wechselnd bewölkt
DE | FR
80
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Schweiz

Airbnb-Vermieter in Holland wirft Berner Studentin die Treppe runter

1 / 5
Airbnb-Vermieter wirft Berner Studentin die Treppe runter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Airbnb-Vermieter wirft Berner Studentin kopfvoran die Treppe runter – weil sie zu spät war

11.07.2017, 07:4611.07.2017, 08:44

Den blanken Airbnb-Horror erlebte die Südafrikanerin Sibhale Nkumbi kürzlich in Amsterdam. Die Filmemacherin studiert in Bern und reiste für eine Ausstellung in die holländische Metropole.

Beim Check-out aus dem Airbnb-Appartement ist sie mit ihren Freunden etwas spät dran. Da dreht der Gastgeber völlig durch: Videoaufnahmen zeigen, wie der Airbnb-Vermieter zuerst Kleider und Gepäck der Frau die Treppe hinunterschmeisst.

Unfassbar: Der Airbnb-Host stösst die Frau die Treppe hinunter.Video: streamable

Dann geschieht das Unfassbare. «Raus jetzt!» – der Mann stösst die Frau, diese verliert den Halt und stürzt kopfvoran die Treppe hinunter. Dabei schlägt sie mit dem Kopf an der Wand und auf dem Boden auf. «Oh mein Gott, oh mein Gott», schreit die Freundin, als Nkumbi regungslos liegen bleibt. Der Vermieter geht darauf zur Frau und ruft die Ambulanz. 

Nkumbi studiert an der Berner Business-Schule «Kaospilots» im Wyler-Quartier. 

Die Südafrikanerin studiert im Berner Wyler-Quartier. 
Die Südafrikanerin studiert im Berner Wyler-Quartier. bild: youtube

«Ich kann mich nicht erinnern, wie ich die Treppe runtergefallen bin. Ich habe das Bewusstsein verloren und bin erst im Spital wieder aufgewacht», sagte Nkumbi zur britischen Daily Mail. Glücklicherweise trug sie nur Schürfungen davon, die Frau konnte das Spital wieder verlassen.

So erklärt die Berner Studentin den Vorfall. Video: YouTube/Kevin P. Roberson

Laut dem Blatt prüfen die holländischen Strafverfolger, ob sie ein Verfahren wegen versuchten Mordes gegen den Airbnb-Vermieter aufnehmen sollen. Der 47-jährige Mann sei von der Polizei verhaftet worden.

«Ich bin so wütend»

Ein Sprecher von Airbnb zeigte sich ebenfalls entsetzt: «Wir werden die Gastgeber für immer von unserer Plattform verbannen. Niemand sollte so behandelt werden, das tolerieren wir nicht».

In einem Video auf YouTube schildert Nkumbi später weitere Details. Die Vermieterin, eine Frau, habe ihren Mann geholt. Dieser sei dann völlig ausgetickt. «Ihr müsst verschwinden, das ist nicht Afrika», habe er geschrien. «Ich bin so wütend. Das ist purer Rassismus», schreibt eine Freundin auf Instagram.

Mehr zu Aribnb:

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

80 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
oma-schubser
11.07.2017 07:56registriert Mai 2015
Wichtig jedoch ist natürlich immer schön mit dem Handy draufhalten statt der "Kollegin" zu helfen. Wahre Freunde...
21740
Melden
Zum Kommentar
avatar
vaste
11.07.2017 08:13registriert September 2016
Hektische Überreaktion des Vermieter. Dumm-trödeliges Verhalten der Mieterin. Beide können froh sein, ist nicht mehr passiert. Weder möchte ich bei diesem Vermieter einziehen, noch möchte ich diese Mieterin bei mir beherbergen.
20450
Melden
Zum Kommentar
avatar
mein Lieber
11.07.2017 09:55registriert November 2015
Der Vermieter hat beim verlinkten youtube video Stellung zur Situation genommen. Die Gäste haben 2 Stunden nach dem vertraglich vereinbarten checkout noch nicht mal gepackt und wollten auch noch nicht gehen. Die nachfolgenden Mieter sind sicher froh wenn sie eine gereinigte Unterkunft beziehen dürfen, und zum vereinbarten Zitpunkt...

Das hier hat rein gar nichts mit Rassismus zu tun, die Airbnb Gäste haben sich äusserst assozial Verhalten und Hausfriedensbruch begangen, der Vermieter hätte aber besser die Polizei rufen und die assozialen Gäste entfernen lassen sollen.
20865
Melden
Zum Kommentar
80
Am Steuer eingenickt: Zwei Autos kollidieren in Villmergen AG

Ein 67-jähriger Autolenker ist am Sonntagnachmittag in Villmergen AG am Steuer kurz eingenickt. Er geriet mit seinem Cabriolet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto.

Zur Story