International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brasilianische Gangster rauben Lufthansa-Flugzeug auf dem Weg nach Zürich aus 

Bewaffnete Räuber attackierten in Sao Paulo ein Flugzeug der Lufthansa Cargo, das offenbar in die Schweiz fliegen sollte. Dabei machten sie fette Beute. 



Es ist ein filmreifer Coup: Eine Gruppe von bewaffneten Räubern hat vor einem Lufthansa-Frachtflug fünf Millionen Dollar gestohlen. Der Diebstahl fand auf einem grossen Luftfracht-Drehkreuz bei Sao Paulo in Brasilien statt. 

Der spektakuläre Raub ereignete sich am Sonntagabend (Ortszeit) beim Umladen des Flugzeuges und dauerte nur ein paar Minuten. «Es wurde niemand verletzt», sagte ein Lufthansa-Sprecher zu lokalen Medien. Die Gangster sind auf der Flucht. 

Image

Der Überfall ereignete sich auf dem Flughafen von Sao Paulo. zvg

Zürich als Enddestination

Das Flugzeug der deutschen Lufthansa Cargo kam vom internationalen Flughafen Guarulhos in Sao Paulo und machte einen Zwischenstopp in Viracopos, Brasiliens grösstem Frachtterminal. Von dort sollte es laut den Behörden offenbar über Frankfurt zum Zielflughafen Zürich weiterreisen. Ob damit allerdings das ganze Flugzeug oder bloss die geklaute Fracht gemeint ist, bleibt offen.

Zur Flugroute gibt es widersprüchliche Angaben. Laut der brasilianischen News-Seite «O-Globo» sollte die Maschine via Dakar nach Frankfurt fliegen. 

Gegenüber watson sagt eine Sprecherin: «Lufthansa Cargo bestätigt, dass es am 4. März 2018 gegen 22:00 Lokalzeit zu einem bewaffneten Überfall auf die Station Viracopos (VCP) in Brasilien gekommen ist. Der Überfall erfolgte auf den Frachter D-ALCF mit der Flugnummer LH8263/04 von Viracopos (VCP) über Dakar (DSS) nach Frankfurt (FRA). Es wurden keine Personen verletzt.» Ob Frankfurt als Zielflughafen vorgesehen war oder die Maschine noch nach Zürich fliegen sollte, liess die Sprecherin offen.

Weitere Details würden zu diesem Zeitpunkt nicht veröffentlicht, da es sich um ein laufendes Ermittlungsverfahren handelt, so die Sprecherin weiter.

Gemäss der Zeitung «Folha de Sao Paulo» gehörte das gestohlene Geld der weltweit operierenden Werttransportfirma Brinks. Dem Bericht zufolge waren am Raub mindestens fünf mit Gewehren bewaffnete Männer beteiligt. Diese bedrohten mehrere Sicherheitsbeamte.

Viele Überfälle

Die Diebe hatten sich  sich mit einem Pick-up-Geländewagen Zugang zum Frachtterminal des Viracopos-Flughafens verschafft. 

Überfalle auf Frachtlieferungen kommen in Brasilien häufig vor. In den meisten Fällen haben es die Diebe dabei aber auf Lastwagen abgesehen, vor allem solche mit dem Ziel Rio de Janeiro. (amü/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • CASSIO 06.03.2018 19:47
    Highlight Highlight viracopos ist übrigens nicht in são paulo sondern bei campinas. auch wenn sp riesengross ist, sind es doch knapp 100 km zum flughafen. was ich nicht nachvollziehen kann, ist die notiz, dass der transporter von gru nach vcp fliegen sollte... macht das sinn?
  • valiii 06.03.2018 07:44
    Highlight Highlight Sicherheit am Flughafen ist ein dehnbarer Begriff, vorallem in Südamerika. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Das erinnert mich zum Beispiel an den Fall aus Venezuela, als von Regierungstruppen ein Schweizer Privatjet zum Drogenhandel missbraucht wurde: http://m.spiegel.de/spiegel/print/d-130754208.html
    • CASSIO 06.03.2018 17:05
      Highlight Highlight na klar doch, weil ganz südamerika gleich funktioniert... selbst in der schweiz gibt's unterschiedliche prozedere von flughafen zu flughafen und sogar von flug zu flug....
  • ghawdex 06.03.2018 07:29
    Highlight Highlight something lost in translation... Lufthansa Cargo hat keine Flüge in die Schweiz. Vermutlich hatte nur die Fracht Ziel Schweiz. Von Brasilien mit eine Lufthansa Cargo Flug bis Frankfurt und dort Umladen auf Lufhansa oder Swiss Passagiermaschine.
  • Wilhelm Dingo 06.03.2018 06:23
    Highlight Highlight Was für ein schönes Land.
  • CASSIO 06.03.2018 06:04
    Highlight Highlight "In den meisten Fällen haben es die Diebe dabei aber auf Lastwagen abgesehen, vor allem solche mit dem Ziel Rio de Janeiro." Wieso?
    • boexu 06.03.2018 07:34
      Highlight Highlight Aus Gründen.
  • Bijouxly 06.03.2018 01:28
    Highlight Highlight Warum fliegt man so viel Geld mit 4 Zwischenstopps in die Schweiz?
  • Jein 06.03.2018 01:08
    Highlight Highlight Erinnert etwas an den Diamantenraub auf dem Flughafen von Brüssel vor einigen Jahren, war auch ein Flugzeug mit Ziel Schweiz, nur war dort die Beute 10-Mal so hoch. Beide Raubüberfalle sind ohne Insider-Infos unmöglich, und beide Male transportierte Brinks die Ware (was angesichts der marktbeherrschenden Stellung wohl eher Zufall war).
  • Peter Kenedy 06.03.2018 00:57
    Highlight Highlight kenn ich schon aus Hollywood 🤣
  • Siebenstein 06.03.2018 00:14
    Highlight Highlight Klingt wie ein guter Ganovenstreifen 😁

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article