International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erdogan ernennt sich selbst zum Chef von türkischem milliardenschweren Vermögensfonds 🤑



Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat sich selbst zum Vorsitzenden des staatlichen Vermögensfonds der Türkei ernannt. Das geht aus einem am Mittwoch im Amtsblatt veröffentlichten Erlass hervor. Erdogan ernannte zudem sieben neue Mitglieder – und seinen Schwiegersohn und Finanzminister Berat Albayrak zum Vizevorsitzenden.

Der türkische Vermögensfonds (TVF) hat nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Anadolu einen Wert von 40 Milliarden Dollar. Er war nach dem Putschversuch vom Juli 2016 gegründet worden, um Infrastrukturprojekte zu finanzieren und Märkte zu stützen.

Der Fonds hat Anteile an wichtigen türkischen Unternehmen wie Turkish Airlines und Telekommunikationsfirmen sowie an der staatlichen Ziraat Bank, der Halkbank und der nationalen Post (PTT).

Massiver Staatsumbau

Erdogan war Ende Juni als Präsident wiedergewählt worden. Die Türkei ist damit in ein Präsidialsystem übergegangen, das Erdogan deutlich mehr Macht verleiht. In den vergangenen Wochen hatte Erdogan einen massiven Staatsumbau betrieben und wichtige Behörden seinem Präsidentenpalast unterstellt.

Die Türkei befindet sich aktuell in einer Währungskrise. Am Donnerstag will die türkische Zentralbank Massnahmen gegen die hohe Inflation ergreifen. Ob die Notenbank die Leitzinsen erhöht, ist jedoch unklar. Erdogan ist gegen eine Zinserhöhung. Investoren sorgen sich um die Unabhängigkeit der türkischen Notenbank. (whr/sda/dpa)

Erdoğans Protzbau in Ankara

User zerstören iPhone-Geräte für Erdogan

Play Icon

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • swisskiss 12.09.2018 18:33
    Highlight Highlight Aber dafür verzichtet er sicher auf seinen Präsidentengehalt.( Wo hat er bloss die Idee her?) Was für ein edler und uneigenütziger Mensch! (ironie off)
    42 3 Melden
  • ezclips 12.09.2018 18:27
    22 0 Melden
  • Chääschueche 12.09.2018 18:13
    Highlight Highlight Die haben noch Geld?
    34 0 Melden
  • Majoras Maske 12.09.2018 17:47
    Highlight Highlight Los, Erdogan und Familie, wenn ihr das nicht wieder rasch plündert, wird "man" den fehlenden Luxus der Präsidentenfamilie wieder als Beleidigung der türkischen Nation verstehen (war bisher die offizielle Begründung warum der Steuerzahler ihnen Privateigentum kaufen musste). Ohne Klo aus Gold wird die ganze Welt über euch lachen! Und keine Sorge, wenn sich die armen Türken das Brot nicht mehr leisten können, können sie immer noch Kuchen kaufen.
    73 4 Melden
  • Paddiesli 12.09.2018 17:32
    Highlight Highlight Bin ja gespannt, wie lange das türkische Volk da noch zuschaut. Es kann schnell kippen von Hörigkeit und Verehrung zu Aufständen.
    31 1 Melden
  • Amazing Horse 12.09.2018 17:23
    Highlight Highlight Die Leute nach der Einführung des Präsidialsystems so:

    "Also Erdo, jetzt hast du aber genug Einfluss."

    Erdo: "Hold my çay"
    58 2 Melden
  • Linus Luchs 12.09.2018 17:13
    Highlight Highlight Ach, es gab in der Türkei noch einflussreiche Gremien, in welchen Erdogan nicht der Chef ist? Etwas schlampig für einen Diktator.
    132 3 Melden
  • Rhabarber 12.09.2018 16:47
    Highlight Highlight Er mag es nicht, dass Putin als reichster Mann der Welt gilt. Er will den grösseren haben.
    122 6 Melden
    • Gähn 12.09.2018 17:29
      Highlight Highlight Wunderbar ausgedrückt. 😂😂😂
      24 3 Melden
  • wasps 12.09.2018 16:37
    Highlight Highlight Ups, da sorgt einer vor fürs Altenteil.
    109 1 Melden

Ex-PKK-Kader sitzt im Transit Zürich – und fürchtet Ermordung durch türkische Agenten

Der Kurde Osman Erdal sitzt seit vier Wochen im Zürcher Flughafen fest – jetzt droht ihm die Abschiebung nach Südafrika. Dort befürchtet das frühere PKK-Kadermitglied einen Mordanschlag durch den türkischen Geheimdienst. Amnesty Schweiz kritisiert die Schweizer Behörden scharf.

Die vorläufige Endstation seiner Odyssee erreicht Osman Erdal am 9. Oktober: Er reist mit dem Flugzeug aus dem nordirakischen Erbil via Johannesburg nach Zürich-Kloten und stellt ein Asylgesuch. Seither lebt er in der Asylunterkunft im Transitbereich des Flughafens.

Trotz der grossen medialen Aufmerksamkeit, welche die watson-Recherche zu den kurdischen Flüchtlingen im Transit ausgelöst hat, hielt sich Erdal bisher mit seiner Geschichte zurück. Jetzt bricht er sein Schweigen. Via WhatsApp …

Artikel lesen
Link to Article