International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Taifun «Soudelor» bringt Tod und Verwüstung: Zahl der Opfer in China und Taiwan steigt auf 20



epa04877891 Villagers look at the flooded surrounding of their neighborhood in the Chengli village in Ningde, south-east China's Fujian province, 09 August 2015. Typhoon Soudelor landed in Fujian 08 August night, bringing torrential rains and strong gusts.  EPA/LIU TAO CHINA OUT

Dorfbewohner in Chengli, in der Provinz Ningde im Südosten Chinas: Der Taifun «Soudelor» hat in China und Taiwan Schäden in Millionenhöhe angerichtet. Bild: EPA/FEATURECHINA

Mindestens 20 Menschen sind an Chinas Ostküste und in Taiwan durch Taifun «Soudelor» ums Leben gekommen. 14 von ihnen starben in der Provinz Zhejiang in Ostchina, vier Menschen wurden noch vermisst. In Taiwan wurden sechs Tote und vier Vermisste gemeldet.

Am schwersten traf der Sturm die ostchinesische Stadt Wenzhou, wo zwölf Menschen ums Leben kamen, wie lokale Behörden mitteilten. Die Opfer sind von einer Flut erfasst worden oder wurden unter einstürzenden Häusern begraben.

Auf dem chinesischen Festland waren 2.62 Millionen Menschen vom Taifun betroffen, mehr als 188'000 von ihnen mussten ihre Häuser verlassen, wie chinesische Medien am Montag berichteten. Der wirtschaftliche Schaden durch eingestürzte Häuser und beschädigte Strassen wird bisher auf umgerechnet über 600 Millionen Franken geschätzt.

In Taiwan hatte «Soudelor», der am Freitagabend auf die Insel getroffen war, einen grossen Stromausfall mit rund vier Millionen betroffenen Haushalten zur Folge. Durch umgestürzte Bäume und Schilder kam es zu etwa 7700 Unfällen, wie lokale Behörden berichteten. (wst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Hier überrollt gerade eine Schlammlawine eine Strasse in China 😱

Im Süden Chinas haben andauernde Regenfälle zu einer Schlammlawine geführt. Im Video ist zu sehen, wie die gewaltige Masse an Erde, Pflanzen und Steinen Autos wegspült, als wären sie Spielzeuge:

Video: CH Media

Artikel lesen
Link zum Artikel