International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schiffskollision: 27 Menschen ertrinken auf See im Kongo

Mindestens 27 Menschen sind beim Untergang eines grossen Fischereischiffs in der Demokratischen Republik Kongo nach Behördenangaben ums Leben gekommen. Das Schiff mit mehr als 100 Menschen an Bord sank bei der Fahrt über den See Mai-Ndombe.

Dies sagte Provinzgouverneur Gentiny Ngobila am Sonntag. Es sei am Samstagabend von der Stadt Inongo nach Bokoro unterwegs gewesen, als es mit einem anderen Fischerboot zusammenstiess und kenterte. Dichter Nebel habe die Sicht behindert, sagte Ngobila. Das andere Schiff sei bei dem Unglück unbeschädigt geblieben. (wst/sda/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Grosseinsatz in New York: CNN-Redaktion nach Bombendrohung evakuiert

Wegen einer Bombendrohung ist die New Yorker Redaktion des US-Nachrichtensenders CNN evakuiert worden. Der Alarm sei am späten Donnerstagabend ausgelöst worden, teilte CNN auf seiner Website mit.

Die Polizei der Millionenmetropole sperrte die Strasse vor dem CNN-Gebäude und rief die Bevölkerung auf, die entsprechende Gegend zu meiden. Das Time Warner Center mit CNN befindet sich am Columbus Circle südlich des Central Park.

In dem Nachrichtenraum des Senders in dem Time Warner Center in Manhattan …

Artikel lesen
Link to Article