International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Südafrikanischer Triathlet überfallen – sie wollten aber kein Geld, sondern seine Beine

07.03.18, 15:29 07.03.18, 15:39


Unbekannte haben in Südafrika einen Triathleten angegriffen – und dabei versucht, ihm die Beine abzusägen.

Nach Angaben der Sport-Förderorganisation South Africa's Elite Athlete Development Programme war der 27-jährige Mhlengi Gwala am frühen Dienstagmorgen in Durban auf dem Weg zum Training, als drei Männer ihn angriffen und in ein Gebüsch zerrten.

Gwala sei zunächst von einem Raubüberfall ausgegangen und habe den Angreifern sein Fahrrad und sein Handy angeboten, sagte sein Freund und Trainingskollege Sandile Shange einem Radiosender. «Aber das war nicht, was sie wollten. Zwei Kerle haben seinen Oberkörper festgehalten, der dritte hat an seinem Bein gesägt.»

Glücklicherweise sei die Säge stumpf und rostig gewesen, so dass die Angreifer nur bis zum Knochen gekommen seien, berichtete Shange. Als ein Sicherheitsmann sich näherte, seien die Männer geflohen. Gwala konnte zur Strasse humpeln und Hilfe herbeirufen.

Das Motiv für den Angriff war zunächst vollkommen unklar. Nach Angaben der Chirurgen seien Gwalas Beine noch zu retten, er werde wieder laufen und auch rennen können, sagte sein Freund Shange. Dies werde jedoch lange dauern. (sda/afp)

Südafrika: Täglich werden drei Frauen vom Partner getötet

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • the give me diini Blitz! 07.03.2018 21:48
    Highlight Wtf?!
    0 0 Melden
  • Pana 07.03.2018 19:24
    Highlight "Glücklicherweise sei die Säge stumpf und rostig gewesen"

    Ich stell mir dies dadurch nicht wirklich viel angenehmer vor.
    62 0 Melden
    • Valon Behrami 07.03.2018 20:41
      Highlight Harter Kerl...
      2 0 Melden
  • Baba 07.03.2018 19:20
    Highlight Tonya Harding/Nancy Kerrigan in extremis?
    7 1 Melden
    • el heinzo 07.03.2018 20:44
      Highlight Das ging mir auch sofort durch den Kopf. Hat sich jemand im Kino inspirieren lassen.
      0 0 Melden
  • redeye70 07.03.2018 18:51
    Highlight In diesem Land wurden schon Menschen bei lebendigem Leib verbrannt. Mit einem brenndenden Pneu um den Hals. Ihr Verbechen? Sie kamen von Simbabwe. Die brutale Gewalt, die in diesem Land herrscht ist erschütternd.
    31 0 Melden
    • aglio e olio 07.03.2018 21:24
      Highlight Ähnliches ist auch in Mittel- und Westeuropa geschehen. Aus den gleichen Gründen.
      0 0 Melden
  • meine senf 07.03.2018 18:19
    Highlight Grund war sicher derselbe wie bei Nashorn-Hörnern oder Albino-Körperteilen: Irgendein Hexenmeister-Glaube, das pulverisierte Triathleten-Beine eine Stärkungs- oder Heilwirkung hätten.
    31 0 Melden
  • öpfeli 07.03.2018 17:26
    Highlight Was sie mit den Beinen wollten? Sehe da gerade keine Logik. Ausser das Motiv war emotional geprägt und sollte ihm schaden.
    Ging zum Glück gut aus, wenn man bedenkt was das eigentlich Ziel war.
    7 2 Melden
  • aglio e olio 07.03.2018 16:48
    Highlight "Glücklicherweise sei die Säge stumpf und rostig gewesen, so dass die Angreifer nur bis zum Knochen gekommen seien..."

    Das Wort "glücklicherweise" erscheint mir in diesem Satz ein wenig deplatziert :)

    Andererseits, lieber arm dran als Arm ab.
    21 1 Melden
  • Raembe 07.03.2018 16:17
    Highlight Holy shit!
    151 0 Melden

Ermordet und zersägt – Türkei soll Aufnahmen von Ermordung Khashoggis haben

Ein Zeitungsbericht mit höchst brisanten Schilderungen zum Fall des verschwundenen Journalisten Jamal Khashoggi scheint den Verdacht gegen die saudische Staatsführung zu erhärten. Laut der «Washington Post» existieren Ton- und Videoaufnahmen von einer Tötung.

Die Aufnahmen sollen belegen, dass Khashoggi vor eineinhalb Wochen im saudischen Konsulat ermordet wurde. Das Blatt, für das Khashoggi in der Vergangenheit selbst schrieb, beruft sich dabei auf Informationen türkischer und amerikanischer …

Artikel lesen