International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Türkei kämpft gegen den Lira-Zerfall – die wichtigsten Fragen und Antworten



Die türkische Zentralbank kämpft gegen den freien Fall der Lira. Doch bislang konnte sie den Absturz der Landeswährung, die seit Jahresbeginn mehr als 40 Prozent an Wert verloren hat, nur zeitweise aufhalten. Hinter dem Kursverfall stehen unter anderem Sorgen der Investoren über einen wachsenden Einfluss des Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan auf die Geldpolitik.

Dazu kommen Zweifel, ob die Notenbank es schafft, die aktuell zweistellige Inflationsrate zu senken. Hier einige Fragen zur den bisherigen Schritte der Zentralbank und mögliche weitere Massnahmen:

Wie könnte die Notenbank am meisten Wirkung erzielen?

Die stärkste Waffe sind die Leitzinsen. Um den seit Monaten anhaltenden Kurssturz zu beenden, hat sie dieses Instrument schon mehrmals eingesetzt. So hob sie in einer Krisensitzung im Mai den Schlüsselsatz zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Geld auf 16,5 von zuvor 13,5 Prozent an. Doch die Effekte verpufften rasch.

Tourists count their Turkish liras after exchanging foreign currency at a exchange shop in Istanbul, Monday, Aug. 13, 2018. Turkey's central bank announced a series of measures on Monday to free up cash for banks as the country grapples with a currency crisis sparked by concerns over President Recep Tayyip Erdogan's economic policies and a trade and diplomatic dispute with the United States. (AP Photo/Mucahid Yapici)

Türkische Lira sinkt auf ein Rekordtief. Bild: AP/AP

Im Juni erhöhte sie den Leitzins dann um 1.25 Punkte auf das aktuelle Niveau von 17,75 Prozent. Auch dies beruhigte die Finanzmärkte nur zeitweise. Da zudem die Inflation zwischenzeitlich auf über 15 Prozent gestiegen war, rechneten Ökonomen fest mit einem erneuten Zinsschritt im Juli. Doch Notenbankchef Murat Cetinkaya machte nichts. Die Folge: Der Kurssturz der Lira beschleunigte sich.

Wie vermeidet die Notenbank Liquiditätsengpässe?

Der Währungsverfall setzt den Banken des Landes zu, die dadurch in Liquiditätsengpässe geraten könnten. Um das zu verhindern, lockerte die Notenbank schon mehrmals die Verpflichtungen der Banken für Geldreserven. In der vergangenen Woche senkte sie zum Beispiel eine wichtige Obergrenze für Fremdwährungsreserven. Durch die Herabsetzung verschaffte die Notenbank den Instituten 2,2 Milliarden Dollar an zusätzlicher Liquidität.

Am Montag lockerte sie zudem die Bestimmungen für Lira- und einige andere Währungsverbindlichkeiten. Zudem sollen zusätzlich zum Dollar auch Euro zur Absicherung der Lira-Reserven genutzt werden können. Durch diese Schritte erhält die Finanzwirtschaft gut zehn Milliarden Dollar an Liquidität. Die Notenbank kündigte darüber hinaus an, den Geldhäusern jedwede benötigte Liquidität bereitzustellen.

Könnten Dollar-Verkäufe helfen?

Die Zentralbank könnte zur Stützung der heimischen Währung auch Dollar verkaufen. Bisher gibt es allerdings an den Devisenmärkten keine Anzeichen dafür. Die Notenbank hat rund 21 Milliarden Dollar an Reserven. Einschliesslich aller verfügbaren Mittel und Regierungskonten sind es ungefähr 100 Milliarden Dollar.

Berat Albayrak, Turkey's Treasury and Finance Minister, talks during a conference in Istanbul, Friday, Aug. 10, 2018, in a bid to ease investor concerns about Turkey's economic policy. Albayrak said the government will safeguard the independence of the central bank and outlined his ministry's new economic policy as the currency plunged, raising questions about the country's financial stability. (AP Photo/Mucahid Yapici)

Berat Albayrak ist Finanzminister und Schwiegersohn von Erdogan. Bild: AP/AP

Die Notenbank hat allerdings wiederholt erklärt, dass für sie direkte Interventionen am Devisenmarkt nicht länger eine politische Option sind. Experten halten die Höhe der Devisenreserven nicht für ausreichend, um eine Wirkung zu erzielen.

Was empfehlen Experten?

Die Notenbank könnte ihre Geldpolitik jetzt weiter straffen, indem sie etwa den Zinskorridor für Tagesgeld verändert. Der wirksamste Schritt wäre nach Einschätzung von Volkswirten aber eine sehr kräftige Zinsanhebung.

Diese müsste aus ihrer Sicht verknüpft werden mit der Botschaft, dass die Notenbank unabhängig handele und ihre Schlüsselsätze noch für lange Zeit auf hohem Niveau belassen werde. Dafür müssten die Währungshüter ihren Leitzins nach Einschätzung von Ökonomen auf deutlich über 20 Prozent anheben. (awp/sda/reu)

Zwei Jahre Ausnahmezustand in der Türkei in Zahlen

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TY94 13.08.2018 17:42
    Highlight Highlight 😂
    User Image
  • Flexon 13.08.2018 16:52
    Highlight Highlight Mein konstruktiver Beitrag: Erdogan, verkauf doch deinen Palast (vielleicht beim Staatsfond Qatar anfragen) und ziehe in in eine 3-Zimmer-Wohnung (ein Arbeitszimmer für dich, ein Schlafzimmer für dich und deine Frau und ein Zimmer für Allah). Damit schlägst du drei Fliegen mit einer Klappe: 1) Allah wird dir dankbar sein, 2) Du besserst mit dem Verkauf die Aussenhandelsbilanz der Türkei auf, 3) Dein Volk wird dich noch mehr lieben und sofort alle Dollars in Lira umtauschen wenn du es befiehlst.
  • Lacaduc 13.08.2018 15:41
    Highlight Highlight Wenn man das nur gewusst hätte, dass die USA die Zölle verdoppelt. Dann hätte man viel, viel Geld damit machen können. Zum Glück waren es nur Trump und seine Freunde die es wussten, und die machen sicher nichts aus solchen Informationen. Und wenn doch? Passiert nichts.
  • zombie woof 13.08.2018 14:40
    Highlight Highlight Ich als Experte empfehle: Sperrt den Erdi ein und das Problem löst sich von allein.
    • Garp 13.08.2018 18:01
      Highlight Highlight Dann mach mal!

«Inakzeptabel»: USA kritisieren türkische Offensive gegen Kurden

Die USA haben die angekündigte neue Militäroffensive der Türkei gegen kurdische Rebellen im Norden Syriens kritisiert. Eine einseitige militärische Aktion wäre «inakzeptabel», zumal sich US-Einheiten in der Region aufhielten, erklärte das US-Verteidigungsministerium.

«Koordination und Konsultation zwischen den USA und der Türkei sind der einzige Weg, um Sicherheitsprobleme in der Region anzugehen.» Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte am Mittwoch angekündigt, «in einigen …

Artikel lesen
Link to Article