DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07553093 Turkish President Recep Tayyip Erdogan addresses members of ruling Justice and Development Party (AKP) at their group meeting at the parliament in Ankara, Turkey, 07 May 2019. According to reports, the Turkish Electoral Commission has ordered a repeat of the mayoral election in Istanbul as President Recep Tayyip Erdogan's AK Party had alleged there was

Fertig lustig: Mit Recep Tayyip Erdogan ist nicht zu spassen. Bild: EPA/EPA

Türkei: 74 lebenslange Haftstrafen für angebliche Putschverschwörer



Fast drei Jahre nach dem Putschversuch in der Türkei hat ein Gericht in der Hauptstadt Ankara gegen 74 Soldaten lebenslange Haft verhängt, unter ihnen Helikopterpiloten des Militärs. Bei dem Verfahren ging es um Geschehnisse in der Putschnacht im Juli 2016.

Einige Piloten sollen nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu auch Angriffe auf den Präsidentenpalast und das Parlament in Ankara geflogen haben. Die Putschisten hatten demnach auch den damaligen Generalstabschef und heutigen Verteidigungsminister Hulusi Akar in Geiselhaft genommen.

Insgesamt waren in dem Verfahren 152 Menschen angeklagt. Für 56 der 74 Männer, die lebenslang hinter Gitter sollen, gälten erschwerte Haftbedingungen, berichtete Anadolu weiter. Der Pilot, der General Akar nach der Geiselnahme transportiert haben soll, bekam demnach 29 Mal lebenslänglich.

45 weitere Angeklagte sollen bis zu 18 Jahre ins Gefängnis. 31 wurden freigesprochen. Gegen zwei geht der Prozess weiter. Die Regierung macht den in den USA lebenden islamischen Prediger Fethullah Gülen für den Putschversuch verantwortlich.

Die Suche nach Beteiligten geht seit 2016 ohne Unterlass weiter. Nach Regierungsangaben aus dem März sind mittlerweile rund 500'000 Menschen wegen angeblicher Gülen-Verbindungen festgenommen worden - rund 30'000 sollen weiter in Haft sein. Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte Mitte April in Ankara gesagt, dass rund 15'000 Angehörige des Militärs ihres Amtes enthoben worden seien. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Türkei verhaftet Journalisten

1 / 12
Türkei verhaftet Journalisten
quelle: x90138 / murad sezer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Über 500 Luxusvillen in der Türkei stehen leer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Zu grosse Ablenkung»: US-Firma verbietet Mitarbeitenden politische Diskussionen

Der CEO einer US-Softwarefirma fordert seine Mitarbeitenden auf, während der Arbeit keine politischen Diskussionen mehr zu führen. Der Schuss geht nach hinten los.

In einem rund 8000 Zeichen langen Blogpost informierte Jason Fried, der CEO der US-Softwarefirma Basecamp, seine Mitarbeitenden über diverse Neuerungen in der Firmenkultur.

Fried war 1999 bei der Gründung von Basecamp dabei. Bekannt ist das Unternehmen vor allem für die gleichnamige Software, ein Projektmanagement-Tool, das 2004 eingeführt wurde. Das Tool soll Firmen bei To-Do-Listen, der Kommunikation während grösseren Projekten oder im Zeitmanagement helfen.

Basecamp sei wie ein Produkt, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel