International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

So soll der neue Flughafen in Istanbul in wenigen Wochen aussehen – eröffnet wird er bereits heute.  bild: igairport.com

Erdogan eröffnet Mega-Flughafen – er soll der grösste der Welt werden



Das Flughafengebäude ist noch mitten im Bau. Dahinter liegt der Tower des neuen Mega-Flughafens Istanbul in Form einer Tulpe. Nachts leuchtet er in Weiss und Rot – den Farben der türkischen Flagge.

Die Tulpe ist ein beliebtes Symbol aus dem Osmanischen Reich, das die Architekten sicher nicht zufällig gewählt haben. Immerhin ist der neue Mega-Flughafen am Schwarzen Meer ein Prestigeprojekt des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und ein Symbol für seine neue starke Türkei. Passenderweise hat Erdogan den Flughafen am Tag der Republikgründung eröffnet.

An airline employee stands in Istanbul's new airport ahead of its opening, Monday Oct. 29, 2018. Turkey's President Recep Tayyip Erdogan is set to inaugurate Istanbul's new airport, slated to be the world's biggest, a megaproject that he has pushed to meet its symbolic deadline. The airport will start operations on the 95th anniversary of Turkey's establishment as a republic Monday but will initially only serve limited destinations. (AP Photo/Emrah Gurel)

Angestellte warten auf Recep Tayyip Erdogan am Montag, 29. Oktober in Istanbul. Bild: AP/AP

Richtig in Betrieb geht er aber erst Ende Dezember – in einer ersten Phase mit einer Kapazität von 90 Millionen Reisenden im Jahr. Er soll später weiter ausgebaut werden und nach Angaben der Betreibergesellschaft IGA in zehn Jahren eine Kapazität von 200 Millionen Reisenden im Jahr haben. Das würde ihn nach jetzigem Stand zum grössten Flughafen der Welt machen. Diesen Spitzenplatz hält zurzeit der Flughafen in Atlanta in den USA mit einem Passagieraufkommen im vergangenen Jahr von knapp 104 Millionen Reisenden.

epa07112985 Turkish President Recep Tayyip Erdogan addresses the parliament in Ankara, Turkey, 23 October 2018. Erdogan addressed the parliament on the case of Saudi journalist Jamaal Khashoggi. Saudi Arabian official media on 19 October reported that journalists Jamal Khashoggi died as a result of a physical altercation inside the kingdom's consulate in Istanbul, where he was last seen entering on 02 October for routine paperwork. According to media reports, Erdogan said that Turkish investigators have strong evidence that Khashoggi' death was planned, and demanded that the whereabouts of the dead journalist's body be revealed and the suspects face trial in Turkey.  EPA/STR

Recep Tayyip Erdogan: Der neue Flughafen ist ein Prestigeprojekt für den türkischen Präsidenten. Bild: EPA/EPA

«Ein Flughafen, wie ihn Istanbul verdient», sagte Erdogan erst kürzlich. Aber das Projekt ist umstritten. Umweltaktivisten kritisieren «verheerende» Auswirkungen auf die Natur, die türkische Führung liess einen Streik von Arbeitern niederschlagen und viele von ihnen verhaften.

Grosser Umzug innert 45 Stunden

Ab Montag fliegt die halbstaatliche Fluggesellschaft Turkish Airlines lediglich fünf Ziele vom neuen Flughafen aus an: drei im Inland und zusätzlich Nordzypern und Aserbaidschan. Ende Dezember zieht die Airline vom Atatürk-Flughafen um. 45 Stunden soll der «Big Bang» dauern, wie Fatih Karaman, Kommunikationschef bei Turkish Airlines, den Umzug nennt. Der Atatürk-Flughafen soll geschlossen und teilweise in einen Park umgewandelt werden.

Bild

Am Flughafen finden noch letzte Bauarbeiten statt: Ende Dezember soll er dann komplett fertiggestellt sein.  bild: igairport.com

Warum sich die vollständige Inbetriebnahme nun doch verzögert? Man habe beschlossen, zwei Monate noch als Testphase zu nutzen, sagt IGA-Geschäftsführer Kadri Samsunlu wenige Tage vor der Eröffnung. IGA hat das Recht, den Flughafen 25 Jahre lang zu betreiben. Das Terminal, das am Montag schon in Betrieb geht, ist lichtdurchflutet, die Decke ist von hohen Säulen getragen. Viel Glas wurde verbaut und Pflanzen aufgestellt. Drumherum wird noch geklopft, gehämmert und gesägt.

Auch das riesige Flughafengelände, das so gross ist wie etwa 11'000 Fussballfelder, sieht noch nicht ganz fertig aus. Bauschuttlaster schaffen Geröll zur Seite. In der Nähe des Eingangs sind schon die Umrisse einer Moschee zu erkennen.

This Sept. 23, 2018, photo, shows an aerial view of Istanbul's new airport ahead of its opening. The first phase of the airport, one of Turkey's President Recep Tayyip Erdogan's major construction projects, is scheduled to be inaugurated on Oct. 29, 2018 when Turkey celebrates Republic Day. The massive project, has been mired in controversy over worker's rights and environmental concerns amid a weakening economy. (AP Photo/Emrah Gurel)

Der neue Flughafen ist so gross wie 11'000 Fussballfelder: Luftaufnahmen vom 23. September. Bild: AP/AP

Flughafen soll wichtigstes Drehkreuz zwischen Asien und Europa werden

Eine Landebahn ist bereits fertig und Samsunlu zuversichtlich. Der neue Flughafen in Istanbul soll einmal «der grösste und der beste» weltweit werden, sagt er. Vor allem wolle die Türkei im Cargo-Geschäft wachsen. Am neuen Flughafen habe man dafür viermal mehr Kapazitäten als am alten. Er werde «wichtigstes Drehkreuz zwischen Asien und Europa».

Istanbul will nicht nur Frankfurt Konkurrenz machen, sondern als globales Drehkreuz vor allem dem Standort Dubai. Der Luftfahrtexperte Heinrich Grossbongardt sagt, Istanbul habe mit seiner Lage zwischen Europa und Asien einen klaren geografischen Vorteil zu Dubai. Ausserdem sei die Nähe Istanbuls zu den europäischen Metropolen günstig. Die Entwicklung des Flughafens in Dubai allerdings ginge Hand in Hand mit dem Wachstum der Fluggesellschaft Emirates – ein Vorteil für Dubai. Emirates habe in kurzer Zeit eine «Riesenkapazität» aufgebaut. Turkish Airlines dagegen habe sich in den letzten zehn Jahren zwar gut entwickelt, sei aber unter anderem durch die Währungskrise in der Türkei in einer «schwierigen Situation».

Der neue Flughafen in Istanbul wurde in einer Rekordzeit von etwas mehr als vier Jahren aus dem Boden gestampft. Der Berliner Flughafen ist nach jahrelangen Verzögerungen dagegen noch immer nicht in Betrieb. Doch das Tempo in Istanbul hat offenbar seinen Preis. Nach Angaben der Bauarbeitergewerkschaft Dev-Yapi-Is sind seit Beginn der Arbeiten mindestens 37 Menschen auf der Baustelle ums Leben gekommen. 30 Todesfälle habe es gegeben, gibt IGA-Chef Samsunlu zu. Vorwürfe der Arbeiter, dass die Unfälle unter anderem wegen Sicherheitsmängeln passierten, weist er jedoch zurück. «Sie müssen eben aufpassen, was sie tun», sagt er.

FILE - In this April 13, 2018, file photo, construction workers stand in one of the terminals of Istanbul's third international airport. The first phase of the airport, one of Turkey's President Recep Tayyip Erdogan's major construction projects, is scheduled to be inaugurated on Oct. 29 when Turkey celebrates Republic Day. The massive project, has been mired in controversy over worker's rights and environmental concerns amid a weakening economy. (AP Photo/Lefteris Pitarakis, File)

Bei den Bauarbeiten sind bisher über 30 Arbeiter ums Leben gekommen. Bild: AP/AP

Streikende noch immer in Haft

Die Arbeiter dagegen kritisieren Produktionsdruck, mangelnde Sicherheitsvorkehrungen und schlechte Unterkünfte und streikten deshalb im September. Die Polizei nahm Arbeiter fest und erstickte damit den Protest im Keim. Samsunlu dagegen sagt, die Streikenden hätten nicht friedlich protestiert. Noch immer sitzen 31 Bauarbeiter in Untersuchungshaft, darunter der Gewerkschaftschef Özgür Karabulut, der selbst auf der Flughafenbaustelle schuftete.

Angesichts solcher Bedingungen lasse sich die Bauzeit nicht mit der in Berlin vergleichen, sagt Grossbongardt. Der Bau des Istanbuler Flughafens sei «durchgepeitscht» worden. «Das ist ein Projekt, das man nur in einer Semi-Demokratie durchziehen kann.»

Umweltaktivisten kritisieren zudem, dass Wald gerodet werden musste. IGA-Chef Samsunlu nennt das Projekt dagegen einen «grünen Flughafen», unter anderem weil er energieeffizient gebaut worden sei. Stolz ist er auch auf die internationalen Unternehmen, die am neuen Airport operieren. So werde das deutsche Unternehmen Heinemann den Duty-free-Bereich für 25 Jahre betreiben und auch DHL sei am Flughafen angesiedelt.

Der neue Flughafen befindet sich am Schwarzen Meer: Umweltaktivisten kritisieren den Bau des Mega-Projekts.

Trotz Mini-Eröffnung am Montag ist eine grosse Einweihungsfeier mit Erdogan geplant. Dann soll auch der Name des neuen Flughafens verraten werden. (awp/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Sekretariate als Durchlauferhitzer

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Demokraten lehnen Trumps Angebot ab

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Willkommen zuhause, Darth! Die besten Flughafen-Empfänge

Der längste Linienflug der Welt ist

abspielen

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rsg3200 29.10.2018 23:26
    Highlight Highlight Erdoport? :-)
  • eBart! 29.10.2018 22:55
    Highlight Highlight Viele schreiben: was bringt der grösste Flughafen, wenn niemand dorthin fliegt?

    Nein liebe User, IHR fliegt nicht dorthin.
    Istanbul (und in einer kürzlich erschienenen Liste mit Topdestinationen ist sogar Izmir darunter) boomt seit Jahren. Anschläge hin oder. Antalya ist auch wieder in den Top 10, wenn nicht sogar Top 5.

    Abgesehen davon hat Istanbul eine Toplage, vor allem für Anschlussflüge oder Umsteige/Transit-Flughafen. Und das ist nicht erst seit Erdi so.

    Abschliessend: Wer wegen Erdi die Türkei meidet, sollte auch USA, Russland, neuerdings Brasilien, China, etc. meiden.
  • N. Y. P. 29.10.2018 18:34
    Highlight Highlight Erdoğan'ın büyük bir horozu var

    wird der neue Flughafen heissen.

    Als High Light will ihn Erdogan persönlich der Weltöffentlichkeit zeigen !

  • Chääschueche 29.10.2018 18:02
    Highlight Highlight Gegen Dubai haben die keine Chance. Zu gross und gut vernefzt ist Emirates.

    Aber man kanns ja probieren gället Sie Herr Erdowahn.

    Mal schauen ob das aufgeht ;)

    Ich fliege weiterhin über Dubai oder Singapur.
    • Tobias K. 29.10.2018 23:35
      Highlight Highlight Naja die Turkish Airlines hat brutal aufgeholt gegen die Golf Airlines. Eigentlich ist es egal ob man über Dubai oder Istanbul fliegt. Das Blut ausgebeuteter Arbeiter klebt an beiden Flughäfen.
  • Oh Dae-su 29.10.2018 17:57
    Highlight Highlight Ich frage mich ja schon, woher die 200 Millionen Reisenden genau kommen sollen.
    Wie hier bereits geschrieben wurde, ist das Hub Konzept mehr und mehr überflüssig, da Airlines zunehmend Langstrecken-Destinationen mit kleineren Fliegern direkt anfliegen.
    Auch haben die Golf-Airlines den grossen Vorteil von praktisch kostenlosem Treibstoff. Wie da Turkish Airlines preislich mithalten will, erschliesst sich mir nicht so ganz.
    • Juliet Bravo 29.10.2018 18:23
      Highlight Highlight Dass Point-to-Point-Verkehr auf der Langstrecke die Hubs zunehmend überflüssig macht, ist mE eine noch nicht bewiesene These. Die zuletzt erfolgte Pleite von Primera, das Taumeln von Norwegian, die genau das machten oder die Einstellung mehrer Verbindungen nach/aus deutschen Städten sprechen eigentlich eher dagegen, oder nicht?
  • Butzdi 29.10.2018 17:49
    Highlight Highlight Weshalb sollte ich mir einen Stopover in Erdoganistan antun, wenn ich direkt fligen kann? Für Ferien geh ich da eh nicht mehr hin solange der Typ an der Macht ist.
  • Posersalami 29.10.2018 17:25
    Highlight Highlight "Flughafen soll wichtigstes Drehkreuz zwischen Asien und Europa werden"

    Ein Projekt aus dem letzten Jahrtausend. Heute versuchen die Airlines mit kleineren Fliegern direkt zu verbinden. Erstes Kind dieses neuen Konzepts ist der A321 XLR, der schon 11h lang fliegen kann und von Europa aus sehr, sehr weit kommt. Man kommt mit dem kleinen Hüpfer schon fast von Zürich nach Singapur. Die nächste, bereits angekündigte Version, wird die 2h mehr auch noch packen..
  • Feldwebel Schulz 29.10.2018 17:11
    Highlight Highlight Und wer bitte will dort hin fliegen? Weder zum Umsteigen und erst recht nicht zum Ferien machen würde ich in die Türkei, solange der Sultan dort regiert. War einige male dort aber nun ist es leider zur No-Go Zone geworden.

    Der Ziegenfreund wird den Flughafen sicher ganz bescheiden nach sich selbst benennen.
  • Trasher2 29.10.2018 16:39
    Highlight Highlight Es gibt Länder, da fliege ich aus Prinzip nicht hin.
    Türkei gehört dazu. (Auch wenn ich früher dort schon sehr schöne Ferien hatte)
    • Zekrov 29.10.2018 19:23
      Highlight Highlight Lieber in die Türkei als alle Länder von Nord und Südamerika oder solche Fake Demokratien.
  • Neruda 29.10.2018 16:19
    Highlight Highlight Ich setze mein Geld auf den Namen Grosser Führer des türkischen Volkes Sultan Recip Super Duper Tayyip Erdogan hat den Grössten Flughafen
  • DerSimu 29.10.2018 15:43
    Highlight Highlight Meanwhile: www.istderberschonfertig.de
  • #Technium# 29.10.2018 15:40
    Highlight Highlight Ich kann mir die Schadenfreude nicht verkneifen. Selbst die Türkei bekommt es im Vergleich zu Berlins Pannenflughafen auf die Reihe. Man bedenke der Türkische Flughafen ist noch grösser und komplexer und die schaffens trotzdem. 😂😂😂
    • nJuice 29.10.2018 16:05
      Highlight Highlight Berlin hat keinen Flughafen, dafür aber Touristen.
      Istanbul hat nun einen neuen Flughafen, dafür bleiben die Touristen aus.

      Dann doch lieber wie Berlin.
    • Captn 29.10.2018 16:21
      Highlight Highlight Genau, trotzdem lebe ich lieber in einem Rechtsstaat.
    • EinePrieseR 29.10.2018 16:35
      Highlight Highlight Auf Kosten der Arbeiter. 37 (30 offiziell bestätigt) sind dabei ums Leben gekommen. Die Arbeitsverhältnisse waren sehr schlecht. Die Arbeiter welche in den Streik getreten sind, wurden dafür verhaftet. Sie sollten den Artikel auch lesen.. Schadenfreude ist hier fehl am Platz.
    Weitere Antworten anzeigen

Kleine Geschenke, Freundschaft und so: Emir von Katar schenkt Erdogan Luxusjet

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat nach eigenen Angaben einen Luxusjet vom Emir von Katar als Geschenk erhalten. Die Boeing 747-8 mit integriertem Konferenzsaal soll nach Angaben der Opposition einen Wert von 500 Millionen US-Dollar haben.

Erdogan sagte gemäss einem Bericht der Zeitung «Hürriyet» vom Montag vor Journalisten: «Katar hat das Flugzeug zum Verkauf angeboten. So weit ich weiss war der Preis um die 500.»

Als der Emir von Katar, Hamad bin Khalifa Al-Thani, gehört habe, …

Artikel lesen
Link zum Artikel