International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abgesetzter saudischer Kronprinz unter Hausarrest



epa05550772 Prince Mohammed bin Naif bin Abdulaziz 
Al-Saud, Crown Prince of the Kingdom of Saudi Arabia addresses the General Debate of the 71st Session of the United Nations General Assembly at UN headquarters in New York, New York, USA, 21 September 2016.  EPA/ANDREW GOMBERT

Mohammed bin Naif Bild: ANDREW GOMBERT/EPA/KEYSTONE

Der abgesetzte bisherige saudische Kronprinz Mohammed bin Naif steht einem Medienbericht zufolge unter Hausarrest. Er dürfe das Land und seinen Palast in der Hafenstadt Dschidda nicht verlassen, meldete die «New York Times» am Mittwoch (Ortszeit) unter Berufung auf amerikanische Offizielle und Saudis aus dem Umfeld der Königsfamilie.

Mit dieser Massnahme solle mögliche Opposition gegen den neuen Kronprinzen Mohammed bin Salman begrenzt werden.

Saudi-Arabiens König Salman hatte den 57 Jahre alten Mohammed bin Naif in der vergangenen Woche als Kronprinzen abgesetzt und stattdessen seinen eigenen, erst 31 Jahre alten Sohn Mohammed bin Salman zum Thronfolger bestimmt. Mohammed bin Naif verlor auch das Amt des Innenministers, in dem er sich vor allem in den USA wegen seines Vorgehens gegen Extremisten einen guten Ruf erworben hatte.

Der neue Kronprinz Mohammed bin Salman gilt seit schon längerem als eigentlicher starker Mann in Saudi-Arabien. Als Verteidigungsminister verantwortet er unter anderem den saudischen Militäreinsatz im benachbarten Bürgerkriegsland Jemen. Saudische Medien hatten seine Ernennung zum Kronprinzen als problemlos beschrieben. (sda/dpa)

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sherpa 29.06.2017 13:53
    Highlight Highlight Mohammed hier, Mohammed da, was macht das schon für einen Unterschied, welcher Mohammed nun "Kronprinz" ist, gibt es doch in Saudi Arabien viele Mohammeds.
  • Beobachter24 29.06.2017 13:17
    Highlight Highlight Ich stelle die Prognose auf, dass Mohammed bin Salman, der jetzige Kronprinz, der letzte König der Al-Saud Familie sein wird, bevor die Bedeutung dieses Clans und das Königreich Saudi-Arabien vom Wüstensand wieder begraben werden wird.

    Er überschätzt sich dauernd, aber keiner wagt es ihm zu widersprechen. All seine "Projekte", die er bisher angegangen hat, entwickeln in eine ganz andere Richtung als geplant. Sowohl der Angriff Yemens, als auch der Versuch der "Unterwerfung" Katars wurden vom ihm angeordnet. (Natürlich hat er "Einflüsterer", aber das würde jetzt zu weit führen.)
    • Saraina 29.06.2017 19:39
      Highlight Highlight Der Mann handelt in Übereinkunft mit US - Interessen, und wurde kurz nach Trumps Besuch in seine Position gehievt.

      Was die Unterwerfung Katars angeht, scheint der Aufschrei in der westlichen Welt doch sehr gedämpft zu sein, gilt übrigens auch für den Krieg in Yemen und die Menschenrechtssituation im Land, wenn man mit der Kritik an Erdogan vergleicht. Deswegen gebe ich dem Saud-Klan eine längere Lebenserwartung als der Türkei, wie wir sie kennen.

Die «Time»-Person des Jahres 2018 ist Jamal Khashoggi – und weitere Journalisten

Jedes Jahr aufs neue kürt das «Time»-Magazin eine Person, die das Jahr besonders geprägt hat. Für gewöhnlich. Dieses Jahr sind es mehrere Personen. Das «Time»-Magazin brachte gleich vier verschiedene Titelbilder raus:

Die Personen sind allesamt Journalisten, die für ihre Arbeit getötet oder verhaftet worden sind. Die Zahl der für ihre Arbeit verfolgten Journalisten ist auf einem Rekordhoch. So waren es im Jahr 2017 262 dokumentierte Fälle, wie NBC News schreibt.

Die prominenteste Person ist der …

Artikel lesen
Link to Article