International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bekannter türkischer Oppositionspolitiker Eren Erdem nach langer U-Haft frei



epa06849545 A former Republican People's Party (CHP) lawmaker Eren Erdem speaks at Turkish Parliament in Ankara, Turkey, 17 November 2015 (Issued 29 June 2018). According to media reports, Eren Erdem was detained in Ankara after the Istanbul Chief Public Prosecutor's Office issued a warrant. Erdem was arrested on 29 June over terrorism charges.  EPA/STR

Eren Erdem

Der bekannte türkische Oppositionspolitiker Eren Erdem ist nach rund sechs Monaten Untersuchungshaft freigekommen. Das entschied laut den Nachrichtenagenturen Anadolu und DHA am Montag ein Gericht in Istanbul.

Der Prozess gegen Erdem - ein Ex-Abgeordneter der Oppositionspartei CHP und weiter stellvertretender Vorsitzender der Fraktion in Istanbul - geht allerdings weiter. Ihm drohen bis zu 19 Jahre Haft.

Der Staatsanwalt wirft ihm «Unterstützung einer bewaffneten Organisation» vor. Gemeint ist die Bewegung des Predigers Fethullah Gülen, den die türkische Regierung für den Putschversuch von 2016 verantwortlich macht.

Erdem, gegen den eine Ausreisesperre verhängt wurde, ist als scharfer Kritiker von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan bekannt. Kurz nach den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen hatte die Polizei ihn Ende Juni vor seiner Wohnung in Ankara abgeholt.

Die Nachrichtenagentur DHA hatte damals gemeldet, die Staatsanwaltschaft in Istanbul ermittle gegen Erdem wegen seiner früheren Funktion als Chefredaktor der regierungskritischen Zeitung «Karsi Gazete». (aeg/sda/dpa)

Diese Kurden leben seit 49 Tagen im Flughafen Zürich

abspielen

Video: watson/Nico Franzoni

Türkei

147 Tage Hungerstreik für türkische Akademiker: Menschenrechtsgericht weist Eilantrag ab

Link zum Artikel

Fast 500 Angeklagte: Neuer Mammutprozess zu Putschversuch in der Türkei begonnen

Link zum Artikel

Journalismus vor Gericht: 17 Mitarbeitern der Zeitung «Cumhuriyet» drohen 43 Jahre Haft

Link zum Artikel

Ein Jahr nach dem Putschversuch in der Türkei: Wie Erdogan den Gedenktag inszeniert

Link zum Artikel

Es ist noch nicht vorbei: Erdogan legt wegen Böhmermann-Gedicht Berufung ein

Link zum Artikel

Erdogan-Erzfeind Gülen: «Wollen mich die USA ausliefern, würde ich gehen»

Link zum Artikel

Keine Gnade: Erdogan will Putsch-Drahtziehern «den Kopf abreissen» 

Link zum Artikel

23 Tage, 400 Kilometer, 18'000 Menschen: Oppositionelle Türken protestieren gegen Erdogan

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Selbstmord-Anschlag in nordsyrischer Stadt fordert Tote

Bei einem Anschlag auf die von Kurden kontrollierte Stadt Manbidsch im Norden Syriens sind Aktivisten zufolge mehrere Menschen ums Leben gekommen. Bei der Explosion einer Bombe wurden mindestens neun Zivilisten und fünf Mitglieder lokaler Sicherheitskräfte getötet.

Das meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Mittwoch. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Tat über seine Propagandaagentur Amak für sich und sprach von einem Selbstmordattentat. Für …

Artikel lesen
Link zum Artikel