International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die besten Szenen im Video:

Video: Emily Engkent

«Trump on Tour» – das Best Of: Mit diesen Fails reist der US-Präsident durch die Welt

26.05.17, 05:22 26.05.17, 16:06


Fünf Länder in neun Tagen: So sportlich sieht Trump's Programm der kleinen Weltreise aus. Wer denkt, dass der US-Präsident in so kurzer Zeit wohl keinen grossen Schaden anrichten kann, hat sich geirrt. Wir zeigen euch die besten Fettnäpfchen von seiner bisherigen Reise, und wie dabei auch seine Frau Melania von sich zu reden macht.

Riad, 21. Mai:

Den Auftakt seiner Reise macht Saudi-Arabien. Für Wirbel sorgen zunächst mal seine Frau Melania sowie Tochter Ivanka, die beide ohne Kopftuch auftreten. Melania schüttelt König Salman gar die Hand – strenggläubige Muslime verweigern oft das Händeschütteln mit einer Frau.

epa05976124 A handout photo made available by the Saudi Press Agency shows US President Donald J. Trump (2-L) and his wife, First Lady Melania Trump (L) being welcomed by Saudi Arabia's King Salman bin Abdulaziz Al Saud (R) at King Khalid International Airport in Riyadh, Saudi Arabia, 20 May 2017. Trump is on an official visit to Saudi Arabia, the first stop of his first foreign trip since taking office in January 2017.  EPA/SAUDI PRESS AGENCY HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Melania Trump und König Salman. Bild: EPA/SAUDI PRESS AGENCY

Auch Michelle Obama hatte übrigens bei ihrem Saudi-Arabien-Besuch kein Kopftuch getragen. Ist es deshalb nicht der Rede wert? Doch, denn Trump hatte damals genau dies kritisiert.

Riad, 22. Mai:

In der saudischen Hauptstadt Riad ist Trump unter anderem bei der Eröffnung des Globalen Zentrums für den Kampf gegen extremistische Ideologie dabei.

Das offizielle (!) Foto davon geht um die Welt: Verschwörerisch, wenn nicht gar etwas unheimlich sieht es aus, wie die drei Herren im Dunkeln ihre Hände auf eine leuchtende Kugel (sie soll die Erde darstellen) legen. Im Netz kursieren lustige Interpretationen des Bildes dazu. Verschwörungstheorien oder Analogien zu Herr der Ringe sind schnell gemacht: 

Diese Bildunterschrift hat uns besonders zum Lachen gebracht: «Macht euch bereit, den Knopf zu drücken, wenn ihr wisst, welche Rechte Frauen haben sollten.»

Tel Aviv, 22. Mai:

Auch Melania verhält sich nicht gerade Bilderbuch-mässig. Als ihr Ehemann bei ihrer Ankunft in Israel nach ihrer Hand greifen will, schlägt sie seine Hand einfach weg. Aber seht selbst: 

Video: Can Kgil & Simone Meier

Trump seinerseits stellt gleich am Anfang seines Besuches in Tel Aviv seine mangelnden Geografiekenntnisse unter Beweis: «Wir sind gerade aus dem Nahen Osten angereist.» Anscheinend weiss Trump nicht, dass auch Israel zum Nahen Osten gehört.

Sein Botschafter Ron Dermer (rechts auf dem Sofa) bemerkt den Fehler und langt sich beschämt an die Stirn. Und fährt sich dann gleich elegant durchs Haar, damit seine Reaktion nicht auffällt. 

Jerusalem, 23. Mai: 

Doch es geht noch schlimmer. Trump besucht die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem und sein Eintrag im Gedenkbuch ist mehr als fragwürdig.

Obama schrieb seiner Zeit einen langen Eintrag über die Erinnerungsstätte, unter anderem mit folgenden Worten: «Lasst uns unsere Kinder hierherkommen lassen und die Geschichte kennen lernen, damit sie ihre Stimmen erheben und für ein ‹nie wieder› eintreten.»

Trumps kurzer Eintrag: «Es ist eine grosse Ehre, hier mit meinen Freunden zu sein. So fantastisch + werde es nie vergessen.» Ein emeritierter Professor der Universität Jerusalem ist empört: «Das schreibt man, wenn man oben auf der Zugspitze steht und die Landschaft bewundert.»

Rom, 24. Mai:

Auch bei der Ankunft in Rom hat Melania keine Lust, die Hand ihres Ehemanns zu halten. Clever streicht sie sich just in diesem Moment durch die Haare.

Vatikan, 24. Mai: 

Bei seinem Besuch im Vatikan fällt mehreren Kommentatoren auf, dass dem sonst meist lächelnden Papst Franziskus das Lachen bei Trumps Besuch wohl vergangen ist. So einen steinernen Gesichtsausdruck sieht man beim Pontifex selten. Der Fairness halber muss aber gesagt werden, dass es auch ein Bild gibt, auf welchem die Mundwinkel des Papstes nach oben zeigen.

U.S. President Donald Trump, first lady Melania Trump and daughter Ivanka Trump, left, meet with Pope Francis, Wednesday, May 24, 2017, at the Vatican. (AP Photo/Evan Vucci, Pool)

Gruppenbild mit dem Papst. Bild: Evan Vucci/AP/KEYSTONE

Brüssel, 25. Mai:

Die Reise führt Trump weiter nach Brüssel an den NATO-Gipfel. Dort gibt's zuerst einmal das obligatorische Gruppenbild. Trump will aber in der ersten Reihe stehen und schiebt deshalb den Premierminister von Montenegro kurzerhand zur Seite. 

Als nächstes: Sizilien

Seine Reise führt ihn nun heute nach Sizilien an den G7-Gipfel. Wir halten euch auf dem Laufenden über seine Eskapaden in Italien.

(ehi)

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

53
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
53Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mirischgliich 27.05.2017 21:04
    Highlight Gruppenbild mit Papst erinnert an Adams Family
    https://goo.gl/images/avmiRU
    0 0 Melden
  • Don Huber 27.05.2017 08:10
    Highlight Genau so muss ein Präsident sein wie Donald Trump. Der Typ ist einfach cool.
    4 10 Melden
    • Sophia 31.05.2017 00:17
      Highlight Verkauft den Saudis Waffen, den extremsten Muslimen, die er als Feinde der USA angeprangert hatte. In eine Weltgegend also, die vor Waffen starrt. Verkracht sich mit den Deutschen, welche in den USA über hunderttausende Arbeitststellen schafften! Alleine BMW in Oregon 60 000 Stellen, Zulieferer eingerechnet. Vor dem Chinesen lässt er sein Enkelkind ein Liedchen trällern, um dafür einige Modeshops für seine Tochter im Kommunistenreich, welches seine schützende Handüber den irren Nordkoreaner hält, eröffnen zu können. "Der Typ ist einfach cool"!
      1 0 Melden
  • m. benedetti 26.05.2017 11:01
    Highlight Wie wäre es zwischendurch mit einer politisch relevanten Analyse, anstatt den Fails von DT hinterher zu hecheln.
    26 25 Melden
  • Mr. Raclette 26.05.2017 10:57
    Highlight Also mal ehrlich, was habt ihr den erwartet, von einem Menschen, mit einem Allgemeinwissen eines Regenwurms, einer Schulbildung und einer sprachlichen Gewandtheit eines vierjährigen. Und sowas ist Präsident. Einfach eine Schande für die USA und die gesamte Welt! Er soll einfach zuhause bleiben, Golf spielen und die Klappe halten. Irgendwie kriegen wir doch die vier Jahre wohl auch durch.
    40 8 Melden
    • Miguel1 26.05.2017 15:46
      Highlight Vier Jahre? Wenn es mal nicht 8 (ACHT!!!) werden.
      Die Dumpfbacken-Wähler haben uns ja auch mitGeorgy Boy gekriegt.
      9 0 Melden
    • Pana 26.05.2017 18:18
      Highlight Schulbildung eines Vierjährigen? Also bitte! Er besitzt sogar seine eigene Universität! (Ok sie heisst nur so, ist eigentlich keine. Musste auch geschlossen werden und verlor eine Millionenklage.)
      2 1 Melden
  • Plöder 26.05.2017 10:46
    Highlight Bernie Sanders
    36 10 Melden
  • Stachanowist 26.05.2017 10:40
    Highlight Frau Trump bricht ganz offensichtlich mit den Erwartungen, die das Verhältnis von POTUS und FLOTUS dominieren: Sie scheut offensichtlich nicht davor zurück, Konflikte mit ihrem Ehemann erkennbar zu machen und spielt nicht 24/7 die liebende Ehefrau.

    Dass sich ein im eigenen Anspruch progressives und liberales Portal wie Watson über Melania Trumps Bruch mit diesen antiquierten Ehebildern mokiert und dies als "Fail" darstellt, überrascht mich.
    30 17 Melden
    • Shin Kami 26.05.2017 14:14
      Highlight Es geht nicht darum was die Frau macht, die soll Trump ruhig in den Karren fahren, aber es ist ein Fail für Trump weil seine Wähler nunmal meist erzkonservativ sind...
      13 4 Melden
  • danek 26.05.2017 10:37
    Highlight Für diejenigen, die bereits ein bisschen Trump-müde sind und deshalb keines oder nur die ersten 1-2 der oben verlinkten Videos angeschaut haben:

    ___*UNDBEDINGT*___ das oben gezeigte Video unter dem Eintrag "Brüssel, 25. Mai" ansehen. Es sagt so viel über das Wesen von Trump aus.
    30 8 Melden
  • Madison Pierce 26.05.2017 09:47
    Highlight Das ist genau so ein Filterblase-Artikel, den ihr kritisiert, wenn er von der anderen Seite kommt. Ihr nehmt das Bild mit dem grimmigen Papst, Fox News verwendet das mit dem lächelnden. Korrekt wäre es, beide Bilder etwa gleich häufig zu verwenden.

    Trump bietet mehr als genug Angriffsfläche für berechtigte Kritik. Aber man sollte auch erwähnen, wenn er recht hat, wie bei der Finanzierung der NATO.

    Solche "hihi, der macht alles falsch"-Artikel sind fehl am Platz.
    56 14 Melden
    • Toerpe Zwerg 26.05.2017 10:02
      Highlight Sie sind nicht nur fehl am Platz, sie führen dazu, dass man den "Feind" systematisch unterschätzt und ihn sachlich inhaltlich gewähren lässt.
      31 4 Melden
    • Pana 26.05.2017 18:21
      Highlight Das Bild ging viral, weil es verdammt witzig / bizarr aussah, nicht weil es eine relevante Nachricht oder Aussage hatte. Und natürlich macht sich Fox News nicht über ihren Messias lustig.

      Bei den meisten (echten) News über Trump ist mir zum heulen zumute. Gelegentlich lachen tut gut.
      2 0 Melden
    • Sophia 29.05.2017 17:23
      Highlight Bilder sind Momentaufnahmen, dafür gibt es ja die unterschiedlichen Presseerzeugnisse. Man kann nicht von einem alles verlangen, wo wäre denn da das Ende?
      Bei der Finanzierung der Nato hat der Trump Recht? Wie kommst du denn darauf? Aufrüstung alleine, und nur darauf bezieht sich der Politiknovize Trump, verhindert noch keinen Krieg. Die europäischen Natoländer stecken sehr viel mehr Geld in Entwicklungshilfe, Ausbildung und Friedensarbeit als die Amis, was viel sinnvoller ist, als Kanonen und Panzer zu kaufen! Und sie nehmen Flüchtlinge auf, welche amerikanische Kraftpolitik verursacht!
      1 0 Melden
  • Sophia 26.05.2017 09:46
    Highlight Wenn's nur erfunden wäre, leider ist das die Wahrheit. Watson berichtet, was der mächtigste Mann der Welt so tut. Leider macht der nichts, als Unwichtiges zu produzieren. Was soll Watson tun? Bedeutung in Worte legen, wo es keine gibt?
    Die schönste Haltung zeigte der Papst: Er schenkte dem Tumben ein Buch über die Klimaerwärmung und machte sein finsterste Gesicht, wozu der Depp aus USA sein dümmstes Grinsen aufsetzte!
    Die Zeiten sind halt so.
    44 8 Melden
  • Der Rückbauer 26.05.2017 09:05
    Highlight Ein Ekel ohne Stil, Anstand und Respekt. Ein widerlicher Bauchnuschti, der mit seinen Baugesellschaften schon sechs Mal Konkurs gemacht hat. Er ist so zu behandeln, wie er andere behandelt. Sonst überrollt er alle und hinterlässt ein Chaos.
    36 4 Melden
    • Sophia 26.05.2017 17:35
      Highlight Und wenn ihn einer noch seines Geldes wegen bewundern sollte; wie kann jemand geerbte Milliarden völlig vermasseln? Schliesslich gibt es in diesem Imperium Anlagen, die Geld bringen, ohne dass jemand etwas tut und zweitens sind die Angestellten oft klüger als der Chef selbst, was auch so was wie eine Versicherung ist. Es gibt doch da so einen gescheiten Spruch: "Gib mir eine Million, die folgenen Millionen mach ich selbst."
      Der Trump macht weder Millionen noch Politik! Er klopft Sprüche und ist zufrieden, wenn es ein par Unterbemittelte gibt, die ihn dafür bewundern, ist sein Tag gut gelaufen.
      5 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 29.05.2017 19:11
      Highlight Ich befürchte, Sie unterschätzen ihn ...
      0 1 Melden
    • Sophia 01.06.2017 17:49
      Highlight Ich befürchte, Sie überschätzen ihn!
      1 0 Melden
  • Toerpe Zwerg 26.05.2017 09:03
    Highlight Ähm, da ist aber kein wirklicher Fail dabei ...

    Scheint mir eher, dass Trump an Statur gewonnen hat auf dieser Reise.
    14 37 Melden
    • Sophia 29.05.2017 17:10
      Highlight Ja, Trump hat an Statur gewonnen, Zwerg, er fasste dem Papst nicht unter den Rock! Welch ein erfeuliches Ereignis!
      0 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 29.05.2017 18:53
      Highlight Nicht an Stil. An Statur.
      0 0 Melden
    • Sophia 30.05.2017 17:42
      Highlight Weder noch, Zwerg!
      0 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Marcii 26.05.2017 08:53
    Highlight Wieso ein solcher Artikel, Watson?

    Selbst wenn man, wie ich übrigens auch, mit Trumps Ansichten überhaupt nichts anfangen kann, sollte man wenigstens versuchen, eine objektive Berichterstattung hinzubekommen.

    Nicht alles ist schlecht. So hat er zum Beispiel bei der NATO einen wahren Punkt angesprochen, was die ungleichheit der Verteidigungsausgaben von den einzelnen Ländern angeht.
    47 31 Melden
  • Sillum 26.05.2017 08:37
    Highlight Nein wie schrecklich, die Melanie hat ihrem Mann die Hand "weggeschlagen!!!" Unglaublich, skandalös!!
    Unglaublich aber auch, dass es tatsächlich einen verlegen gibt, welcher für derartigen spekulativen, hanebüchenen Mist Saläre zahlt. Und ja sogar dafür, dass diese "Journalisten" in den Kommentarspalten strikte Zensur ausüben, den mit grösster Wahrscheinlichkeit werden diese Zeilen nicht veröffentlicht. Ist jedoch bedeutungslos, denn der Artikel spricht für sich.
    14 27 Melden
    • Sophia 28.05.2017 16:32
      Highlight Falls der Trump mal was Vernünftiges produziert, wird Watson das sicher auch berichten. Saläre und Boni werden anderswo in weit grösserem Ausmass als bei Watson verschleudert. Schau dir mal die Karriere Karrers (economiesuisse) an, überall alles in den Abrund geritten und dafür mit Millionenbeträgen abgefunden! Kritik am richtigen Ort wäre schön!
      Ja, man hätte den Artikel auch weglassen können, aber dann hätte man die Mitarbeiter für gar nichts bezahlt, so hatten doch einige wenigstens noch ein kleines Amusement...
      1 0 Melden
  • roger.schmid 26.05.2017 08:33
    Highlight da war doch noch was - Trump schwafelte im Wahlkampf immer davon gegen den radikalen Islam und gegen Terror vorgehen zu wollen und nun wurde ein gigantischer Waffendeal mit Saudi-Arabien abgeschlossen.. oops, fail...
    61 7 Melden
    • reaper54 26.05.2017 09:19
      Highlight Auch wenn ich der Meinung bin man sollte Saudi Arabien keine Waffen verkaufen, sehe ich ihre Milliarden doch lieber in Amerikanischen oder Schweizer Waffenproduzenten investiert als in Moscheenprojekte in Europa/Nord Amerika. Denn die Moscheen und Prediger von Saudi Arabien richten einen weit grösseren schaden an, als ihre Landesverteidigung. Daher ist jeder Cent den sie in Rüstungsfirmen stecken ein Cent der nicht zur Radikalisierung der Muslime in Europa beiträgt!
      9 43 Melden
    • esmereldat 26.05.2017 09:45
      Highlight Aber aber, der reiche Prinz ist doch kein Terrorist, dem kann man ruhig Waffen liefern!
      18 3 Melden
    • roger.schmid 26.05.2017 10:23
      Highlight @reaper: denkst du die Saudis haben so wenig Geld, dass sie sich zwischen Waffen und Moscheen entscheiden müssen!?
      und den Schaden den ihre Landes"Verteidigung" anrichtet sähe man z.b. in Jemen. Leider wird über diesen Krieg aber so gut wie gar nicht berichtet.
      25 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • tarali 26.05.2017 08:06
    Highlight Ich find trump ja ziemlich scheisse aber der artikel entspricht mehr seinem niveau als eurem, da ist zu viel rumspekuliert und an den haaren herbeigezogen.
    46 35 Melden
  • DaveK 26.05.2017 07:30
    Highlight Was mir gerade so auffällt ist, die Frauen verschleiern sich im Vatikan, nicht aber in Saudi Arabien, finde dies grenzt bereits an Respektlosigkeit. Was nicht heissen soll, dass ich die Sitten von Saudi Arabien gutheisse, dennoch ist es Teil ihrer Kultur.
    29 32 Melden
    • walsi 26.05.2017 08:32
      Highlight Die Frau eines muslimischen Staatsführer würde in einem christlichen Land auch nicht ohne Kopftuch zeigen, nur weil das dort so Sitte ist.

      Das sie beim Papst sich verschleiert hat damit zu tun, dass sie gläubige Katholikin ist.
      37 4 Melden
    • Macke 26.05.2017 08:46
      Highlight Sorry, wollte dir ein Herzchen geben. Genau das ist mir auch aufgefallen.
      7 9 Melden
    • ZaZaa 26.05.2017 09:05
      Highlight Mich störte es überhaupt nicht, dass sie sich in Saudi Arabien nicht verschleiert haben. Sie trugen ja immer noch lange, eher weite Kleidung und haben die Sitten somit m.M.n. im Rahmen eines offiziellen Besuchs genügend respektiert. Aber dass sie sich dann im Vatikan mit langen schwarzen Kleidern und einem Schleier zeigten, fand ich übertrieben. Nun wirkt es, als würden sie ihre eigene Kultur/Religion viel mehr respektieren als die ihnen fremde von Saudi Arabien...
      8 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 26.05.2017 07:17
    Highlight Gibt es diesen Preis von Radio DRS3 noch?
    "So schlecht, dass es beinahe wieder gut ist!"
    Ja sicher gibt es diesen Preis noch!
    Donald Trump hat sogar ein Abonnement gelöst auf diesen Preis.
    19 22 Melden
  • DonDude 26.05.2017 07:15
    Highlight Wird Watson eigentlich bezahlt für Anti-Trump Berichte?
    36 49 Melden
    • reconquista's creed 26.05.2017 08:30
      Highlight Ja, unter anderem mit deinem Klick, also gut gemacht! 👍
      28 8 Melden
    • cheeky Badger 26.05.2017 08:40
      Highlight Werden Sie. Durch Werbung.

      Und aolange diese Artikel geklickt, gelesen und kommentiert werden wird das auch so bleiben.

      Wenn du also keine Trump-Skandälchen leawn willst, liess sie einfach nicht.
      13 8 Melden
  • Fischra 26.05.2017 06:51
    Highlight Wenn man schaut wie sich diese Reise über die Mediale Welt verkaufen lässt so erinnert das Verhalten eher an die Floders aus den 80ern 😂😂😂😂
    19 5 Melden
  • Sheldon 26.05.2017 06:47
    Highlight Mal ganz ehrlich: Man hat ja einzges befürchtet. Aber er hat praktisch alle Fettnäpfe ausgelassen.Die paar Lapalien reichen nicht wirklich um ihn in die Pfanne zu hauen.
    54 27 Melden
  • Spooky 26.05.2017 06:07
    Highlight Haha! Der Papst 😂
    44 3 Melden
  • Cheesemaster Flex 26.05.2017 05:41
    Highlight Ist Trump Mephisto? Welcher die Antithese zum wahren und moralisch gesunden Leben verkörpert? Somit ein Anti-Held :)

    ...ja wie reagiert man da so als Papst?
    12 17 Melden

Du hast die Wahl: Arbeiten oder die lustigen Tierbilder angucken

Du hast dich also für die Tierbilder entschieden. Eine weise Wahl!

Ich habe dazu einen unfehlbaren Test entwickelt, der gleichzeitig noch sehr simpel ist:

Artikel lesen