International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Diese Schweine sind Marionetten»: Skandal um E-Mail von AfD-Frontfrau Alice Weidel



Image

AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel und die angebliche E-Mail aus dem Jahr 2013.  bild: montagewatson

Am Wochenende sorgte die Veröffentlichung einer angeblichen Mail von AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel für Empörung. Die Mail, die der Welt am Sonntag vorliegt, ist gespickt mit rassistischen und demokratiefeindlichen Aussagen. Weidel schreibt darin angeblich von «kulturfremden Völkern», die Deutschland überschwemmten und von «Verfassungsfeinden, von denen wir regiert werden.»

Das rassistische Mail

AfD-Politiker haben sich in letzter Zeit immer wieder Entgleisungen geleistet, der jüngste Skandal um die Spitzenkandidatin Alice Weidel ist nun aber selbst für AfD-Verhältnisse eine grosse Nummer. In der Mail werden unverhohlen rassistische Aussagen gemacht und demokratische und rechtsstaatliche Strukturen in Zweifel gezogen. Zudem wird suggeriert, dass ein ein Plan bestehe, um die bürgerliche Gesellschaft «systematisch» zu zerstören.

«Der Grund, warum wir von kulturfremden Völkern wie Arabern, Sinti und Roma etc. überschwemmt werden, ist die systematische Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaft als mögliches Gegengewicht von Verfassungsfeinden, von denen wir regiert werden.»

In bestem Reichsbürger-Sprech wird weiter die Souveränität Deutschlands angezweifelt:

«Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermächte des 2. WK und haben die Aufgabe, das dt. Volk klein zu halten indem molekulare Bürgerkriege in den Ballungszentren durch Überfremdung induziert werden sollen.»

Die E-Mail soll aus dem Jahr 2013 stammen, als Weidel laut der «Welt am Sonntag» noch nicht Mitglied der AfD war, sich jedoch bei der «Wahlalternative 2013» engagierte, einem Vorläufer der Partei. Offenbar hatte ein ehemaliger Vertrauter Weidels der Zeitung die E-Mail zugespielt.

Das Dementi

Weidel bestritt umgehend, dass sie Verfasserin der entsprechenden Mail sei und schaltete erfolglos Anwälte ein, um die Veröffentlichung zu verhindern. AfD-Sprecher Christian Lüth sagte auf Anfrage der Nachrichtenagentur DPA, Weidel habe ihm versichert, diese Mail stamme nicht von ihr. Sie sei eine Fälschung. Der «Welt am Sonntag» liegen laut eigenen Angaben jedoch eine eidesstaatliche Erklärung sowie weitere Aussagen vor, die das Gegenteil bewiesen.

Am späten Sonntagabend wurde Weidel in einem Wahl-Special der Welt von Lesern zu der E-Mail befragt, die AfD-Spitzenkandidatin blieb aber dünnlippig: «Zu diesem Thema habe ich gestern auch durch meinen Sprecher alles gesagt. Zwei Wochen vor der Bundestagswahl werde ich wirklich nicht über jedes absurde Stöckchen springen, das man mir hinhält, und diese plumpe Kampagne auch noch selbst befeuern. Das mache ich nicht.»

Weidel, die nach der Wahl zusammen mit Alexander Gauland den Parteivorsitz der AfD bestellen soll, hat erst vergangene Woche mit ihrem Auftritt in einer ZDF-Wahlsendung für Aufsehen gesorgt. Weidel verliess nach einer hitzigen Diskussion das Studio und verbreitete im Anschluss ein Statement, das sich gegen die Moderatorin Marietta Slomka richtete. Kritiker warfen Weidel vor, den Eklat inszeniert zu haben.

Vor zwei Wochen sorgte der AfD-Vize Alexander Gauland mit einer Äusserung über die Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz für Aufregung. Gauland forderte an einer Wahlkampfveranstaltung, die Deutsch-Türkin Özoguz nach Anatolien zu entsorgen. Gauland wurde weitherum für seine «rassistischen» Aussagen kritisiert. 

Die Reaktionen

Die AfD liegt laut aktuellen Umfragen zwischen acht und elf Prozent. Am 24. September findet in Deutschland die Bundestagswahl statt.

(wst)

Alles zum Thema AfD

Nach Petry-Abgang: AfD wählt Gauland und Weidel zu Fraktionsvorsitzenden

Link to Article

Sachsen, Wilsdruff: 13'900 Einwohner, 10 Asylbewerber - 36 Prozent AfD

Link to Article

Wer sind die Wähler der AfD? Woher kommen sie? Und wo wohnen sie?

Link to Article

7 Folgen der Bundestagswahl – so turbulent verlief der Tag danach

Link to Article

Wie Merkel, Schulz und Kipping mit 3 Sätzen in der Elefantenrunde den AfD-Chef demontieren

Link to Article

Eklat bei der AfD – Hier stürmt Petry aus der Pressekonferenz

Link to Article

Surprise! Zwei Drittel der «Weltwoche»-Leser würden AfD wählen

Link to Article

Mihihihi: Die AfD findet in Deutschland keine Werbeagentur

Link to Article

FN, AfD, FPÖ und Co. in Wien: Europas Rechtspopulisten haben einen gemeinsamen Feind – die EU

Link to Article

Rechtspopulisten tun, was sie am besten können: AfD-Fraktion in Stuttgart zerfleischt sich selbst

Link to Article

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

100
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
100Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Urs Minder 13.09.2017 20:37
    Highlight Highlight Zuerst finde ich, das wir zuerst uns selber prüfen mögen. Auch die Energiewender sind zufrieden andere mit Zwangsmaßnahmen zu belästigen die sie selber, inkl. ihrer Politiker und Wissenschaftler gar nicht leben. Das Welt retten besteht also aus Geld abzocken. Da Leuthard und Ihre Kumpanen überdeutlich gezeigt haben das sie nicht mehr wählbar sind,suche ich auch nach Alternativen. Ist es nicht peinlich das nun SP und CVP, alte SVP Forderungen erfüllen möchten und der Blick gegen Ausländer hetzt die nicht dem Ideal von einem ,, Ich bin so gerne Schweitzer" Migranten entspricht.
    • Fabio74 14.09.2017 21:35
      Highlight Highlight ziemlich wirr der Kommentar..
  • Sum Ting Wong 12.09.2017 00:01
    Highlight Highlight Jaja die Frau Weidel... ich verstehe es einfach nicht: gegen Ausländer und Minderheiten hetzen, aber selbst im Ausland leben, in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft mit einer Ausländerin. What gives?
  • praxis 11.09.2017 23:05
    Highlight Highlight Wie auch immer (gefälscht oder echt), die AfD wird garantiert mehr als 11% der Stimmen bei der kommenden Wahl machen. Diese Partei wird die 20% knacken und der SPD seriös Konkurrenz machen in Sachen Stimmenanteil. Sollte diese Prognose falsch sein, dann werde ich für einmal froh sein, mich geirrt zu haben.
  • olmabrotwurschtmitbürli 11.09.2017 20:33
    Highlight Highlight Solange unklar ist, ob das Mail echt ist, sollte man sich etwas zurückhalten. Ansonsten könnte die AfD tatsächlich behaupten, es würden von den sog. Mainstream-Medien Fake-News verbreitet...

    Und diesen Triumph mag ich denen wirklich nicht gönnen😇
  • Echo der Zeit 11.09.2017 20:12
  • zombie woof 11.09.2017 18:10
    Highlight Highlight Ob gefälscht oder nicht, man trauts ihr zu.
    • Newalley 12.09.2017 07:20
      Highlight Highlight Welche Glaubwürdigkeit!?
  • Bijouxly 11.09.2017 17:37
    Highlight Highlight Solange nicht geklärt ist, ob die Mail wirklich von ihr ist, kann das ganze nicht wirklich als Skandal angesehen werden. Ob man sie nett findet oder nicht, es ist beängstigend, wie Leute mit einem Shitstorm zu einer ungeklärten Quelle reagieren.
  • pamayer 11.09.2017 17:25
    Highlight Highlight Und der Typ heisst noch GAULAND. Dicker aufgetragen geht nicht mehr...
    • sambeat 11.09.2017 22:58
      Highlight Highlight Ich denke, für den Namen kann er nichts ;)
  • Wald Gänger 11.09.2017 15:27
    Highlight Highlight So ziemlich Alles deutet hier auf eine gefälschte Mail hin.
    1. Fehlende Umlaute
    2. Verschiedene Schrifttypen in der Mail
    3. Stv. Chefredakteurin der Welt ist zufällig Frau Dagmar Rosenfeld-Lindner, die mit dem FDP-Vorsitzenden Lindner verheiratet ist. Die FDP wiederum sieht die AfD als Hauptkonkurrenz im Wahlkampf. Ein Schelm, wer sich Böses dabei denkt.
    • evand 11.09.2017 20:09
      Highlight Highlight 2 Wochen vor den Wahlen, das ist schon ein komischer ‚Zufall‘. Ihre Theorie, Waldgänger, ist möglich, aber schon sehr verschwörerisch. Ich gehe weiter: Alice hat diese E-Mail selbst gefälscht und sie streuen lassen, damit sie - wenn das Gericht diese Mail als Falschmeldung (Neudeutsch Fake-News) beurteilt - gegen die Leitmedien hetzen kann. Meine (nicht ernst gemeinte) Theorie ist genauso möglich wie verschwörerisch, wie die Ihre, Waldgänger.
    • Wald Gänger 11.09.2017 21:44
      Highlight Highlight evand: Ihre Theorie ist genauso möglich wie meine, das gebe ich gerne zu. Aber ob sie oder ich Recht haben: Wie sie sagen, ist es 2 Wochen vor den Wahlen doch ein recht seltsamer Zufall, dass ein ungenannter Gewährsmann mit eidesstattlicher Aussage (gegenüber einer Zeitung...was hat das für einen Wert?) mit einer vier Jahre alten Mail auftaucht.
      Kann durchaus auch sein, dass das von der Weidel, die durchaus schlau genug für sowas wäre, inszeniert wurde.
      Der seltsame Zufall mit der Stv. Chefredakteurin der Welt spricht aber eher für meine Theorie.
  • mogad 11.09.2017 14:05
    Highlight Highlight Wenn nur der Ton der AfD ein anderer wäre. Sie ist die einzige Partei in Europa die die Bedrohung durch den Scharia-Islamismus erkennt. 900 Moscheen in Europa werden durch Länder wie die Türkei und Saudiarabien finanziert. Länder in denen der Salafismus/Wahabismus Staatsdoktrin sind. Wer das anprangert wird als islamophob und Rassist beschimpft.
    • Nicholas Fliess 11.09.2017 15:41
      Highlight Highlight Nun ist aber der FN total beleidigt... 😉
    • Fabio74 13.09.2017 19:50
      Highlight Highlight Schwachsinn. Man könnte simpel die Finanzierung von Moscheen und Vereinen aus dem Ausland verbieten.
      Aber die Rechten die hier jammern, verteidigen Geschäfte mit faschistischen Regimes wie Katar und Saudi-Arabien
      Die Rechten verhindern, dass Imame in der Schweiz ausgebildet werden und dass man danach ausländische verbieten kann.
      Die Heuchler sitzen rechts aussen
  • Sapere Aude 11.09.2017 13:51
    Highlight Highlight Kein Wunder verweidelt sich Alice jeweils, wenn sie sich von Faschos distanzieren müsste. So bekommt man natürlich auch die Gesichtshänger.
    User Image
  • BossAC 11.09.2017 13:50
    Highlight Highlight Es spielt glaube ich gar nicht so eine grosse Rolle, ob die Mail echt oder gefälscht ist. Hier wird leider nur ausgesprochen was viele, die sich in Parteien wie AFD oder auch in Teilen der SVP engagieren oder sie wählen denken, sich aber nicht getrauen in der Öffentlichkeit zu sagen. Im Privaten oder der vermeintlichen Anonymität des Internets (Stichwort Facebook, Kommentarbereich div. Medien) fällt aber oft die Fassade. Es ist eine bedenkliche Entwicklung. Und auch wenn es Probleme gibt, war Hass immer schon ein schlechter Ratgeber.
    • Pipopipo 12.09.2017 09:55
      Highlight Highlight jungejunge sind das differenzierte Unterstellungen...
    • BossAC 12.09.2017 13:40
      Highlight Highlight Ich schrieb von "Vielen" & "Teilen". Für mich ist es nunmal ein persönlicher Fakt, den ich sehr oft im privaten Umfeld so erlebe. Da fallen sehr schnell Begriffe wie Jugos, Kopftüechlis, Vergewaltiger, Bimbos, etc und das oft von Menschen, die bei anderen Themen ein ganz anderes Wesen offenlegen.
  • Madison Pierce 11.09.2017 13:49
    Highlight Highlight Die Medienberichte über das Mail werden der AfD auf jeden Fall helfen:

    - Stellt es sich als echt heraus, gibt es Stimmen aus dem ganz rechten Sumpf. Bei der SVP sagt ja vor den Wahlen auch immer mindestens einer "Neger", das wird nicht immer aus Versehen passieren.

    - Stellt es sich als Fälschung heraus, sieht man wieder die Verschwörung der Lügenpresse!!!

    Bezüglich Verfassungsfeinden sollten CDU/CSU und SPD nicht zu viel sagen. Schliesslich hatte das Verfassungsgericht bisher mehr Arbeit mit ihnen als mit der AfD.
    • henkos 11.09.2017 18:09
      Highlight Highlight Denke auch, das Ganze ist so oder so ein Gewinn für die AfD.
  • Knarrz 11.09.2017 13:15
    Highlight Highlight Und trotzdem wird die AfD immer mehr an Fahrt gewinnen. Leider.
    • Fabio74 11.09.2017 17:51
      Highlight Highlight Glaub ich nicht.
      Dagegen halt ist angesagt
  • John Smith (2) 11.09.2017 13:15
    Highlight Highlight Die «angebliche Mail» «soll aus dem Jahr 2013 stammen» und wurde der Zeitung «offenbar durch einen ehemaligen Vertrauten Weidels zugespielt». Das nenne ich doch mal seriösen Journalismus.
  • Birdie 11.09.2017 13:05
    Highlight Highlight Sie sollte sich keine Sorgen machen. Der durchschnittliche Afd-Wähler wird sie weiterhin wählen und sich durch die Hetzt gegen sie bestätigt sehen.
  • who cares? 11.09.2017 13:00
    Highlight Highlight Geht mal auf ultrarechte Facebookseiten oder Neonazi-Propagandavideos auf Youtube. Da liest man solche Phrasen, wie auch ähnliche und auch noch doofere (die Regierung plant die Ausrottung des deutschen Volkes, bald sind wir alle islamisiert etc.) die ganze Zeit.
    Die rechtsextremen Wähler müssten die Weidel feiern für dieses Email.
  • Asmodeus 11.09.2017 12:59
    Highlight Highlight Für logisch denkende Menschen unglaubliche Aussagen und der Beweis für ihre Unwählbarkeit.

    Für AFD-Wähler eine Bestätigung, dass sie dasselbe denkt wie sie auch und deswegen erst recht wählbar wäre.
  • NWO Schwanzus Longus 11.09.2017 12:52
    Highlight Highlight Ich bin mit sicher das es Fake ist. Was aber trauriger ist ist die Tatsache das man mit einem möglichen Fake versucht Argumente gegen AfD zu sammeln und die Twiterrer das anheizen und Stimmung machen. Das zeigt einfach nur wie Schmutzig Wahlkampf doch sein kann.
    • evand 11.09.2017 20:15
      Highlight Highlight Meinen Sie, nur Leute, die den Leitmedien glauben, twittern? Das tun auch rechte und spielen Alice grad gehörig in die Hände. Leider.
    • Pipopipo 12.09.2017 09:57
      Highlight Highlight zeigt doch auch wie hilflos die Parteienlandschaft in D mittlerweile agiert...

      falls es ein Fake ist - who knows?
  • Chrigi-B 11.09.2017 12:42
    Highlight Highlight Mag die AfD überhaupt nicht. Sollte das Mail echt sein, hat sie in einem Punkt recht. Mal die Spiegel Reportage zu den kriminellen, muslimischen, Grossfamilen ansehen - da bleibt einem die Spucke weg....
    • Fabio74 11.09.2017 17:52
      Highlight Highlight Nein Sie hat nicht Recht.
    • evand 11.09.2017 20:22
      Highlight Highlight Haben Sie auch die Spiegel Reportage über die Arbeitsweise von alternativen Medien gesehen? Dort arbeiten meist keine Journalisten und geben bewusst Falschmeldungen raus. Die AfD bedient sich gern dieser ungesicherten ‚Fakten‘ und ihre Wähler und Wutbürger schenken diesen alternativen Medien mehr Glaubwürdigkeit und trauen den Leitmedien nicht mehr, weil in den alternativen Medien und auf Facebook das steht, was sie lesen wollen. Sie befinden sich in der Filterblase. Erschreckend! Und die AfD nutzt das schamlos aus.
    • Sebastian Wendelspiess 12.09.2017 12:05
      Highlight Highlight Evand dein ernst? 😂 also so einfach kann man die alternativen Medien kaltstellen? Mit einem billigen Spiegelartikel? Du glaubst dem noch? Überlege dir genau wer in einer Filterblase lebt.. haben nicht alle Zeitungen und Umfragen gesagt, Hillary gewinnt locker, nur so by the way..
    Weitere Antworten anzeigen
  • atomschlaf 11.09.2017 12:20
    Highlight Highlight Naja, wenn das mal kein Fake ist, mit den fehlenden Umlauten...
    • Daniel Caduff 11.09.2017 15:40
      Highlight Highlight Alice Weidel lebt in Biel / Bienne. Falls sie da eine französische Tastatur verwendet hat, fehlen auf dieser Tastatur die Umlaute ä ö ü ev tatsächlich...

      Das ist sicherlich noch kein Beweis, aber das Fehlen der Umlaute würde ich jetzt auch nicht als Beweis für den Fake werten.
    • atomschlaf 11.09.2017 15:59
      Highlight Highlight @Caduff: Meines Wissens sind in der Romandie die gleichen Tastaturen wie in der Deutschschweiz gebräuchlich, wobei jeweils zwischen ä/ö/ü bzw à/é/è als Default umgestellt werden kann.

      Ich sehe es auch nicht als Beweis, eher als Indiz.
    • DonChaote 11.09.2017 16:20
      Highlight Highlight @Daniel Caduff
      Biel/Bienne liegt immer noch in der Schweiz. Das wäre eher eine Schweizer Tastatur. Da gehen die französischen Accents sowie auch die deutschen Umlaute ganz einfach von der Hand 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thinktank 11.09.2017 12:12
    Highlight Highlight Aha und das nennt sich dann Demokratie und freie Meinungsäusserung, wenn private emails in der Presse publiziert werden? Klingt eher nach Stasi.
    • ThomasHiller 11.09.2017 12:58
      Highlight Highlight Wenn jemand in ein Parlament gewählt werde möchte, sind seine/ihre politischen Meinungsäußerungen Vieles, nur nicht privat ...
    • aglio e olio 11.09.2017 13:00
      Highlight Highlight Mit Demokratie hat Emailverkehr erstmal gar nichts zu tun.
      Gerade Politiker, aber nicht nur die, äussern ihre Meinung in privatem Umfeld freier als in der Öffentlichkeit.
      Wo ist das Problem?
    • EvilBetty 11.09.2017 13:38
      Highlight Highlight Seh ich genau so. Auch wenn die AFD nun so gar nicht auf meiner Linie liegt, privates ist privat. Wie siehts eigentlich mit dem «Postgeheimnis» bei E-Mails aus?
    Weitere Antworten anzeigen
  • dmark 11.09.2017 12:04
    Highlight Highlight >>...einer angeblichen Mail...<<
    Dieser Inhalt sollte mit Vorsicht betrachtet werden. Schliesslich sind in gut 2 Wochen Wahlen in Deutschland und man möchte (seitens der "etablierten Parteien") der AfD, ob ihrer grossen Chancen zweistellig in den Bundestag zu kommen, alle möglichen Steine in den Weg zu legen.
    Dies müssten eigentlich die Grünen, sowie auch die Linken noch aus ihrer Anfangszeit wissen, als es ihnen genauso erging.
    Politik ist nun mal ein "schmutziges Geschäft"...
  • PatCrabs 11.09.2017 12:00
    Highlight Highlight Rechtspopulisten und die Menschen, die dann tatsächlich überrascht sind von solchen Enthüllungen, tun mir beide gleichermassen leid.
  • walsi 11.09.2017 11:59
    Highlight Highlight Das E-Mail mag echt sein, es kann aber auch gefälscht sein. Beides würde mich nicht überraschen. Das mit dem Entsorgen hat in der Sprache der deutschen Politiker Tradition. Wer Google bemüht wird da ganz viele Zitate von Politikern finden die andere Entsorgen wollten. Z.B. Herr Gabriel der 2012 Merkel entsorgen wollte.
    • äti 11.09.2017 14:05
      Highlight Highlight ... c'est le ton qui fait la musique
  • poga 11.09.2017 11:58
    Highlight Highlight Es ist ein riesen Frust. Hier wird eine vermeindlich von Frau Weidel geschriebene E-mail zitiert, welche unheimlich rassistisch und demokratiefeindlich sein soll. Ich habe die ganze Diskussion in den deutschen Medien beobachtet. Was jedoch niemand gemacht hat, war, aufzuzeigen, was daran denn jetzt eassistisch und demokratiefeindlich ist. Niemand hat explizit aufgezeigt, warum effektiv davon auszugehen ist, dass die E-mail von Frau Weidel ist. @Watson Ihr könnted diese E-mal ja mal auseinander nehmen, und aufzeigen wieso man zu diesen verbreiteten Schlüssen kommt. So aus neutraler Sicht.
    • Fabio74 14.09.2017 21:39
      Highlight Highlight naja normalerweise kommts halt zurück wie man in den Wald ruft. Weidel und Konsorten sind sich nicht zu schade in Tönen zu attackieren die unanständig sind. Wenns nun zurück schreit, müsste man halt dies aushalten und nicht wie ein Kind heulen,
    • poga 15.09.2017 10:07
      Highlight Highlight @Fabio dass ist mir klar. Ich könnte damit sogar gut leben. Nur geht es für mich gar nicht, wenn das ganze einseitig passiert. Vor allem aber geht es gar nicht, wenn es die Leite machen, welche mit einer PC Kultur versuchen, für alle möglichen Leute zu verhindern. Wenn das Mobbing, dass versucht wird aufzubauen(habe immer noch keine Bestätigung für die Richtigkeit der E-mail gefunden) dazu dient, Frau Weidel und die AfD unwählbar zu machen, dazu führen sollte eine Person in der Öffentlichkeit zu diskreditieren, ist das schon eine ziemlich heftige Attacke. Was mich aber vor allem stört,
    • poga 15.09.2017 10:08
      Highlight Highlight Ist, dass der Inhalt nicht thematisiert wird. So ist von vorne herein klar, dass die Mail rassistisch und demokratiefeindlich ist. Diese Vorwürfe wiegen so schwer, dass ich da genauere Ausführungen erwarten würde.
  • Walter Sahli 11.09.2017 11:53
    Highlight Highlight «Der Grund, warum wir von kulturfremden Völkern wie Arabern, Sinti und Roma etc. überschwemmt werden, ist die systematische Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaft als mögliches Gegengewicht von Verfassungsfeinden, von denen wir regiert werden.»

    Dieser Satz macht überhaupt keinen Sinn!
    • poga 11.09.2017 12:53
      Highlight Highlight Ich kann dir den Gedanken dahinter ausführen, wenn du ihn neutral betrachtest, und der Wunsch danach besteht.
    • ThomasHiller 11.09.2017 12:59
      Highlight Highlight Vieles, das Frau Weidel von sich gibt, hat keinen Sinn ...
    • derEchteElch 11.09.2017 14:03
      Highlight Highlight Da bin ich mit Ihnen gleicher Meinung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Domino 11.09.2017 11:42
    Highlight Highlight Was ist daran rasistisch? Sie beschreibt ja nur die Zustände und beschimpft keine anderen Ethnien.
    • Wald Gänger 11.09.2017 15:22
      Highlight Highlight Ich bezweifle sehr, dass die mail von Weidel ist, aber selbst wenn: Was ist daran eine Beschimpfung, wenn man kulturfremde Menschen als kulturfremd bezeichnet?
    • Scott 11.09.2017 15:45
      Highlight Highlight @Kommenta(to)r
      Seit wann ist "kulturfremd" ein Schimpfwort?
    • atomschlaf 11.09.2017 16:44
      Highlight Highlight "kulturfremd" heisst, dass sie einer anderen Kultur, in diesem Falle der deutschen Kultur, fremd sind, was sich ja wohl nicht bestreiten lässt und somit auch nicht rassistisch ist.

      Rassistisch wäre es höchstens, wenn man "kulturfremd" so interpretieren würde, dass die genannten Völker bzw. Volksgruppen keine Kultur hätten.
      So wird das Wort aber üblicherweise nicht verwendet, da würde man eher z.B. von "kulturlos" sprechen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Theor 11.09.2017 11:42
    Highlight Highlight Also wer im Jahr 2017 mit den bösen "Siegermächten des 2. Weltkriegs" kommt, gehört definitiv in die Klapse.

    Bisher ging ich stets davon aus, dass Rechtspopulisten nur das Spiel missbrauchen für persönlichen Ruhm, dahinter aber keine wirkliche Überzeugung an die vorgegebenen Parolen stecken würde. Aber die Frau hier scheint (sofern die Emails echt sind) wirklich zu glauben, sie bestreite einen Klassenkampf um die Zukunft des deutschen Volkes.
    • Sebastian Wendelspiess 11.09.2017 12:43
      Highlight Highlight Naja, die "bösen Siegermächte" haltem Deutschland immernoch besetzt. Wie Gysi oder Schäuble schon zugaben.
    • Fabio74 13.09.2017 20:04
      Highlight Highlight @Wendelspiess:
      Lies die 2+4-Verträge. Deutschland hat die volle Souveränität zurück.
  • Wehrli 11.09.2017 11:38
    Highlight Highlight Guter Wahlkampf. Weidel weiss, dass etwa 8-10% der Wähler so denken wie die AfD, mehr gegen die MItte findet sie keine Wähler mehr. Jedoch kann sie die 2-3% brauner Matsch ganz rechts aussen erreichen, welchem die AfD noch "zu soft" waren. Die "Empörung" der Presse spielt Weidel in die Hände.
    Die "Idoten& Querulatnenpartei" AfD gibt es nur, weil in der Mitte Gleichschaltung und Gesinnungsterror herrscht.
    • Walter Sahli 11.09.2017 12:56
      Highlight Highlight In der Mitte herrscht Gleichschaltung und Gesinnungsterror?...echt jetzt?!
    • atomschlaf 11.09.2017 13:04
      Highlight Highlight "Die "Idoten& Querulatnenpartei" AfD gibt es nur, weil in der Mitte Gleichschaltung und Gesinnungsterror herrscht."

      ...und weil Merkel die CDU zu einer de facto sozialdemokratischen Partei umfunktioniert hat und damit allen CDU-Wählern, die bisher nicht aus Gewohnheit sondern aufgrund ihrer konservativen Haltung CDU wählten, die politische Heimat genommen hat.
    • Platon 11.09.2017 15:25
      Highlight Highlight @atomschlaf
      Die Filzpartei CDU mit ihrer Klientelpolitik hat rein gar nicht am Hut mit einer sozialdemokratischen Partei. Das Einzige was sich angemittet hat ist die SPD und das bekommt sie nun zu spüren.
  • LeChef 11.09.2017 11:34
    Highlight Highlight Wenn das wirklich stimmt, gehört die Frau nicht in ein Parlament.

    Glaube aber kaum, dass sie Spitzenkandidatin geworden wäre, wenn sie solche Positionen wirklich (zB. gegenüber relevanten Parteimitgliedern) vertreten hätte.

    Entweder hat sie's gekonnt versteckt, oder das Mail ist eine Fälschung.
    • DaCrooked 11.09.2017 12:38
      Highlight Highlight Man kann sich auch einreden dass sie nicht solche Positionen vertritt. Vielleicht wirds dann wahr.
    • Tom B. 11.09.2017 12:44
      Highlight Highlight Fake-Mail, geschrieben ohne Umlaute...
    • ThomasHiller 11.09.2017 13:00
      Highlight Highlight So sehr hat sie das gar nicht versteckt, man muß ihr nur mal zuhören. Sie drückt sich öffentlich nur galanter aus.
    Weitere Antworten anzeigen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Alice Weidel schiesst aus allen möglichen Rohren gegen Kanzlerin Angela Merkel. Die Schweiz führt sie dabei als Vorbild ins Feld – und nimmt es mit den Fakten nicht so genau. 

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel mag die Schweiz. Sie wohnt mit ihrer Familie nicht nur zeitweise in Biel, sondern macht mit dem Schweizer Kreuz Wahlkampf für die Landtagswahlen in Bayern vom 14. Oktober. Seit Jahren schon schiesst die 39-Jährige wenn immer möglich gegen die Asyl- und Integrationspolitik der Regierung von Kanzlerin Angela Merkel. Und führt dabei die Schweiz als Vorbild ins Feld. 

Am Dienstag setzte das AfD-Aushängeschild folgenden Tweet ab: «60 Prozent …

Artikel lesen
Link to Article