International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Flowers and peace messages are left by members of the Istanbul Tour Guides Chamber at the site of Tuesday's suicide bomb attack at Sultanahmet square in Istanbul, Turkey January 14, 2016. REUTERS/Murad Sezer

Beim Anschlag Mitte Januar starben zwölf deutsche Touristen.
Bild: MURAD SEZER/REUTERS

Befehl zu «IS»-Anschlag auf Touristen in Istanbul kam offenbar von ganz oben



Der Selbstmordanschlag traf den Tourismus in der türkischen Metropole Istanbul mitten ins Herz: Im Januar riss ein Anhänger der Terrormiliz «Islamischer Staat» zwölf deutsche Touristen in den Tod. Nun teilt die türkische Justiz mit: Die Anweisung zum Anschlag kam von einem ranghohen «IS»-Kommandanten im Irak, vom «IS»-Auslandschef Omar-Ebu Abid.

Wie die Zeitung «Hürriyet» schreibt, kundschaftete der spätere Attentäter während mehreren Tagen mögliche Anschlagsziele in der Innenstadt aus. Im Zusammenhang mit dem Terrorakt wurden 18 mutmassliche Komplizen des Täters verhaftet. Gegen insgesamt 26 Männer soll Anklage erhoben werden. Ihnen drohen Haftstrafen von siebeneinhalb Jahren bis lebenslänglich. (tat)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bär73 23.05.2016 11:23
    Highlight Highlight Von oben ? Eher von Ekelgan !!
    • okey 23.05.2016 13:35
      Highlight Highlight Na hinter IS anschlägen ist er nicht da hat er nichts zu gewinnen. Bei den PKK wäre es was anderes. Den Kurden hass kommt ihm sicher gelegen. Aber wiederum die PKK macht ihre Anschläge auch alleine. Ekelgan treibt sein Spielchen in den Kurdengebieten der rest läuft von alleine.

Wegen Erdogan: Verdoppelung der Zahl der türkischen Flüchtlinge in der Schweiz

Es ist bereits mehr als drei Jahre her, als das türkische Militär versuchte, den Staatschef Recep Erdogan zu stürzen. Es blieb beim Versuch und Erdogan nutzte die Gunst der Stunde, um seine Macht auszubauen. Mit der Verhängung des Ausnahmezustandes war es ihm möglich, Gesetze und die Verfassung zu schärfen. Zudem entliess er Zehntausende Staatsangestellte und verfolgte systemkritische Bürger. Viele von ihnen landeten im Gefängnis – willkürlich.

Der türkische Präsident beging eine ganze Palette …

Artikel lesen
Link zum Artikel