International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE – In this March 15, 2014 file photo, Turkish Muslim cleric Fethullah Gulen, sits at his residence in Saylorsburg, Pennsylvania, United States. A U.S.-based Muslim cleric, who has become Turkish President Recep Tayyip Erdogan’s chief foe, went on trial in absentia in Istanbul on Wednesday,  Jan. 6, 2016 accused of attempting to overthrow the government by instigating corruption probes in 2013 that targeted people close to the Turkish leader.  Gulen and 68 other people, including former police chiefs, have been charged with “attempting to overthrow the Turkish republic through the use of violence,” leading a terrorist organization and

Der türkische Prediger Fethullah Gülen lebt seit 1999 im selbstgewählten Exil im US-Bundesstaat Pennsylvania. Bild: AP/Zaman

Trump hat sich zur Gülen-Auslieferung geäussert – Erdoğan wird's nicht gefallen



US-Präsident Donald Trump erwägt keine Auslieferung des Predigers Fethullah Gülen an die Türkei. Damit widerspricht er türkischen Angaben vom Wochenende.

Trump habe sich bei einem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan am Rande des jüngsten G20-Gipfels in Argentinien nicht auf eine Überstellung festgelegt, sagte ein Vertreter der US-Regierung am Montag. Erdoğan macht Gülen für den Militärputsch gegen ihn im Jahre 2016 verantwortlich und will den Prediger zur Rechenschaft ziehen.

Dieser hat jedoch jede Beteiligung an dem Putschversuch zurückgewiesen. Gülen lebt seit fast zwei Jahrzehnten im US-Exil.

Der türkische Aussenminister Mevlüt Çavuşoğlu hatte am Sonntag gesagt, Trump habe gegenüber Erdoğan erklärt, die USA arbeiteten an der Auslieferung Gülens und weiterer Personen. (sda/reu)

«Es ist nicht richtig, die Leute in die Hölle zu schicken!»

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Sicherheit: Berner Delegation nicht am Jura-Fest

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Kim schwärmt über persönliches Schreiben von Trump

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Erdoğans wahnsinniger Präsidentschaftspalast:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ursus der Rächer 18.12.2018 10:57
    Highlight Highlight Ich habe eher Verständnis für Trump. Trump hat ein ausgesprochenes Aufmerksamkeitsdefizit. Er kann sich wirklich nicht erinnern, was er einen Tag zuvor gesprochen hat. Eigentlich ist er ein armer Kerl, aber leider völlig ungeeignet als amerikanischer Präsident. Eines ist allerdings in seinem Hirn auf früheren Zeiten haften geblieben: More money for me, more money for me!
  • Oh Dae-su 18.12.2018 10:43
    Highlight Highlight Vermutlich haben Trump's Berater ihm endlich erzählt, dass er über eine Auslieferung nicht einfach alleine Entscheiden kann...
  • The oder ich 18.12.2018 09:43
    Highlight Highlight Wenn sich zwei notorische Lügner begegnen . . .
  • sherpa 18.12.2018 09:40
    Highlight Highlight Weder Erdogan noch Trump ist zutrauen, beide haben in der Vergangenheit schon gelogen, dass sich die Balken gebogen haben und beide werden auch weiter hin lügen so dass sich die Balken auch weiter hin biegen werden
  • Gawayn 18.12.2018 09:13
    Highlight Highlight Erdogan könnte ihm einen Satz Golfbälle spendieren.
    Dann ändert Trumpel bestimmt seine Meinung.
    Viel mehr, sind ihm Menschenleben eh nicht wert...
  • Butzdi 18.12.2018 06:56
    Highlight Highlight Trump streitet die Auslieferungsabsichten zwar ab, aber er hat schon so viele Male gelogen, dass es wohl kaum abwegig ist, dies hier auch als Option zu sehen. Eventuell hat er es aber auch versprochen und erinnert sich nur nicht mehr - wie er sich oft nicht erinnert, wann man salutiert, dass er verheiratet ist, wo sein Wagen steht oder wie man einen Schirm bedient.
    Möglicherweise hat er aber einfach nur - wie so oft - seine Meinung komplett geändert weil er etwas auf FoxNews gesehen hat. Morgen sieht die irre Welt des Donald Trump - gegen den 7 Untersuchungen laufen - dann wieder anders aus.
    • MikoGee 18.12.2018 09:10
      Highlight Highlight Es sind mittlerweile sogar 17 Untersuchungen.
      Play Icon

US-Regierung stellt Nahost-Friedensplan vor – Palästinenser lehnen ab

Der Nahost-Friedensplan der USA soll den Palästinensern innerhalb von zehn Jahren internationale Investitionen in Höhe von 50 Milliarden Dollar und eine Million neue Jobs bringen.

Ziel sei es, das Bruttoinlandsprodukt der Palästinenser in diesem Zeitraum zu verdoppeln, teilte die Regierung von US-Präsident Donald Trump am Samstag mit. Damit gab sie erstmals Details zum wirtschaftlichen Teil des Friedensplans preis.

Eine führende Vertreterin der Palästinenser lehnte den Vorstoss umgehend ab. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel