International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Terrororganisation ETA löst sich endgültig auf: «Die Erklärung wird sehr eindeutig sein»

19.04.18, 15:12


Die baskische Separatistenbewegung ETA soll demnächst ihre endgültige Auflösung bekanntgeben. Die Untergrundorganisation werde dies am ersten Wochenende im Mai machen, berichtete der regionale baskische Sender EITB am Donnerstag.

Wenn nicht «in letzter Minute» etwas dazwischenkomme, werde die ETA am ersten Mai-Wochenende ihre Auflösung bekanntgeben, sagte der Vermittler Alberto Spectorovsky am Donnerstag im baskischen Sender EITB. «Die Erklärung, wonach die ETA nicht mehr existiert, wird sehr eindeutig sein.»

Die Bekanntgabe werde im französischen Teil des Baskenlandes erfolgen. Spectorovsky gehört einer internationalen Kontaktgruppe an, die in dem Konflikt vermittelt.

ETA-Mitglieder während einer Pressekonferenz 2011. Bild: AP/GARA/APTN

Der spanische Innenminister Juan Ignacio Zoido sagte, die ETA habe keines ihrer Ziele erreicht. Sie sei politisch besiegt. Er betonte, der Gruppe würden für ihre Auflösungsankündigung keine Zugeständnisse gemacht.

Die Euskadi Ta Askatasuna – baskisch für Baskenland und Freiheit – kämpfte fast ein halbes Jahrhundert für einen eigenen baskischen Staat im Norden Spaniens und im Südwesten Frankreichs. Mehr als 850 Menschen wurden bei Attentaten und Bombenanschlägen getötet.

2011 erklärte die Gruppe eine Waffenruhe. Vor einem Jahr begann sie damit, den Behörden Waffen zu übergeben. Damit endete Westeuropas letzter grosser bewaffneter Aufstand.

Die spanische Zentralregierung hatte dem Baskenland 1981 eine grössere Unabhängigkeit in der Budgetpolitik eingeräumt. Als ähnliche Forderungen Kataloniens 2012 von der Regierung abgelehnt wurden, gab das der dortigen Unabhängigkeitsbewegung einen Schub. (sda/reu/afp)

Aktuelle Polizeibilder: Ambulanzfahrzeug knallt in Maserati

Das könnte dich auch interessieren:

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Roterriese 19.04.2018 15:35
    Highlight Es ist immer gut, wenn sich eine linksextreme Terrororganisation auflöst!
    23 64 Melden
    • ingmarbergman 19.04.2018 15:58
      Highlight Wenn Nationalisten für dich links sind, dann musst du aber ganz ganz ganz weit rechts stehen..
      34 9 Melden
    • Henri Lapin 19.04.2018 16:07
      Highlight Gilt nicht nur für links
      29 2 Melden
    • phreko 19.04.2018 16:22
      Highlight Wie soll man das verstehen? Rechtsextreme, wie die Paramilitärs in Kolumbien findest du Ok?
      30 5 Melden
    • Roterriese 19.04.2018 17:03
      Highlight Bedenklich wie viele (Blitzer) hier mit einer linksextremen Terrororganisation sympathisieren.

      https://www.wissen.de/lexikon/eta-politik
      https://www.focus.de/politik/deutschland/terrorismus-deutsche-eta-soeldner_aid_163930.html
      8 39 Melden
    • Jozo 19.04.2018 17:08
      Highlight Es ist immer gut, wenn sich eine l̶̶i̶̶n̶̶k̶̶s̶̶e̶̶x̶̶t̶̶r̶̶e̶̶m̶̶e̶ Terrororganisation auflöst!
      45 0 Melden
    • sikki_nix 19.04.2018 17:24
      Highlight Du kannst das Adjektiv in deinem Kommentar getrost weglassen. Es wirft ein schlechtes Licht auf dein ansonsten absolut wahres Statement.
      27 4 Melden
    • meine senf 19.04.2018 18:04
      Highlight Komplett unmöglich ist "nationalistisch" (im Sinne von "wir wollen eine eigene Nation") und links schon nicht.
      Die Unabhängigkeitsbefürworter der Basken, Kurden, Katalanen sind alle eher links als rechts. Selbst die Jurasier würde ich gegenüber dem CH-Durchschnitt als eher links einschätzen.
      6 1 Melden
    • Roterriese 19.04.2018 18:28
      Highlight @ingmarbergman
      es ist eine marxistisch-leninistische Organisation. Hat übrigens sogar Watson mal so geschrieben (https://www.watson.ch/International/Spanien/250897445-Baskische-Untergrund-Organisation-ETA-ist-offiziell---entwaffnet--)

      Wenn marxistisch-leninistisch nicht linksextrem ist, muss man sehr sehr weit links aussen stehen.

      Aber scheinbar gefällt es vielen nicht, wenn man Dinge bei Namen bennent. Dann war wohl auch die RAF blos eine Terrororganisation und natürlich unter keinen Umständen linksextrem.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Euskadi_Ta_Askatasuna
      7 10 Melden
    • phreko 19.04.2018 19:14
      Highlight @mötley, er meint es aber ja gerade so.
      Er hätte ja offensichtlich kein Problem wenn es eine rechte Terrororganisation gewesen wäre, sonst hätte er es nicht betont und im zweiten Post nicht korrigiert.
      7 2 Melden
    • Roterriese 19.04.2018 19:59
      Highlight @phreko zu rechten Terrororganisationen habe ich mich hier gar nicht geäussert, weil es um eine marxistisch-leninistische Terrororganisation geht. Aber fantasiere ruhig weiter. Für dich ist es ja scheinbar keine Terrororganisation, wenn sie linke Ziele verfolgt. Man kann den Spies übrigens auch umdrehen
      4 12 Melden
  • dä dingsbums 19.04.2018 15:23
    Highlight Good News.
    29 3 Melden

Streit um Flüchtlingsschiff eskaliert: «Die italienische Position lässt mich kotzen»

Der Streit um das Flüchtlingsschiff «Aquarius» eskaliert: Nun hat die italienische Regierung den französischen Botschafter einbestellt.

Am Dienstagabend starteten die «Aquarius» sowie zwei italienische Schiffe in Richtung Valencia in Ostspanien, wie die Organisation SOS Méditerranée mitteilte:

Die Ankunft der Rettungsschiffe wird nun am Samstagabend im spanischen Valencia erwartet. Der genaue Zeitpunkt hängt aber noch von den Wetter- und Meeresbedingungen ab.

Dies sagte Sophie Beau von der …

Artikel lesen