DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Uni-Rektorin erleidet Mikrofon-Panne: «Wir müssen uns diesen Scheiss nicht anhören»

20.03.2015, 10:2520.03.2015, 10:45

Janet Napolitano, die frühere Ministerin für innere Sicherheit unter US-Präsident Obama und aktuelle Präsidentin der University of California, ist in die berüchtigte Mikrofon-Panne getappt: An einer Sitzung in San Francisco am Mittwoch sah sie sich mit aufgebrachten Studenten konfrontiert, die gegen eine geplante Erhöhung der Studiengebühren von 25 Prozent über fünf Jahre protestierten.

Zunächst äusserte Napolitano Verständnis: «Sie (die Studenten) wollen sicher sein, dass ihre Stimmen gehört werden und ich versichere ihnen, dass ihre Stimmen gehört werden.» Einige mochten sich damit nicht begnügen und zogen sich bis auf die Unterwäsche aus, wo sie die Worte «Student Debt» («Studentenschulden») aufgemalt hatten. Viele US-Studenten müssen noch Jahre nach ihrem Abschluss Schulden zurückzahlen, die sie zur Finanzierung ihres Studiums aufgenommen hatten.

video: youtube/CBS SF Bay Area

Darauf verlor Napolitano die Geduld. Zu ihrem Kollegen Bruce Varner, dem Ratsvorsitzenden der University of California, sagte sie: «Komm, lass uns hier abbrechen. Wir müssen uns diesen Scheiss nicht anhören.» Vermutlich war ihr nicht bewusst, dass ihr Mikrofon noch eingeschaltet war.

Kristian Kim protestiert gegen höhere Studiengebühren
Kristian Kim protestiert gegen höhere StudiengebührenBild: Jeff Chiu/AP/KEYSTONE

Eine der protestierenden Studentinnen ist Kristian Kim. Als sie von Napolitanos abschätziger Bemerkung erfuhr, sagte sie gegenüber dem TV-Sender CBS: «Ich kenne ihre Herkunft nicht, aber ich nehme an, dass sie persönlich nie mit solchen Themen (Studentenschulden) konfrontiert war. Ich verstehe, warum Sie das nicht nachempfinden kann.» Napolitano gewann als Studentin ein staatliches Truman-Stipendium. Ihr Vater war Rektor einer medizinischen Fakultät. (kri)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Polizist erschiesst Ladendieb im Rollstuhl mit neun Schüssen

Im US-Bundesstaat Arizona hat ein Polizist einen 61-jährigen mutmasslichen Ladendieb im Rollstuhl mit neun Schüssen in den Rücken getötet. Der Polizeichef der Stadt Tucson, Chris Magnus, veröffentlichte am Dienstagabend (Ortszeit) ein Video von dem Vorfall und erklärte, der Polizeibeamte werde entlassen.

Zur Story