International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

2-jähriger Junge fällt in 110 Meter-Loch – Spanien bangt um Yulen



Seit Sonntagabend wird im spanischen Ort Totalán bei Malaga ein kleiner Junge vermisst. Der 2-jährige Yulen ist laut spanischen Medienberichten in ein 110 Meter tiefes und 25 Zentimeter breites Loch gefallen.

Rettungskräfte versuchen seit gestern, den kleinen Yulen zu finden – bisher erfolglos. Ob er überhaupt noch am Leben ist, ist fraglich. 

Um den Unglücksort haben sich zahlreiche Medienstationen eingefunden und berichten über das Schicksal des Kleinen. 

Das tiefe Loch, in das Yuelen gefallen ist, stammt von Grundwasserbohrungen, die seit einigen Wochen in der Region vorgenommen werden. (aeg)

Frau wird von einem Sinkloch verschluckt

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Turi 14.01.2019 14:47
    Highlight Highlight Das war ja mitten auf dem Land draussen, das Loch. Geht ja gar nicht.
    Ich glaub wir brauchen ein Gesetz, welches Löcher, Klippen und sonstige Niveaudifferenzen zum Runterfallen in der Landschaft verbietet.
    • Makatitom 14.01.2019 16:53
      Highlight Highlight Wenn es denn noch natürlich wäre, aber ein Bohrloch (sic!) gehört entweder sofort wieder aufgefüllt oder mindestens abgesperrt, -gedeckt
    • Evan 14.01.2019 20:37
      Highlight Highlight Was willst du mit deinem Kommentar genau sagen?
  • Adumdum 14.01.2019 13:29
    Highlight Highlight Oh shit, wer lässt so ein Loch einfach offen in der Landschaft stehen?!? Und was macht ein 2-Jähriger alleine da? Arme kleine Maus, hoffentlich gibt es noch eine Rettung für ihn....
    • Fumia Canero 14.01.2019 14:11
      Highlight Highlight Ein neugieriges kleines Kind entschlüpft ganz schnell mal der Hand und bewegt sich schneller als man denkt. Wenn dann so ein Loch "in der Landschaft rumsteht"...
      Sorry, nicht witzig. Das sind die Art Unfälle, die alle Eltern fürchten. Dass das Loch gemäss Nachricht nicht abgesichert war, ist unverzeihlich.
  • G. Samsa 14.01.2019 13:15
    Highlight Highlight Wie kann es sein dass jemand ein Loch in diesen Ausmassen bohrt und nicht gegen ein Hineinfallen absichert?

    Dieser Leichtsinn wird den Jungen wohl das Leben gekostet haben...

    Einfach nur traurig diese Geschichte...
    • 123hüh 14.01.2019 14:57
      Highlight Highlight Ich vermute mal, dass sich die Person gedacht hat bei einem Durchmesser von 25cm kann nichts passieren.
    • Asmodeus 15.01.2019 13:05
      Highlight Highlight Ich vermute dasselbe wie 123hüh.

      Wobei trotzdem Tiere hinein fallen könnten und ein erwachsener Mensch würde sich ziemlich sicher das Bein brechen wenn er da drauf steht.

      Also definitiv fahrlässig und dumm gehandelt von den Verantwortlichen.
  • Watcherson 14.01.2019 13:03
    Highlight Highlight ... und solche Löcher lässt man natürlich offen rumliegen. Was für Idioten!
    • Päsu 14.01.2019 19:43
      Highlight Highlight Genau, sowas lässt man nicht einfach rumliegen!
  • Iltis 14.01.2019 12:58
    Highlight Highlight Warum wird sowas nicht markiert/verschlossen?
  • MeineMeinung 14.01.2019 12:58
    Highlight Highlight So leid es mir tut das zu sagen, aber es währe wohl das Wunder des Jahrtausend, wenn der Junge lebendig gefunden würde.
    Ein wirklich tragisches Ereigniss, dass sich hoffentlich nie mehr wiederholen wird!
  • Re Né 14.01.2019 12:57
    Highlight Highlight Sehr schlimm und traurig. 😔
    Absolut unerträglich ist jedoch diese Mediengeilheit! 🤬
    • djungo 14.01.2019 15:08
      Highlight Highlight Diese "Mediengeilheit" sorgt dafür, dass wir diese Geschichte hier in der Schweiz zu sehen bekommen.. Ich denke, wenn wir (ich natürlich eingeschlossen) solche sehr traurige, aber für uns eigentlich ziemlich irrelevante Stories nicht anklicken würden, gäbe es auch die Mediengeilhet nicht.
    • BerriVonHut 14.01.2019 17:30
      Highlight Highlight @djungo und wir kommentieren dies auch noch ;P
  • T13 14.01.2019 12:49
    Highlight Highlight Wie kann man so ein loch einfach offen lassen?
  • HPOfficejet3650 14.01.2019 12:41
    Highlight Highlight Sind hier in der Schweiz auch 100m tiefe Löcher ungesichert im Boden?😱
  • Baba 14.01.2019 12:04
    Highlight Highlight 😢😢😢
    • huck 14.01.2019 12:34
      Highlight Highlight Ist das heutzutage die Reaktion auf eine traurige Meldung? Drei Smileys? Und das wird freigeschaltet? Und geherzt?
      Ich glaub ich werd' alt.
    • Fumia Canero 14.01.2019 14:02
      Highlight Highlight Das sind keine Smileys sondern Emojis. Sie sind gerechtfertigt, wenn einem etwas einfach nur traurig und sprachlos dastehen lässt.
    • Alex_Steiner 14.01.2019 14:14
      Highlight Highlight @huck: Als würden die anderen floskeln weiter helfen...
    Weitere Antworten anzeigen

Italien will Migranten von «Open Arms» nach Spanien bringen

Die italienische Regierung will die Migranten vom Rettungsschiff der spanischen Hilfsorganisation Proactiva Open Arms mit der Küstenwache nach Spanien zu bringen.

Im Gegenzug müsse sich die Regierung in Madrid allerdings zuerst bereiterklären, dem Schiff «Open Arms» sofort die spanische Flagge zu entziehen, erklärte Verkehrsminister Danilo Toninelli am Montagabend.

«Wir sind bereit, mit unserer Küstenwache alle Migranten, die an Bord der »Open Arms« sind, in den spanischen Hafen zu bringen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel