International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE- In this June 15, 2014 file photo, lions rest in the Madikwe Game Reserve, South Africa. The slaughter of more than fifty lions on a South African farm last week has increased scrutiny of the country's policy of allowing the annual export of 800 skeletons of captive-bred lions to meet a demand for bones in Asia. (AP Photo/Kevin Anderson, File)

Bild: AP/AP

Löwen in Südafrika fressen mutmassliche Nashorn-Wilderer



Ein Rudel Löwen hat in einem Naturreservat in Südafrika mehrere mutmassliche Nashorn-Wilderer gefressen. Von den Eindringlingen blieben kaum Überreste. Parkwächter fanden unter anderem noch ein Gewehr mit Schalldämpfer, eine Axt und drei paar Schuhe, wie Nick Fox erklärte, der Besitzer des privaten Wildreservats Sibuya in der Provinz Ostkap.

Bei den entdeckten Knochen handele es sich um menschliche Überreste, erklärte Polizeisprecherin Mali Govender am Donnerstag. Untersuchungen müssten nun zeigen, von wie vielen Menschen die Knochen stammten.

Das Wildtierreservat ging wegen der Schuhe und Kleidungsfetzen von mindestens drei Wilderern aus, die es wohl auf Nashörner abgesehen hatten. Offenbar kamen sie versehentlich dem sechs Löwen starken Rudel in die Quere, wie Fox erklärte. Die Eindringlinge kamen demnach in der Nacht zum Montag in das Reservat.

Hunde, die auf das Jagen von Wilderern spezialisiert sind, schlugen noch in der Nacht an. Doch erst am Dienstagnachmittag fiel einem Ranger in der Nähe der Löwen etwas auf, was nach menschlichen Überresten aussah, wie Fox weiter schilderte. Ob die Getöteten weitere Komplizen hatten, blieb zunächst unklar, wie Govender erklärte. Die Polizei ermittele noch. (sda/dpa)

Nashörner noch immer bedroht und gejagt

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sisiphos 07.07.2018 07:46
    Highlight Highlight Die Natur hilft sich selbst. Die jagen die Wilderer persönlich.😂😂😂
    2 0 Melden
  • Spooky 07.07.2018 01:12
    Highlight Highlight Wer sich in Gefahr begibt, der kommt darin um.

    (Bibel)
    3 1 Melden
  • saukaibli 06.07.2018 14:31
    Highlight Highlight Dieses Beispiel zeigt wieder, wie nützlich und wichtig Raubtiere für die Natur sind.
    13 1 Melden
  • Doughnutella Servace 06.07.2018 14:24
    Highlight Highlight Das dürftet ihr ruhig unter Rubrik „Good News“ schalten.
    12 1 Melden
  • somethin'witty 06.07.2018 13:35
    Highlight Highlight Uiuiui. Natürlich ist der erste Impuls "Bravo ihr Löwen". Aber denkt in eurer Schadenfreude vielleicht daran, dass das Wilderer wahren, keine reichen Grosswildjäger. Wilderer, die vielleicht keine andere Möglichkeit haben, ihre Familien zu ernähren und mangels Bildung auch die grösseren Zusammenhänge und die gravierenden Auswirkungen ihres Tuns vielleicht gar nicht kennen. Will nichts romantisieren, natürlich sind das keine super Menschen, trotzdem wartet irgendwo eine Gemeinschaft, der wichtige Einnahmequellen und Nenschen verloren gingen.
    Eifach mal biz Perspektive...
    9 25 Melden
    • huck 06.07.2018 14:59
      Highlight Highlight Das kannst Du leider lange schreiben, seit 20-Minuten-Leser das Zepter übernommen haben, haben Befürworter der Todesstrafe leichtes Spiel.
      7 4 Melden
  • Waedliman 06.07.2018 10:11
    Highlight Highlight Ich hoffe, er hat geschmeckt :-)
    45 2 Melden
  • Yorik2010 06.07.2018 09:45
    Highlight Highlight Kein Problem! Löwen fresst Wilderer weg soviel ihr könnt, diese vermehren sich leider schneller als Nashörner und andere Wildtiere!
    52 2 Melden
  • Don Huber 06.07.2018 09:39
    Highlight Highlight Oh herzlichen Glückwunsch ihr lieben Löwen !
    42 2 Melden
  • Z&Z 06.07.2018 09:32
    Highlight Highlight Müsste bei diesem Artikel in der Übersicht nicht "good news" stehen?
    68 2 Melden
  • manhunt 06.07.2018 09:29
    Highlight Highlight so ist das numal in der freien wildbahn, fressen oder gefressen werden.
    #🦁
    44 1 Melden
  • salamandre 06.07.2018 09:12
    Highlight Highlight Karma...bitch!
    32 2 Melden
  • Baba 06.07.2018 08:49
    Highlight Highlight Wenn's tatsächlich Wilderer waren, halte ich's für einmal mit Melania "I don't really care! Do you?"
    73 6 Melden
  • Pflock 06.07.2018 08:26
    Highlight Highlight Wilderei ist schlimm, aber mit der Schadenfreude über jemandens Tod kann ich herzlich wenig anfangen. Bleibt anständig, Leute.
    37 128 Melden
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 06.07.2018 09:13
      Highlight Highlight Es geht nicht um Schadenfreude, sondern darum, dass diese Leute keinen weiteren Schaden anrichten werden.
      82 6 Melden
    • huck 06.07.2018 11:51
      Highlight Highlight Pflock, das sind halt dieselben [... da fällt mir jetzt grad keine treffende Bezeichnung ein ...], die auch die Todesstrafe befürworten.
      8 52 Melden
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 06.07.2018 08:16
    Highlight Highlight Brave Kätzchen. 🦁
    244 6 Melden
  • Bynaus @final-frontier.ch 06.07.2018 08:12
    Highlight Highlight Team Löwe.
    276 5 Melden
    • mondbewohner 06.07.2018 14:56
      Highlight Highlight Wie jetzt? Jogis Team? Ausgleich oder Führung? Was läuft hier?
      0 0 Melden
  • Schmirinskis 06.07.2018 08:01
    Highlight Highlight Gut gebrüllt Löwe!
    115 6 Melden
  • mAJORtOM95 06.07.2018 08:01
    Highlight Highlight Instant Karma der harten Art.
    254 4 Melden
  • oXiVanisher 06.07.2018 07:53
    Highlight Highlight Selber schuld, Karma usw... Ist halt der Circle of Life: :D
    Play Icon
    86 5 Melden

Dieser Mann fängt eine Riesenschlange – deren Dimensionen sind monströs

Schlangenjäger haben im Nationalpark Everglades in Florida einen rekordverdächtigen Python gefangen. Das Reptil habe beim Messen mit einer Länge von 5.3 Metern und einem Gewicht von rund 60 Kilogramm überrascht, teilte die Umweltbehörde mit.

Der Tigerpython wurde der Mitteilung zufolge in Miami-Dade County bereits am Montagabend (Ortszeit) gefangen. Das Weibchen wird nun vermutlich eingeschläfert.

In Asien ist der Tigerpython vom Aussterben bedroht, dagegen gilt die Würgeschlange in Florida …

Artikel lesen
Link to Article