International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Augen und Ohren in Damaskus»: Die Schweiz hat in Syrien ein Büro eröffnet



Die offizielle Schweiz hat wieder ein Büro im Bürgerkriegsland Syrien. In der syrischen Hauptstadt Damaskus ist nach Angaben des eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) vor rund drei Wochen ein humanitäres Büro eröffnet worden.

«Jetzt haben wir endlich Augen und Ohren in Damaskus», sagte Manuel Bessler, Delegierter des Bundes für humanitäre Hilfe, gegenüber «Heute Morgen» von Radio SRF am Donnerstag. Es handle sich allerdings nicht um eine politische oder diplomatische Vertretung.

Mit dem Büro will die Schweiz in Zukunft laut Bessler wieder eigene Hilfsprojekte in dem Land umsetzen, zum Beispiel der Aufbau von Spitälern. Bisher unterstützte sie laut SRF mit 60 Millionen Franken pro Jahr vor allem andere Hilfsorganisationen.

epa06361644 Syrian girls and women participate in an event held in Damascus, Syria, 01 December 2017. The event is part of a campaign against verbal harassment of female cyclists. The event was held under the title 'Girls Let's bike, We are the change' and was organized by the Syrian Trust for Development Organization, a non-governmental, non-profit organization established to empower individuals and communities in Syria to fulfill their role in building their society and shaping their future.  EPA/YOUSSEF BADAWI

Die Schweiz ist zurück Bild: EPA/EPA

Es handelt sich laut Angaben von SRF um das erste Büro in Syrien eines europäischen Staats, abgesehen von der EU. Dem Bericht zufolge operiert das Büro zunächst von einem Hotelzimmer aus. Der Schweizer Büroleiter will demnach syrische Angestellte rekrutieren.

Der Büroleiter kann nicht frei arbeiten. Die syrische Regierung entscheidet, ob er auch in Rebellengebiete reisen darf.

Bundesrat: Keine Legitimation des Regimes

Die Pläne für ein Schweizer Büro in Syrien waren bereits seit längerem bekannt. Es gehe ausschliesslich darum, den humanitären Bedürfnissen zu entsprechen, sagte im Mai der damalige Schweizer Aussenminister Didier Burkhalter. Dabei gehe es nicht um eine politische Legitimation des Regimes in Damaskus durch die Schweiz.

Das Büro erlaube es, von der Schweiz finanzierte humanitäre Projekte zu führen, sagte Burkhalter. Zudem könnten die grossen humanitären Organisationen unterstützt werden.

Die Schweiz hat seit mehreren Jahren versucht, Garantien für die humanitäre Arbeit vor Ort zu erhalten. In die rund sechsmonatigen Verhandlungen war demnach auch der Iran involviert. (sda)

Auf Wiederhören! Oder auch nicht

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link to Article

Mays Brexit-Deal ist gescheitert

Link to Article

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link to Article

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link to Article

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link to Article

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link to Article

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link to Article

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link to Article

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link to Article

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link to Article

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link to Article

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link to Article

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link to Article

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link to Article

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link to Article

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link to Article

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link to Article

Kanadier in China zum Tode verurteilt 

Link to Article

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link to Article

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link to Article

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link to Article

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link to Article

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link to Article

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link to Article

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link to Article

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link to Article

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link to Article

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link to Article

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link to Article

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link to Article

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link to Article

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link to Article

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

US-Militär beginnt mit Abzug aus Syrien

Die US-geführte Koalition in Syrien hat den Beginn des Truppenabzugs aus dem Land offiziell bekannt gegeben. Das teilte ein Sprecher der Militärkoalition am Freitag mit.

Zuvor hatte bereits ein Vertreter aus dem US-Verteidigungsbereich berichtet, dass die USA mit dem Abzug von militärischem Material aus dem Bürgerkriegsland begonnen hätten. Weitere Details wollte er nicht nennen. Der Nachrichtensender CNN hatte zuvor berichtet, die Verlegung des Materials bedeute den Beginn des US-Abzugs aus …

Artikel lesen
Link to Article