International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weil er an einem Joint nuckelte: Pentagon prüft Musks Sicherheitsstatus



Tech-Milliardär Elon Musk muss einem Medienbericht nach um eine wichtige Sicherheitsfreigabe des Pentagons zittern. Zuvor hatte er vor laufender Kamera an einem Joint gezogen.

Das US-Justizministerium prüfe, ob dem Unternehmer der «Secret-Level»-Status wegen illegalen Drogengebrauchs aberkannt werde, berichtete der Finanzdienst Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf einen Regierungsvertreter.

Musks Auftritt:

abspielen

Video: YouTube/Lownoon Vibery

Musk ist zwar vor allem durch seinen Elektroautobauer Tesla bekannt, die Sicherheitsfreigabe betrifft jedoch seine Rolle als Chef der Raketenfirma SpaceX, die Geschäfte mit der US-Regierung macht und etwa für das Militär Satelliten ins All bringt. Für das Unternehmen habe die Überprüfung jedoch keine Auswirkungen, da das Tagesgeschäft nicht von Musk geführt werde, sagte ein SpaceX-Vertreter Bloomberg.

Musk hatte im vergangenen September für viel Aufsehen gesorgt, als er in einem Live-Video-Podcast an einem Marihuana-Joint zog, der ihm angeboten worden war, und sich danach noch einen Schluck Whiskey genehmigte. Kurz zuvor hatte der 47-jährige Starunternehmer in einem emotionalen Interview mit der «New York Times» gesundheitliche Probleme und gelegentlichen Schlafmittelkonsum eingeräumt. (sda/dpa)

Elon Musk schickt ersten Tesla durch seinen Tunnel

abspielen

Video: watson/nico franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bampi 08.03.2019 12:30
    Highlight Highlight Bin gegen jegliche Drogen, soweit ich nicht gestört werde, ist es mir aber egal.
    Muss aber doch sagen, dass Musk sich natürlich schon überlegen sollte, wo er diese Dinger reinzieht. Normalerweise konsumiert diese Gesellschaft Drogen an diskreten Orten und nicht gleich vor laufender Kamera
    • Lamino 420 08.03.2019 15:07
      Highlight Highlight Ja, genau. Alkohol ist auch eine Droge.
    • Gogl Vogl 08.03.2019 16:39
      Highlight Highlight Ziggis am HB... (Bin sälber Raucher)
    • Karl Bukowski 08.03.2019 16:44
      Highlight Highlight also ich hab jetzt grad ein grosses bier auf nüchternen magen gezwitschert, und es fühlt sich grossartig an :))
  • Gogl Vogl 08.03.2019 12:24
    Highlight Highlight Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Elon sich gar nicht hinter Panzerglas zu verstecken braucht im Gegensatz zum ganzen Rest der Abgehobenen.

    Das Pentagon sehe ich eher als eine Schutzstaffel für Menschen, hinter deren riesigen Vermögen ein genau so rieses Verbrechen steht.
  • dmark 08.03.2019 10:38
    Highlight Highlight Würde die ganze Welt kiffen, wäre das Leben wohl weit lustiger und wohl auch friedlicher.
  • Der Bojenmensch 08.03.2019 08:46
    Highlight Highlight Wenn die Stufe unter „Secret“ „Highly classified“ wäre, wär das für Musk auch ok ;-)!
  • DonSaiya 08.03.2019 08:07
    Highlight Highlight "wegen illegalen Drogengebrauchs" - soweit ich weiss ist dies in Californien legal. Hat auch im Interview gefragt und dies wurde ihm auch gesagt.
    Braucht Pentagon clickbait?
    • Leon1 08.03.2019 09:51
      Highlight Highlight Nicht richtig. Nach Bundesrecht (federal law) ist der Konsum von Cannabis nach wie vor illegal. Bundesrecht geht dem Recht des Staates Kalifornien grundsätzlich vor, gegenwärtig wird dies einfach nicht durchgesetzt.

      De facto ist es also in Kalifornien legal, eine Bundesbehörde wie das Pentagon kann sich aber auch auf den Standpunkt stellen, dass es gemäss Bundesrecht verboten ist.
  • Blitzsammler (formerly unknown as xilef) 08.03.2019 08:06
    Highlight Highlight Drama!!
    Benutzer Bild
    • Todesstern 08.03.2019 15:04
      Highlight Highlight Geil 😁
  • Say my name 08.03.2019 07:07
    Highlight Highlight Kein Joint. Das ist ein Blunt :) ohne den schädlichen tabak den wir schweizer immer rein mischen.
    • hoffmann_15@hotmail.com 08.03.2019 08:52
      Highlight Highlight Klar doch, und woraus besteht denn das Deckblatt?
    • Braunertoast 08.03.2019 08:56
      Highlight Highlight Ein Blunt ohne Tabak?! Und in was rollt man dann das gute gras?
    • Slavoj Žižek 08.03.2019 09:07
      Highlight Highlight In was wird bei einem Blunt das Weed gewickelt? Genau, Tabak.
    Weitere Antworten anzeigen

Heute kommt der Mueller-Bericht – das musst du darüber wissen

Nach fast zweijährigen Untersuchungen sollen nun Details zu den Erkenntnissen von Sonderermittler Robert Mueller in der Russland-Affäre um US-Präsident Donald Trump bekannt werden.

Das Interesse ist gewaltig, die Spannung hoch: Das Justizministerium will am Donnerstag eine in Teilen geschwärzte Version von Muellers Bericht veröffentlichen. Bislang ist nur eine Zusammenfassung des rund 400-seitigen Berichts bekannt.

Justizminister William Barr will sich am Donnerstagmorgen (Ortszeit) auf einer Pressekonferenz dazu äussern. Wie eine Sprecherin des Ministeriums sagte, soll das Dokument nicht vorher veröffentlicht werden. Der Sender NBC News berichtete, der Bericht solle auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel