International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schiffskollision: 27 Menschen ertrinken auf See im Kongo

12.06.16, 20:54 13.06.16, 08:03

Mindestens 27 Menschen sind beim Untergang eines grossen Fischereischiffs in der Demokratischen Republik Kongo nach Behördenangaben ums Leben gekommen. Das Schiff mit mehr als 100 Menschen an Bord sank bei der Fahrt über den See Mai-Ndombe.

Dies sagte Provinzgouverneur Gentiny Ngobila am Sonntag. Es sei am Samstagabend von der Stadt Inongo nach Bokoro unterwegs gewesen, als es mit einem anderen Fischerboot zusammenstiess und kenterte. Dichter Nebel habe die Sicht behindert, sagte Ngobila. Das andere Schiff sei bei dem Unglück unbeschädigt geblieben. (wst/sda/dpa)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach dem CSU-Wahldebakel: Und nun, Herr Söder?

Die absolute Mehrheit ist futsch, das Ergebnis das zweitschlechteste der Parteigeschichte: Die CSU stürzt tief, will sich aber in eine Koalition mit den Freien Wählern retten. Und dann? Wird wieder alles gut?

Es ist eine Pleite mit historischen Ausmassen. Rund zehn Prozentpunkte weniger als beim letzten Mal. Das schlechteste Ergebnis seit Neunzehnhundertvierundfünfzig. Die erst vor fünf Jahren zurück eroberte absolute Mehrheit schon wieder verloren.

Dieser Wahlabend trifft die CSU ins Mark.

Zugleich aber hat sich die Partei in den vergangenen Wochen durch den schrittweisen Rückgang ihrer Umfragewerte bereits vorbereiten können auf diesen Abend. Sie war, auch wenn …

Artikel lesen