International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen dürfen in Saudi-Arabien bald in drei (3) Stadien – aber die Sache hat einen Haken

30.10.17, 05:32 30.10.17, 07:35


Saudi-Arabien gewährt Frauen ab nächstem Jahr den Zugang zu drei Sportstadien. Die Stätten in der Hauptstadt Riad, in Dschiddah im Westen und Dammam im Osten sollen ab Anfang 2018 auch Familien empfangen, wie die Sportbehörde am Sonntag auf Twitter ankündigte.

Wie genau sich die neue Ordnung auswirken ausgestaltet wird, ist noch unklar. In Orten, die in Saudi Arabien für Frauen und Männer zugänglich sind, werden die Geschlechter normalerweise getrennt. In der Mitteilung der Sportbehörden ist aber von einem «Zugang für Familien» die Rede. Klar scheint einzig: Frauen werden die Stadien nicht ohne Begleitung von Männern besuchen dürfen.

Diese Ausnahme bestätigte die Regel: Saudische Frauen feiern beim Nationalfeiertag im Stadion in Riad

In this Saturday, Sept. 23, 2017 photo released by Saudi Press Agency, SPA, Saudi men and women attend the national day ceremonies at the King Fahd stadium in Riyadh, Saudi Arabia. Saudi Arabia is celebrating its National Day with an array of family-friendly festivities, including allowing women to enter the main stadium in the capital, Riyadh, for the first time, to see a performance recounting the country's founding 87 years ago. The King Fahd stadium has previously been reserved for male-only crowds to watch soccer matches. (Saudi Press Agency via AP) (Saudi Press Agency via AP)

Bild: AP/Saudi Press Agency

Bislang war Frauen in dem erzkonservativen Königreich das Betreten von Stadien verboten. Eine Ausnahme wurde im vergangenen Monat gemacht, als hunderte Frauen zum ersten Mal Zutritt zu einem Sportstadion in Riad gewährt wurde, wo sie – in einer Familiensektion und fern von Junggesellen – die Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag verfolgen konnten.

Ende September hatte König Salman zudem das Fahrverbot für Frauen aufgehoben. Sie sollen ab Juni kommenden Jahres am Steuer sitzen dürfen. Die Entscheidung wurde weltweit begrüsst.

Was, wenn das Öl nicht mehr fliesst?

Die angekündigten Lockerungen der vielen Einschränkungen für Saudiaraberinnen sind Teil eines gigantischen Reformprojektes: Im Rahmen von «Vision 2030» will Riad seine Wirtschaft und Gesellschaft umfassend modernisieren.

Treibende Kraft hinter dem Projekt ist der 32-jährige Kronprinz Mohammed bin Salman. Er will die absolutistische Monarchie, in der mehr als die Hälfte der Einwohner jünger als 25 sind, auf die Zeit vorbereiten, in der die Öleinnahmen nicht mehr so fliessen wie bisher.

In dem wahhabitischen Königreich unterliegen Frauen zahlreichen Beschränkungen: Noch immer muss ein männlicher Vormund – meistens der Vater, Ehemann oder Bruder – erlauben, dass eine Frau etwa studieren oder reisen darf. (sda/afp)

Frauen dürfen erstmals ins Sportstadion

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DWO 30.10.2017 15:18
    Highlight Jede Annäherung der Geschlechter begrüsse ich. Die Emanzipationsbewegung wird sich verstärken. Es studieren mehr Frauen als Männer und über eine halbe Million Frauen verdienen mittlerweile ihr eigenes Geld in Saudi-Arabien. Und mit dem Autofahrendürfen ab 2018 erweitert die Frau ihre Mobilität und Unabhängigkeit. Dies wird den gesellschaftlichen Druck auf gleiche Rechte für Frau und Mann eröhen.

    Ich hoffe sehr, dass der Wahabismus, als „einzige wahre islamische Lehre“ durch die Frauen Risse bekommt.
    0 0 Melden
  • ezclips 30.10.2017 09:36
    Highlight Propaganda offensive? Jede Woche unbedeutsame Fortschritte und die westliche Presse macht wieder einmal schön mit.
    Jemen Krieg kein Thema
    Unterstützung von Al Qaida in Syrien kein Thema
    Zerstörung von Shia Stadt Awamiya dieses Jahr in Saudi Arabien kein Thema
    Aufruf zum töten von nicht gläubigen in Schulbücher ab der ersten Klasse kein Thema
    47 1 Melden
  • the sense of life 30.10.2017 08:52
    Highlight Klar SaudiArabien ist sehrl altmodisch, und ich bin kein Fan von dieser Politik ! Frauen sollen genau die selben rechte haben wie wir Männer !!! Trotzdem muss ich dem Kronprinz Mohammed bin Salman meine grösste Ehre erweisen ! es ist ver*** mutig, in einem Land wie Saudi Arabien sowas durchzuziehen ! für uns selbstverständlich ! aber in einem Land wie SaudiArabien, bedarf es sehr viel mut ! - hoffe der Kronprinz bringt saudi Arabien auf einen etwas moderneren Stand ! :) inzwischen dürfen Sie sogar Autofahren & einen Führerschein machen ! der Kronprinz tut ihnen echt gut ! :) weiter so !
    21 12 Melden
    • mogad 30.10.2017 10:09
      Highlight Man soll auch mal etwas Positives schreiben, das find ich gut. Aber bitte nicht zu vel Vorschusslorbeeren. Mal schauen ob die andern saudischen Männer (und die Frauen) mitmachen und wie weit der König noch gehen wird, das kann ja nur ein Anfang sein. Genau hinschauen, könnt es jetzt heissen!
      12 1 Melden
  • Alterssturheit 30.10.2017 08:48
    Highlight Im digitalisierten Zeitalter lässt sich Unterdrückung nur noch sehr schwer durchsetzen - zum Glück !
    13 4 Melden
    • a rabbit called beast 30.10.2017 11:44
      Highlight Ich wünschte, es wäre so, ich befürchte aber, dass Putin, Erdogan, die polnische oder ungarische Regierung das anders sehen...
      6 2 Melden
  • URSS 30.10.2017 08:04
    Highlight Wow... Frauen dürfen in Begleitung von Papi oder dem Pascha ins Stadion... Und das beste kommt noch.Schon 2018 .Was für eine tolle Neuigeit.
    Ich bin ganz hibbelig.Ach ja, und Autofahren auch noch. W a h n s i n n....
    49 10 Melden
    • reconquista's creed 30.10.2017 08:55
      Highlight Richtig wahnsinnig aufregende News mit wahnsinnig aufregenden Bildern gibt's beim der Seite mit den 5 grossen, fetten Buchstaben...
      7 5 Melden
    • kleiner_Schurke 30.10.2017 09:01
      Highlight Die Saudischen Frauen reisen gerne in die benachbarten Arabischen Emirate um mal kräftig auf den Putz zu hauen. Am Flughafen Dubai kommt die Verschleierung weg und dann wir gefeiert. Die Parties in Dubai sind legendär...
      14 2 Melden
    • kleiner_Schurke 30.10.2017 09:21
      Highlight und nicht nur einfach legendär, sondern legend - und jetzt kommts - där!
      5 2 Melden
    • mogad 30.10.2017 10:11
      Highlight @kleiner Schurke. Davon hab ich auch schon oft gehört! Befürchte aber, dass sich nur die reichen Frauen so was leisten können! Die andern bleiben eingesperrt.
      8 0 Melden
    • Makatitom 30.10.2017 10:52
      Highlight Wann genau führte der Kanton Appenzell IR das Frauenstimmrecht ein? Steht es uns Schweizern wirklich zu, andere wegen ihrer behandlung der Frauen zu kritisieren?
      6 3 Melden
    • Sveitsi 30.10.2017 11:28
      Highlight @URSS: Immerhin sind es Schritte in die richtige Richtung ...
      5 0 Melden
  • Posersalami 30.10.2017 07:59
    Highlight Grundsätzlich ist diese Entwicklung zu begrüssen! Aber was heisst das für die Welt, wenn das Öl nicht mehr sprudelt.. das sagt die Bundeswehr dazu: http://aspo.ch/wp-content/uploads/studie/%5B15%5D%20Bundeswehr_2012.pdf
    6 1 Melden

«Kauft kein Plastik» – Formel 1 Star säubert Bucht auf Mykonos

Auf Instagram zeigt sich Formel 1-Pilot Lewis Hamilton als umweltbewusst. Kanister, Flaschen und Styropor bedecken eine Bucht in seinen Ferien auf Mykonos. Das findet der britische Rennfahrer so ekelhaft, dass er kurzum selbst sauber macht. 

Ein paar Stunden später ist die Bucht geräumt. Mit dem Video wolle er die Folgen von Plastikproduktion zeigen, sagt Hamilton: «Kauft einfach kein Plastik oder Styropor!»

Artikel lesen