International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Touristin findet in einem Wald (!!!) in Russland (!!!) einen toten Delfin đź¤”

25.06.18, 15:41 25.06.18, 16:44


Es gibt Meldungen, da kann man ohne gross zu ĂĽberlegen sagen: Ja, das stimmt. Und dann gibt es Meldungen wie diese hier:

In Russland hat eine Touristin in einem Wald einen ausgesetzten, toten Delfin entdeckt. Die Frau habe bei einem Spaziergang den Tümmler zufällig in der Nähe einer Autobahn nördlich von Sotschi am Schwarzen Meer gefunden und sofort Tierschützer alarmiert, teilte das Delfinrettungszentrum der Stadt am Montag mit.

Der Vorfall liege bereits ein paar Wochen zurück, hiess es. Tierärzte hätten den Delfin untersucht, bislang sei aber noch keine eindeutige Todesursache ermittelt worden.

Wie das mehr als zwei Meter lange Tier in den Wald kam, war ebenfalls nicht bekannt. Möglicherweise sei der Delfin illegal in einem Zoo gehalten worden, beim Transport gestorben und dann tot in den Wald gebracht worden.

Was soll man dazu noch sagen? (aeg/sda/dpa)

Hat fĂĽr die Tatzeit kein Alibi: Anna Rothenfluh (sie hasst Delfine)

Delfin rammt Mann in bester Hockey-Manier

Noch mehr Tiergeschichten

Kuhherde brennt während Unspunnen-Schlussvorführung durch

Wolf soll von «streng geschützt» auf «geschützt» zurückgestuft werden

Hier überqueren gerade 1500 Schweizer Schafe einen Berg – in Einerkolonne

Grosses Interesse: Pferde aus Hefenhofen werden am Donnerstag verkauft

Dutzende tote Tiere: Polizei räumt Hof des Thurgauer Pferde-Quälers

Person wird in Neuenburg von Tollwut-Fledermaus gebissen

11 GrĂĽnde, warum du unbedingt einen Katzenmenschen als Freund brauchst

Urner wollen Wolf, Bär und Luchs an den Pelz

Drohnen und Suchtrupp versagten – dank Wurstgeruch tauchen verschollene Hunde wieder auf

Nachwuchs im Dom – bald fliegen die Jungfalken aus

präsentiert von

Jöö! Baby-Wölfchen im Tessin in die Foto-Falle getappt

Ăśber 500 Hunderassen in der Schweiz

9 Anzeichen, dass deine Katze anders ist als andere Katzen

Sogar HĂĽndeler fordern WiedereinfĂĽhrung der Hundekurse

27 Katzen, die seeehr schlechte Entscheidungen getroffen haben

Die besten Geheimagenten dieser Welt sind immer noch Katzen

9 Gründe, warum ein Leben ohne Katze zwar möglich, aber sinnlos ist

12 Fragen, die wir unseren Katzen schon immer mal stellen wollten

HĂĽndeler, aufgepasst! Eure Vierbeiner verstehen menschliche Sprache besser als gedacht

Wenn aus einer kleinen Paddeltour hautnahes Whale Watching wird

Schnappschuss im Nationalpark: Kleiner Bär gibt Händchen

10 GrĂĽnde, warum Katzen besser sind als Babys

«Muuuh»-tmasslicher Diebstahl: Räuber entführen 500 Kühe von einer neuseeländischen Weide

9 Tage nach dem Erdbeben holen Retter Hund Romeo aus den Trümmern Amatrices 

Höhlenbären waren Veganer – und darum starben sie aus

11 Arten, deiner Katze zu zeigen, dass du sie lieb hast

Happy End in den Schweizer Alpen: Kätzchen rettet verletzten Mann und wird weltberühmt

10 GrĂĽnde, warum es nichts Besseres gibt, als eine Katze zu haben

Auch Hunde und Katzen können dement werden: Das kannst du als Herrchen für deinen Vierbeiner tun

Neue Theorie: Dinosaurier gingen im Rauch einer Ă–lexplosion auf

Der fünffache Fiffi: Das grosse Geschäft mit geklonten Haustieren

Dieses Gürteltier ist so gross wie ein VW-Käfer und sieht auch so aus

21 Cartoons, in denen die Tiere den Spiess umgedreht haben (SPOILER: Es tut weh)

Photobomb-Alarm! Wenn dir dein tierischer Freund die Show stiehlt

22 Grafiken, die perfekt zeigen, wie man Tiere richtig streichelt

Freuet euch, die Otten kehren zu uns zurück! 

Neue Studie über tierische Empathie: Präriewühlmäuse trösten einander bei Stress

Dieser Otte spielt besser Basketball als du

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gregor Hast 26.06.2018 18:00
    Highlight Ihr wollt mich doch auf den Arm nehmen mit dieser Story oder nicht? ;-/
    1 0 Melden
  • blobb 25.06.2018 19:36
    Highlight Kennt jemnd das Spiel Black Stories? :)
    Es liegt ein toter Delfin im Wald. Was ist passiert?
    64 2 Melden
    • giandalf the grey 25.06.2018 22:53
      Highlight Elon Musk wollte als nächstes ein Lebewesen zum Mars schicken, und da auf dem Mars genügend Eis vorhanden ist um einen Delfinpool zu füllen und weil er in seinem zukünftigen Marshotel fix einen Delfinpool haben will hat er sich dabei für einen Delfin entschieden. Ausserdem weil Delfine ja auch Säugetiere und dem Menschen ähnlich sowie intelligent sind. Es sollte eine weitere Angeberei werden wie viel Gewicht seine neue Rakete transportieren kann, weil das Delfin-Aquarium ja doch ziemlich schwer ist, doch dann gingen ein, zwei Dinge schrecklich schief und der Delfin stürzte über Sotschi ab.
      24 1 Melden
  • Marlon Mendieta 25.06.2018 18:47
    Highlight Tote Opositionelle am Grund des Meeres und tote Delfine am Waldboden.
    So läuft das mit Wladi
    21 11 Melden
    • Whitebeard 26.06.2018 07:15
      Highlight Vielleicht war der Delfin auch ein Opositioneller, aber im Schwarzen Meer, weswegen ihn die anderen Delfine im Wald ausgesetzt haben.
      2 0 Melden
  • Ueli der Knecht 25.06.2018 16:12
    Highlight "Was soll man dazu noch sagen?"

    Sauregurkenzeit? Sommerflaute? Sommerloch?

    "Da sich zu dieser Zeit auch in Politik und Kulturleben wenig ereignet, wurde der Begriff vom Journalismus übernommen, um die nachrichtenarmen Wochen des Sommers zu bezeichnen, in denen die Seiten der Zeitungen häufiger als sonst mit nebensächlichen und kuriosen Meldungen gefüllt werden"
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sauregurkenzeit
    25 33 Melden
    • lilie 25.06.2018 17:01
      Highlight @Ueli: Also, während der WM kannst du doch kaum von "nachrichtenarmer Zeit" sprechen. ;)
      34 7 Melden
    • durrrr 25.06.2018 17:36
      Highlight So lächerlich ist das nun auch wieder nicht! Der illegale Handel mit Meerestieren welche gefangen und dann in russische oder chinesische Zoos verfrachtet werden ist ein Riesenbusiness in Russland und eine verd****e Sauerei! Informier dich mal drüber, sonst weisst du ja auch immer über alles bescheid. Wenn in der CH auf irgendeinem Hof eine Pferdchen etwas hungert gibt es ja auch gleich ein Riesenskandal oder??
      43 11 Melden
    • Ueli der Knecht 25.06.2018 22:44
      Highlight lilie: Selbst während der WM beschäftigen sich die Medien mit nebensächlichen Kuriositäten, wie etwa den Händeverrenkungen von Xhaka, Shaqiri und Lichtsteiner, die dann weltweit aufgebauscht werden und Nachrichtenkanäle füllen. In der Tagesschau des schweizer Farbfernsehens war das heute sogar das Thema Nr. 1 (http://bit.ly/2tv7twu).

      Auch auf der anderen Seite der Welt:
      https://www.nzherald.co.nz/sport/news/article.cfm?c_id=4&objectid=12076374

      Auch die Neutralität der Schweiz steht wegen den Vögeln auf dem Spiel:
      http://foreignpolicy.com/2018/06/24/for-serbs-switzerland-isnt-neutral/
      1 7 Melden
    • lilie 26.06.2018 04:54
      Highlight @Ueli: "Nebensächliche Kuriositäten" waren schon immer Teil der Medien, das hat dann nichts mit dem Sommerloch zu tun.

      Und ĂĽber den Adlerjubel haben sich vor allem die Serben aufgeregt - die jetzt selber ein paar Bussen eingefangen haben wegen ihren Provokationen. Das nennt man dann wohl Eigengoal. ;)
      2 1 Melden
    • Ueli der Knecht 26.06.2018 18:19
      Highlight lilie: Nicht nur die Serben haben sich aufgeregt, sondern auch die reinrassigen National- Eidgenossen. Die rufen nach fremden Richtern, damit man unsere albanischen Schweizer noch härter bestraft.

      Schau nur mal die Kommentare bei diesem watson-Artikel:
      https://www.watson.ch/!240436792#discussion_240436792

      Das sind keine Serben, die sich derart echauffieren. Aber die sind kein bisschen besser als die Serben. Vielleicht sollte die FIFA auch mal diese National-Eidgenossen zur Brust nehmen. Geht doch nicht, dass die unserer Nati derart in den Rücken schiessen und denen ihren Erfolg nicht gönnen!
      1 1 Melden
    • lilie 27.06.2018 06:53
      Highlight @Ueli: Klar, du hast recht, die eingefleischten selbsternannten Eidgenossen haben sich auch aufgeregt, weil sie der Meinung waren, unsere Jungs seien der Schweiz in den RĂĽcken gefallen. Und sind ihnen damit selber in den RĂĽcken gefallen.

      Aber das ist nur das übliche Stammtischgemotze (der Stammtisch ist natürlich heutzutage virtuell), alle offiziellen Aussagen verteidigten unsere Jungs, und auch die Fans im Stadium haben sich anständig benommen.

      Ganz im Gegenteil zu den Serben, die fĂĽr ihre Aktionen zurecht bestraft wurden! Da sehe ich schon deutliche Unterschiede.
      2 1 Melden
  • Guy Incognito 25.06.2018 16:05
    Highlight (!!!) echt jetzt?
    17 18 Melden
  • eBart is back 25.06.2018 15:48
    Highlight Hiess die Touristin Anna Rothenfluh? Und kann sie als Verdächtige ausgeschlossen werden? :D
    177 11 Melden
    • fischbrot 25.06.2018 16:10
      Highlight ..auch mein erster Gedanke!
      35 1 Melden
    • The oder ich 25.06.2018 16:53
      Highlight Ich mache mir Sorgen um Owen Wilson


      #AnnasBestie
      28 4 Melden
    • The Origin Gra 25.06.2018 17:06
      Highlight War Anna Rothenfluh nicht mit Nico und Loro in Russland oder habe ich da etwas falsch verstanden?
      14 2 Melden
    • Dong 25.06.2018 19:58
      Highlight Ich werde jederzeit zugunsten von Anna Rothenfluh aussagen.
      Danke Watson, dass wenigstens ihr noch etwas gegen Delfine tut.
      11 3 Melden

Die Russen präsentieren die Skripal-Attentäter – als unschuldige Touristen

Die beiden Verdächtigen im Skripal-Fall sind aufgetaucht. In einem Interview mit der «Russia Today»-Chefredaktorin erklären sie, dass sie nur gewöhnliche Touristen seien. Man wird den Verdacht nicht los, dass das Ganze inszeniert ist.

Ein halbes Jahr nach dem Attentat auf den russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Julia hat die britische Polizei vergangenen Mittwoch zwei Verdächtige benannt: Es handelt sich demnach um Russen, die Pässe auf die Namen Alexander Petrow und Ruslan Boschirow nutzten.

Gut eine Woche nachdem die beiden Verdächtigen öffentlich zur Fahndung ausgeschrieben wurden, meldete sich nun der russische Präsident Wladimir Putin am Mittwoch zu Wort. Er hoffe, dass sich die beiden bald …

Artikel lesen