International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Husky Sinatra haut ab – 1800 Kilometer und 18 Monate spĂ€ter ist er wieder zu Hause đŸ˜



abspielen

Video: watson/nico franzoni

Vor eineinhalb Jahren war Husky Sinatra in New York weggelaufen und nun ist er anderthalb Jahre spĂ€ter in Florida wieder aufgetaucht. 

Zwischen New York und Tampa in Florida liegen gut 1800 Kilometer und genau diesen langen Weg hat Sinatra zurĂŒckgelegt. «Ich bin glĂŒcklich, dass er zurĂŒck ist», sagte Hundebesitzer Lesmore Willis gegenĂŒber BBC. Wie der Hund seine letzten 18 Monate fern der Familie verbracht habe, werde man wohl nie erfahren. «Es gibt da einiges Unbekanntes, es wĂ€re eine tolle Geschichte», sagte Willis.

Die 13-JĂ€hrige Finderin Denise Verrill sagte gegenĂŒber BBC, dass Sinatra Ă€usserst anhĂ€nglich und alles andere als scheu war. Nachdem der Husky bei ihr aufgetaucht war, begann ihre Familie, nach den Besitzern zu suchen. Der Hund trug sogar einen Mikrochip, doch die angegebene Telefonnummer stimmte nicht und trotzdem konnten sie die möglichen Besitzernamen ausfindig machen. Damit spĂŒrten die Verrills Sinatras Besitzer ĂŒber die sozialen Netzwerke auf.

FĂŒr die Besitzerfamilie hat Sinatra eine besondere Bedeutung: Der Hund war ein Geburtstagsgeschenk fĂŒr die damals 14-jĂ€hrige Tochter Zion. Sie kam 2015 ums Leben, als sie bei einer Schiesserei in Brooklyn von einer Kugel getroffen wurde. Anderthalb Jahre spĂ€ter war Sinatra verschwunden. Zwischen Tochter und Hund habe es eine starke Verbindung gegeben. «Als er verschwand, verschwand auch ein Teil von ihr.»

(nfr)

Auch dieser Husky ging viral

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören mĂŒssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wĂ€ren – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in ZĂŒrich einen VerrĂŒckten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-MilliardĂ€r – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel fĂŒr einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet ĂŒber Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
1Kommentar anzeigen

Bei Hitze im Auto eingeschlossen: Hund stirbt in Buochs (NW)

FĂŒr einen Hund, der am Samstag in Buochs NW in einem parkierten Auto eingeschlossen war, ist die Hilfe zu spĂ€t gekommen. Polizisten konnten den Sennenhund-Mischling zwar lebend befreien und zu einem Tierarzt bringen.

Doch das Tier konnte nicht gerettet werden, wie die Polizei des Kantons Nidwalden am Sonntag meldete. Drittpersonen bemerkten das Auto mit dem Hund am frĂŒhen Samstagabend und schlugen Alarm. Die Polizisten schlugen eine Scheibe am Auto ein und befreiten den hechelnden Hund aus dem 


Artikel lesen
Link zum Artikel