International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05804178 (FILE) - A file picture dated 06 February 2017 shows sail-assisted motor yacht 'Sailing Yacht A' passing Elsinore, North Sealand, Denmark. According to reports from 19 February 2017, the world's largest sailing ship 'Sailing Yacht A', owned by Russian tycoon Andrej Igorevitj Melnitjenko, is under ship arrest in Gibraltar over a 15 million euro claim by the German shipyard which built the yacht.  EPA/KELD NAVNTOFT DENMARK OUT *** Local Caption *** 53306867

Die «Sailing Yacht A» soll um die 400 Millionen gekostet haben. Sie besitzt acht Decks und drei Swimmingpools.   Bild: EPA/SCANPIX DENMARK

Grösste Segeljacht der Welt darf ablegen – Streit beigelegt



Die in Gibraltar an die Kette gelegte «Sailing Yacht A» darf bald ablegen. Vor einem Gericht einigten sich die Parteien, auf welche Treuhandkonten die restlichen Forderungen von 15.3 Millionen Euro fliessen sollen. Ist das Geld da, darf die Mega-Jacht aufs Meer.

Die Einigung erfolgte am Dienstag zwischen den Anwälten des Auftraggebers der Jacht, des russischen Milliardärs Andrej Melnitschenko, und den Anwälten der schleswig-holsteinischen Werft Nobiskrug. Es ging nach Medienberichten um Restforderungen der Werft als Projektträger in Höhe von 15.3 Millionen Euro.

Die Privatjacht der Superlative ist in Kiel gebaut worden und hat die schleswig-holsteinische Hauptstadt vor gut zwei Wochen verlassen. Die «Sailing Yacht A» soll nach Spekulationen um die 400 Millionen Euro gekostet haben. Seit einer Woche lag der keilförmige Dreimaster mit dem futuristischen Aussehen in Gibraltar an der Kette - erwirkt von Nobiskrug als Druckmittel bis zur juristischen Klärung.

«Der bedauernswerte Vorgang um »Sailing Yacht A« ist jetzt gelöst», teilte Melnitschenkos Sprecher in London, Alex Andreev, mit. «Die Jacht wird nun dem Projektteam des Besitzers übergeben und Gibraltar in Kürze verlassen.»

Strittige Restsumme

Strittig war laut dem Sender NDR 1 Welle Nord gewesen, wo die Restsumme treuhänderisch liegen soll. Die Einigung sehe vor, dass die Schlussrate von 9.8 Millionen Euro weiterhin auf einem Treuhandkonto der Anwälte Melnitschenkos in London bleibe. Weitere 5.5 Millionen Euro sollen den Angaben zufolge auf ein Treuhandkonto in Gibraltar fliessen, auf das die Anwälte von Nobiskrug Zugriff haben sollen.

Die einzigartige Luxusjacht hatte nach Medienberichten Gibraltar eigentlich nur zu einem Tankstopp angelaufen - unterwegs nach Spanien zu weiteren Arbeiten bei der Innenausstattung. Die offizielle Übergabe an den Eigner ist für das späte Frühjahr vorgesehen.

Acht Decks und drei Swimmingpools

Nach fünf Jahren Bauzeit hatte das gigantische Segelschiff mit 143 Metern Länge und 90 hohen Masten Anfang Februar Kiel verlassen.

Die Jacht mit acht Decks bietet drei Pools, eine Panorama-Lounge unterhalb der Wasserlinie und hat neben Beibooten auch ein eigenes U-Boot an Bord. Die 3700 Quadratmeter Segelfläche sind gross wie ein halber Fussballplatz.

Für Melnitschenko ist die Segeljacht nicht das erste Schiff. Der französische Stardesigner Philippe Starck hatte für den Russen vor Jahren bereits die 119 Meter lange Motorjacht «A» entworfen. Sie entstand ebenfalls in Kiel. (sda/dpa)

Schiff mit Tarnung: 1000 Seemeilen durch Feindesgebiet

Ägyptische Badeorte am Roten Meer

Lufthansa streicht Flüge nach Scharm el Scheich, Edelweiss und Helvetic Airways werden morgen nun doch fliegen 

Link zum Artikel

EDA rät von Reisen nach Sharm el-Sheikh ab

Link zum Artikel

Der Stopp der Ägypten-Flüge hat drastische Auswirkungen – Putin telefoniert mit Ägyptens Präsident

Link zum Artikel

Kaum mehr Buchungen: Schweizer Airlines stellen Flüge nach Scharm el Scheich ein

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zu brutale Satire: Universal sagt Start von umstrittenem Film «The Hunt» ab

Das Filmstudio Universal hat nach den jüngsten Schusswaffenangriffen mit zahlreichen Toten in den USA den Kinostart von «The Hunt» , einer extrem brutalen Sozialsatire, abgesagt. «Wir verstehen, dass jetzt nicht die richtige Zeit ist, um diesen Film herauszubringen.»

Dies erklärte Universal Pictures am Samstag (Ortszeit). Dem Entscheid, den Kinostart für unbestimmte Zeit abzusagen, seien sorgfältige Überlegungen vorangegangen, hiess es weiter.

Der Film mit Oscar-Preisträgerin Hilary Swank in …

Artikel lesen
Link zum Artikel