International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Capan, via Twitter: https://twitter.com/MahirZeynalov/status/867453060037189633

Chef der oppositionellen Zeitschrift «Nokta», Murat Capan. bild: Twitter

Chef einer oppositionellen Zeitschrift bei Ausreise aus Türkei festgenommen



Die Polizei in der Türkei hat am Mittwoch den Chef einer oppositionellen Zeitschrift festgenommen, als dieser nach Griechenland ausreisen wollte. Zwei Tage nach seiner Verurteilung zu über 22 Jahren Gefängnis sei Murat Capan bei dem versuchten «illegalen» Grenzübertritt gefasst worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

Er war in Begleitung von vier weiteren Männern, die ebenfalls festgenommen wurden und denen Verbindungen zur Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen vorgeworfen werden.

Capan war am Montag in Abwesenheit zusammen mit dem Chefredakteur der Zeitschrift «Nokta», Cevheri Güven, in Istanbul wegen des Vorwurfs verurteilt worden, zu einem bewaffneten Aufstand gegen den Staat aufgerufen zu haben. Das Urteil lautet auf 22 Jahre und sechs Monate Haft.

Hintergrund war ein Artikel in der Zeitschrift, in dem der Wahlsieg der islamisch-konservativen AKP von Staatschef Recep Tayyip Erdogan im November 2015 als «Beginn des Bürgerkriegs in der Türkei» bezeichnet wurde. Die linksgerichtete Zeitschrift ist seither geschlossen.

Die Regierung in der Türkei macht die Bewegung von Gülen für den gescheiterten Putsch im vergangenen Jahr verantwortlich. Der einstige Weggefährte von Erdogan lebt im Exil in den USA und bestreitet alle Vorwürfe. Die Regierung hat die Gülen-Bewegung als terroristische Organisation eingestuft.

Seit dem versuchten Militärputsch im Juli 2016 wurden mehr als 100'000 Menschen in der Türkei aus dem Staatsdienst entlassen, darunter Richter, Polizisten, Lehrer, Ärzte und Wissenschaftler. Mehr als 47'000 Menschen wurden inhaftiert. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

40
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

142
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

44
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

40
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

142
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

44
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Quecksalber 25.05.2017 08:17
    Highlight Highlight Traurig
  • rodolofo 25.05.2017 08:15
    Highlight Highlight In der Türkei wird es immer schlimmer!
    Meter für Meter dringt die Faschistische Kampfmaschine mit Erdogan am Steuer vor und walzt alles platt, was mit Menschlicher Lebensfreude zu tun hat...
    Ich stelle da sehr wohl einen Zusammenhang her mit dem feigen Selbstmord-Attentäter in Manchester, der Tod, Schrecken und Verzweiflung über Menschen gebracht hat, die einfach nur feiern und Spass haben wollten.
    Diese Satanischen "Heilsbringer" hassen alles, was mit Lebensfreude und mit Lust und Spass zu tun hat!
    Darum sind sie absolut humorlos, autoritär, ideologisch verbohrt und Lust-feindlich. Ekelhaft!

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel