Nebelfelder-1°
DE | FR
40
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Türkei

Erdogan will per Verfassungsänderung das Kopftuchtragen schützen

Erdogan will per Verfassungsänderung das Kopftuchtragen schützen

05.10.2022, 16:13

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will das Recht auf Kopftuchtragen mithilfe der Opposition in der Verfassung verankern.

«Lasst uns eine Lösung auf der Verfassungsebene finden, nicht auf der gesetzlichen», sagte Erdogan am Mittwoch in Ankara bei einer Versammlung seiner islamisch-konservativen AK-Partei.

Zuvor hatte der türkische Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu einen Gesetzesentwurf dem Parlament vorgelegt, der das Recht auf Kopftuchtragen in öffentlichen Behörden und Einrichtungen garantieren soll. Es sollen demnach Frauen bei ihrer Kleiderwahl nicht in ihren Grundrechten eingeschränkt werden.

epa09984640 A handout photo made available by the Turkish President's Press Office shows Turkish President Recep Tayyip Erdogan (R) and his wife Emine Erdogan (L) pose for a photo after give water to  ...
Der türkische Präsident, Recep Tayyip Erdogan und seine Frau, Emine Erdogan. Sie trägt in der Öffentlichkeit Kopftuch.Bild: keystone
epa05509582 (FILE) A file photo dated 07 August 2016 showing leader of main Turkish opposition Republic Public Party (CHP) Kemal Kilicdaroglu speaking during a rally to protest the failed coup attempt ...
Kemal Kilicdaroglu.Bild: EPA/EPA

Der Text, der dem Parlament vorgelegt wurde, sei weit davon entfernt, das Problem in all seinen Dimensionen zu erfassen, kritisierte Erdogan. Das Staatsoberhaupt warf der Opposition «Heuchelei» vor, weil es in der Vergangenheit das Verdienst seiner Regierungspartei gewesen sei, solche Rechte zu sichern. Die AKP, die seit 2002 an der Macht ist, hatte ein Kopftuchverbot in öffentlichen Einrichtungen schrittweise aufgehoben.

Kilicdaroglu überraschte mit seiner Initiative, weil seine Partei, die sozialdemokratische CHP, traditionell die Trennung zwischen Staat und religiösen Institutionen (Säkularismus) als eine der Grundfesten der Türkischen Republik hochhält. Beobachter gehen davon aus, dass der Oppositionsführer Wähler aus dem traditionellen Milieu Erdogans für seine Partei gewinnen möchte. Die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen sind für den kommenden Juni angesetzt. Der Wahlkampf nimmt zunehmend Fahrt auf.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

40 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hösch
05.10.2022 16:29registriert März 2022
Der elementare Unterschied zwischen dem Recht ein Kopftuch tragen zu dürfen und der Pflicht ein Kopftuch tragen zu müssen.

Aber Erdogan ohne Hintergedanken wär was ganz Neues.
673
Melden
Zum Kommentar
avatar
Barile
05.10.2022 17:55registriert September 2022
Und ab nächster Woche darf der Imam in Köln (finanziert durch Ditip) zum Gebet rufen. Dass entsprechende Rechte für Christen in der Türkei nicht gelten, versteht sich von selbst.

Aber uns reicht es ja, wenn wir uns gegenseitig zufrieden auf die Schulter klopfen können, weil wir ja sooo liberal sind.
3815
Melden
Zum Kommentar
avatar
Firefly
05.10.2022 18:47registriert April 2016
Auch Erdi und Co. wieso ist euch das Kopftuch so wichtig? Seid ihr ohne keine richtigen Männer? Müssen wirklich alle Frauen für eure Komplexe den Kopf hinhalten?
237
Melden
Zum Kommentar
40
Nasa-Mission «Artemis 1» in Umlaufbahn des Mondes eingeschwenkt

Rund zehn Tage nach dem Start ist die «Orion»-Kapsel der Nasa-Mondmission Artemis 1 in die Umlaufbahn des Mondes eingeschwenkt. Die unbemannte Kapsel habe bei ihrem Testflug am Freitag wie geplant ihre Triebwerke angefeuert und sei so in die Umlaufbahn eingeschwenkt.

Zur Story