minuten

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Trump schickt niemanden nach Davos

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kupus@kombajn 13.09.2018 10:18
    Highlight Highlight Ein vergifteter Russe....ist ja mal ganz was Neues!
  • LibConTheo 13.09.2018 09:12
    Highlight Highlight Was liest man hier nur zwischen den Zeilen?

    "Was?! Die Russen vergiften ihre eigenen Landsleute? Sofort Herr Stoltenberg anrufen! Dort müssen wur rein, für das Wohlergehen der Welt."

    Ist das die Reaktion, die dieser Artikel provozieren will?

    Bekommen wir in Zukunft Meldungen aus der ganzen Welt von vermeintlich-vergifteten Menschen?
    • Echo der Zeit 13.09.2018 10:59
      Highlight Highlight @LibConTheo: Wenn Sie irgendwas Interpretieren wollen aus diesem Artikel können sie das - es ist einfach eine Information - wunder würde mich nehmen wie es denn 60 Politischen Ukrainischen gefangenen geht - und wie lange Senzow wohl noch Durchhält.

      https://www.srf.ch/play/radio/echo-der-zeit/audio/wie-geht-es-oleg-senzow?id=c9fa3a33-1864-43b9-a08a-c86f5274668a
    • El Vals del Obrero (ex Meine Senf) 13.09.2018 13:26
      Highlight Highlight Zwischen den Zeilen kann jeder lesen, was zu seiner Vorstellung und Fantasie passt.
    • Sebastian Wendelspiess 13.09.2018 17:43
      Highlight Highlight @senf nein!
    Weitere Antworten anzeigen

Mindestens eine Tote bei Gasexplosion in russischem Wohnhaus

In Russland hat erneut eine Gasexplosion Teile eines Wohnhauses zerstört. Beim Unglück in der Stadt Schachty im Süden des Landes kam mindestens eine Frau ums Leben, wie der Zivilschutz am Montag mitteilte.

Sieben Menschen seien aus den zerstörten Wohnungen gerettet worden. Bei vier Bewohnern sei das Schicksal noch ungeklärt, meldete die Agentur Interfax. Retter gingen davon aus, dass Menschen in den Trümmern verschüttet wurden.

Erst am Silvestertag hatte eine Gasexplosion in der Stadt Magnitogorsk …

Artikel lesen
Link zum Artikel