International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump hat «geringe Erwartungen» an Treffen mit Putin – 5 Punkte zur Ausgangslage 

In wenigen Stunden treffen sich US-Präsident Donald Trump und Kremlchef Wladimir Putin in Helsinki. Ob das mit Spannung erwartete Treffen am Montag konkrete Ergebnisse bringt, scheint allerdings fragwürdig.

16.07.18, 04:25 16.07.18, 09:47


Das sagt Trump vor dem Treffen

Trump dämpfte bereits die Hoffnungen im Vorfeld: «Ich gehe mit geringen Erwartungen hinein, nicht mit hohen Ansprüchen», sagte er in einem Interview.

Auf Twitter beklagte er zudem, egal, wie gut der Gipfel für ihn laufen werde, der Öffentlichkeit werde das nicht genug sein.

Trumps Geschenk: Briten lassen Riesen-Baby-Ballon steigen

Video: watson

Ablauf des Treffens

Trump kam bereits am Sonntagabend zusammen mit seiner Frau Melania in der finnischen Hauptstadt an. Am Morgen will er sich zum Frühstück mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinistö treffen. Putin kommt erst am Montagvormittag nach Helsinki. 

U.S. President Donald Trump waves as he arrives at the airport in Helsinki, Finland, Sunday, July 15, 2018 on the eve of his meeting with Russian President Vladimir Putin. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais)

Donald Trump am Sonntagabend in Helsinki. Bild: AP/AP

Die beiden Staatschefs kommen am Mittag im finnischen Präsidentenpalast unter vier Augen zusammen. Es ist nicht ihr erstes privates Gespräch – doch wahrscheinlich jenes mit der grössten Aufmerksamkeit. 1500 Journalisten warten auf Ergebnisse, nicht viel weniger als beim historischen Gipfel zwischen Trump und Nordkoreas Regierungschef Kim Jong Un.

Für den Nachmittag ist eine Pressekonferenz der beiden Präsidenten angekündigt.

Ablauf des Gipfels mit Zeitangaben

Mögliche Gesprächsthemen

Das Verhältnis der beiden Atommächte ist gespannt wie seit Jahrzehnten nicht. Streit gibt es unter anderem wegen der US-Sanktionen gegen Moskau und Russlands Rolle in Syrien. Ganz aktuell steht Trump zudem unter Druck, weil das US-Justizministerium Anklage gegen zwölf russische Geheimdienstmitarbeiter erhoben hat, die der Cyberangriffe auf die Demokraten im Wahlkampf 2016 beschuldigt werden. Die Frage, ob er auch dieses Thema bei Putin ansprechen werde, beantwortete der Präsident ausweichend.

Demonstrationen im Vorfeld

In Helsinki wollen Tausende Demonstranten für Menschenrechte, Rede- und Pressefreiheit auf die Strassen gehen.

Zur Erinnerung: Was Robert De Niro gesagt hat, steht im nachfolgenden Artikel: 

Was denken NATO und EU über das Treffen?

Das Treffen der politischen Schwergewichte weckt vor allem in der Europäischen Union und der NATO Befürchtungen: Was, wenn sich Trump Putin vorschnell annähert und Zugeständnisse zu ihrem Nachteil macht? Die Präsidenten sind sich – trotz aller Spannungen zwischen ihren Staaten – persönlich durchaus sympathisch. (sda/dpa/vom)

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Maranothar 16.07.2018 09:54
    Highlight «Ich gehe mit geringen Erwartungen hinein, nicht mit hohen Ansprüchen»

    Das ist die Haltung von jedem der bei seinem Boss erscheinen muss.
    14 3 Melden
  • äti 16.07.2018 09:06
    Highlight Trump geht es um rein private Geschäfte.
    11 3 Melden
    • rodolofo 16.07.2018 14:23
      Highlight Vielleicht hat er als Kind zu viele Captain America - Trickfilme geschaut...
      2 1 Melden
  • rodolofo 16.07.2018 08:12
    Highlight Ich hätte auch geringe Erwartungen an ein Treffen mit Trump.
    Streicht doch diesen Bürokratischen Leerlauf einfach weg!
    Das bringt doch nichts, wenn zwei Mafia-Bosse miteinander "Gespräche" führen!
    Entweder bluffen sie, oder sie geben vor, zu bluffen.
    Das Zweite wäre dann die raffiniert einkalkulierte, von einem Zufallsgenerator eingestreute Ehrlichkeit von Gangstern, welche uns einen "Weichen Kern unter der harten Schale" vorgaukeln soll...
    5 4 Melden
  • _kokolorix 16.07.2018 06:44
    Highlight Das Trump Putin bewundert ist offensichtlich. Putin hingegen dürfte den dicken, verwöhnten, reichen alten Bengel verachten. Aber selbstverständlich ist eine solche Ansammlung von Inkompetenz im weissen Haus für ihn von Vorteil, weshalb er ihm kräftig den Bauch pinseln wird, während sein Geheimdienst das Handy von Trump auseinandernimmt😉
    11 2 Melden

Überwachungsvideo zeigt: So haben die Saudis Khashoggis Kleider verschwinden lassen

Im Fall Kashoggi vergeht zurzeit kein Tag ohne neue Entwicklungen. Heute haben die türkischen Behörden ein Video veröffentlicht, welches darauf schliessen lässt, wie die Kleidung des getöteten Journalisten entsorgt wurde. Im Zentrum der Aufnahmen steht ein gewisser Mustafa al-Madani.

Und das ist auf dem Video zu sehen:

Um etwa 11 Uhr betritt ein Mann das saudische Konsulat in Istanbul. Laut türkischen Sicherheitskreisen heisst er Mustafa al-Madani und ist Teil eines 15-köpfigen Teams, …

Artikel lesen