International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

13 Verdächtige nach Anschlag auf Istanbuler Flughafen angeklagt



Nach dem Anschlag auf den Istanbuler Flughafen haben die türkischen Behörden 13 Verdächtige wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und Mordes angeklagt und in Haft genommen. Unter den am Sonntagabend Angeklagten seien zehn Türken, berichtete die Nachrichtenagentur Dogan.

Zuvor hatte der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim erklärt, im Zuge der Ermittlungen seien bislang 29 Menschen festgenommen worden, «darunter Ausländer».

Bei dem Anschlag dreier Attentäter waren am Atatürk-Flughafen waren am Dienstag 45 Menschen getötet worden. Zusätzlich kamen die drei Selbstmordattentäter ums Leben. Fast 240 Menschen wurden verletzt. Nach Behördenangaben lagen am Sonntag noch 49 Verletzte im Spital, darunter 17 auf der Intensivstation.

Zu dem Anschlag bekannte sich bislang niemand. Die türkischen Behörden machen jedoch die Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») verantwortlich. Demnach handelte es sich bei den Attentätern um einen Russen, einen Usbeken und einen Kirgisen. Kopf des Anschlagplans soll nach türkischen Medienberichten ein Tschetschene sein, der Chef einer «IS»-Zelle in Istanbul sei. (sda/afp/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Beteiligung von Kronprinz Mohammed bin Salman an Khashoggi-Tötung erwiesen

Für führende Parteikollegen von US-Präsident Donald Trump im Kongress steht die Verwicklung des saudiarabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman in die Tötung des Journalisten Jamal Khashoggi unumstösslich fest. Die türkische Staatsanwaltschaft forderte unterdessen die Festnahme von zwei Vertrauten des Kronprinzen.

Der republikanische Vorsitzende des Aussenausschusses im Senat, Bob Corker, sagte am Dienstag in Washington nach einer vertraulichen Unterrichtung durch CIA-Chefin Gina Haspel, er habe …

Artikel lesen
Link to Article