International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Alle sind wohlauf»: Schweizer Car-Touristen werden aus Strassburg zurückgeholt



Der berühmte Strassburger «Christkindelmärik» zieht jedes Jahr tausende Schweizer Touristen an. Viele davon fahren mit organisierten, teils mehrtägigen Carreisen ins Elsass. 

Gestern Abend schoss der mutmassliche Täter Cherif C. beim Weihnachtsmarkt um sich, tötete zwei Menschen und verletzte 14 Passanten. Zu diesem Zeitpunkt waren auch Kunden des Carunternehmens Eurobus in der Stadt. «All unsere Gäste sind wohlauf. Wir haben eine Rückholaktion gestartet, um sie so bald als möglich in die Schweiz zurückzubringen», sagt Daniel Dicke, Geschäftsführer von Eurobus Reisen, zu watson.  

Die für heute geplanten Fahrten nach Strassburg seien annulliert worden. Stattdessen steuere man den Weihnachtsmarkt in Colmar an. Seit den Morgenstunden seien einzelne Stornierungen für geplante Reisen nach Strassburg eingegangen. «Unsere Kunden reagieren aber sehr besonnen»

Eurobus fährt täglich von mehren Schweizer Abfahrtsorten nach Strassburg. Man beobachte die Situation laufend.« Falls der Weihnachtsmarkt in Strassburg am Donnerstag wieder offen ist, fahren wir», so Dicke. 

Amoklauf Strasbourg

abspielen

Video: undefined

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Paris ehrt «Sea Watch»-Kapitänin Carola Rackete mit Medaille – und macht Salvini sauer

Die Stadt Paris will den beiden deutschen «Sea-Watch»-Kapitäninnen Carola Rackete und Pia Klemp eine Ehrenmedaille verleihen. Damit wolle sie ihre Solidarität mit allen Frauen und Männern zeigen, die tagtäglich Flüchtlinge retteten, begründete die Pariser Stadtverwaltung ihre Entscheidung am Freitag.

Organisationen wie «Sea Watch» oder «SOS Méditerranée» «ehren und verpflichten uns angesichts der Trägheit der europäischen Regierungen», erklärte der Pariser Vize-Bürgermeister Patrick …

Artikel lesen
Link zum Artikel