International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Türkei verurteilt 3 hochrangige Militärs wegen Beteiligung an Putschversuch 



Mehr als ein Jahr nach dem Putschversuch in der Türkei sind drei hochrangige Militärs zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt worden. Es handle sich um einen Brigadegeneral, einen Leutnant und einen Hauptmann, die nach dem Putschversuch vom Juli 2016 aus dem Militärdienst entlassen worden waren, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch.

Ein Gericht in der nordtürkischen Provinz Bolu habe sie des «Verstosses gegen die Verfassung» schuldig gesprochen. Vom Vorwurf der Mitgliedschaft in einer Terrororganisation seien die Angeklagten jedoch freigesprochen worden. Sieben weitere Militärs habe das Gericht von allen Vorwürfen freigesprochen.

Die türkische Führung macht den in den USA lebenden islamischen Prediger Fethullah Gülen für den gescheiterten Putsch verantwortlich. Nach Regierungsangaben sitzen in dem Zusammenhang etwa 54'400 Menschen in Untersuchungshaft. Fast 5000 Prozesse sind eröffnet worden. (wst/sda/dpa)

Putsch in der Türkei

Papst befürwortet eingetragene Partnerschaft

Link zum Artikel

Wegen «Terrorismus»: Türkei zensiert weitere kritische Sender

Link zum Artikel

Jetzt schlägt Gülen zurück: «Erdogan hat Putschversuch selbst inszeniert»

Link zum Artikel

Türkische Regierung setzt 28 gewählte Bürgermeister ab

Link zum Artikel

Türkei schafft Platz für Putschisten und entlässt fast 36'000 Verurteilte aus Gefängnissen

Link zum Artikel

Schweiz muss die Menschenrechte in der Türkei überprüfen – wir sind gespannt auf das Resultat

Link zum Artikel

Eklat in der Türkei: Minister lässt nach Interview mit deutschem TV-Sender den Film beschlagnahmen

Link zum Artikel

Erdogan droht Rom: «Italien sollte sich um die Mafia kümmern, nicht um meinen Sohn»

Link zum Artikel

Türkei fordert von den USA offiziell die Verhaftung Gülens

Link zum Artikel

Warum der missglückte Putsch in der Türkei für die USA gefährlich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Amarama 29.09.2017 10:13
    Highlight Highlight Regieren für Dummies

    Wie säubere ich mein Land in 3 schritten:

    1.) ein Ereignis einleiten, bei dem wir Sündenböcke finden können (in diesem Fall; Putschversuch).

    2.) Alle Gegner entlassen und/oder Inhaftieren, da Ihnen die Schuld gegeben wird

    3.) Einen Sündenbock suchen, am besten gleich auch einen Gegner ( in diesem Fall; Gülen)

Streit hält an – Athen gegen Ausdehnung des türkischen Rettungsgebiets in der Ägäis

Die Spannungen zwischen der Türkei und Griechenland haben mit der Ausweitung des türkischen Gebiets zur Seenotrettung einen neuen Höhepunkt erreicht. Der türkische Verkehr- und Infrastrukturminister Adil Karaismailoglu veröffentlichte am Samstag eine Karte, auf der das Zuständigkeitsgebiet der Türkei für Such- und Rettungsaktionen bis zur Mitte der Ägäis ausgedehnt wird. Damit erklärt sich Ankara für zuständig, Schiffbrüchigen zu helfen, wenn diese wenige Seemeilen vor den …

Artikel lesen
Link zum Artikel