International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So untersucht ein Schweizer den Chemiewaffen-Angriff in Syrien



Die Gräueltaten in Syrien sollen nicht ungesühnt bleiben – dafür soll auch ein Schweizer Experte sorgen. Die UNO hat Stefan Mogl in die Leitung des Gremiums berufen, das den Einsatz von Chemiewaffen in Syrien untersucht und die verantwortlichen Täter identifizieren soll. 

epa05675936 The inhabitants of the eastern neighborhoods of the northern city of Aleppo are seen inspecting their belongings and houses, Syria, on 14 December 2016. The Syrian army claims they have managed to expel rebels from almost 99 percent of the eastern neighborhoods that have been under the rebels’ control since 2012.  EPA/STR

Ein Schweizer soll helfen, mögliche Kriegsverbrechen in Syrien aufzuklären.  Bild: EPA

Die Schweiz begrüsste die Ernennung. Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) gab die Ernennung am Montagmorgen bekannt. Mogl verfüge mit seiner beruflichen Erfahrung, etwa als ehemaliger Inspektor der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) und Leiter des OPCW-Labors, über ausgewiesene Kompetenzen in diesem Bereich. Mogl ist zurzeit Chef des Fachbereichs Chemie des Labor Spiez im Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS). 

Stefan Mogl, Chef Fachbereich Chemie bei LABOR SPIEZ, untersucht für die UNO den Giftgas-Angriff in Syrien.

Der Zürcher Stefan Mogl untersucht für die UNO den Chemiewaffen-Einsatz in Syrien. zvg

Syrien: Der vergessene Krieg

502 Bad Gateway

502 Bad Gateway


nginx

Der UNO-Sicherheitsrat schuf 2015 einen Untersuchungsausschuss zur Identifizierung der für Chemiewaffeneinsätze in Syrien verantwortlichen Täter.

Die Suche nach den Tätern

Der Ausschuss ist beauftragt, auf der Grundlage von vorgängigen Untersuchungen zahlreicher Chemiewaffeneinsätze in Syrien durch die OPCW jene Individuen oder Gruppen zu identifizieren, die darin involviert waren.

Mogl wurde Anfang Mai von der UNO in die dreiköpfige Leitung des Ausschusses berufen. Das Mandat dauert bis Ende 2017. Als unabhängiger Experte mit Arbeitsort in Den Haag wird Mogl vor allem für die fachliche Koordination der Ermittlungen und des Untersuchungsberichts zuständig sein. (sda)

Syrien

502 Bad Gateway

502 Bad Gateway


nginx

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Flüchtlinge schätzen unsere Anwesenheit sehr» – Hilfswerke wehren sich gegen Kritik

Die Lage an Europas Aussengrenzen wird immer prekärer: Flüchtlinge stehen stunden- und manchmal tagelang in der Kälte und im Regen, um sich registrieren zu lassen. Freiwillige Helfer befürchten bald erste Todesfälle – und sie fühlen sich im Stich gelassen. Einerseits von den Behörden, aber auch von den etablierten Hilfswerken: Diese müssten mehr Soforthilfe leisten, als sie dies tun, lautet der Tenor.

Hilfswerke weisen diesen Vorwurf zurück und betonen, dass auch sie an den Brennpunkten …

Artikel lesen
Link to Article