International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

21 bitterböse Cartoons zu den aktuellen Entwicklungen in der Syrien-Krise

13.04.18, 14:22 14.04.18, 06:59


Die Lage in der Syrien-Krise spitzte sich diese Woche weiter zu. Donald Trump drohte Russland mit Raketen, dieses behauptete wiederum, US-Zerstörer ins Visier zu nehmen.

Nur leere Drohungen? Alles scheint zurzeit möglich.

Und wie immer wenn das Säbelrasseln besonders laut wird, arbeiten auch die Cartoonisten auf Hochtouren. Eine kleine Auswahl: 

Gefährliches Jonglieren ...

Twittern oder nicht twittern, das ist hier die Frage.

«Fleet or a tweet?» – «Flotte oder Tweet?»

Der aktuelle Zustand der US-Luftflotte.

Putin zeigt sich beeindruckt.

Nicht.

Die Ankündigungen kommen und kommen, die Flieger jedoch nicht.

Trump und seine Pläne ... 

Früher klangen die Drohungen irgendwie anders.

Wer hat in Syrien genau das Sagen?

«Soll ich wirklich?»

Assad und die Chemiewaffen

Trump kämpft an mehreren Fronten. Auch der Sonderermittler bereitet ihm Sorgen.

Wo ist Mueller auf dieser Karte?

Ja gegen wen führt er eigentlich alles einen Krieg?

Stürmische Zeiten.

(Vor einem Jahr stand das Wasser übrigens noch nicht so hoch.)

Theresa May, Emmanuel Macron und der US-Präsident auf dem Weg nach Damaskus.

Auf die Plätze, fertig ... April, April!

Ja, was soll da nur schiefgehen?

(cma)

22 Cartoons, die zeigen, wie sich die Gesellschaft verändert

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Vorsicht: Das Video enthält sehr traurige Bilder

Video: srf

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wäre Trump eine Aktie, müsste man sie jetzt verkaufen

Woodward-Buch und Blaue Welle: Der US-Präsident steht arg im Gegenwind.

Anleger werden in zwei Kategorien unterteilt: Value- und Momentum-Investoren. Die Value-Investoren richten ihre Kaufentscheide nach dem Wert einer Aktie. Bekanntester Vertreter dieser Gattung ist Warren Buffett. Die Momentum-Investoren hingegen schauen darauf, welche Aktien am meisten gefragt sind, und springen auf einen fahrenden Zug auf.

Wäre Trump eine Aktie, müssten beide Investoren-Typen verkaufen. Und das sind die Gründe:

Dass Donald Trump ein charakterloser Narzist ist und niemals …

Artikel lesen