International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This Jan. 31, 2019, photo provided by an anonymous source shows a cat named

Fluffy steif gefroren. Bild: AP

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und hat überlebt



Die Besitzer von Fluffy fanden ihre Katze im Januar in einer Schneebank in Montana, USA – steif gefroren, ihr Fell war mit Eis verfilzt. Als sie Fluffy in die Tierklinik gebracht hatten, war ihre Temperatur so tief gewesen, dass sie nicht mehr auf einem Thermometer angezeigt worden war, wie ABCnews am Donnerstag berichtete.

This Jan. 31, 2019 photo provided by The Animal Clinic of Kalispell shows a cat, Fluffy, being treated at the clinic in Kalispell, Mont. Veterinarians in Montana revived the cat that nearly froze to death after being found in a snowbank covered from head to tail in ice and snow. (Jevon Clark/The Animal Clinic of Kalispell via AP)

Fluffy wird mit dem Föhn aufgetaut. Bild: AP/The Animal Clinic of Kalispell

Mit stundenlangen Wärmebehandlungen – mit Decken, warmem Wasser und dem Föhn – konnte die Katze schliesslich von den Veterinären gerettet werden. Laut Klinik hat sich Fluffy wieder vollkommen regeneriert.

Fluffy

Fluffy hat sich wieder vollkommen erholt. bild: ap/the animal clinic of kalispell

Im Netz werden die Tierärzte, die dem Tier das Leben gerettet haben, als Helden gefeiert. Tausende wünschen Fluffy gute Genesung und freuen sich über seine Rettung. Die Besitzer wollen nun Fluffy nicht mehr aus dem Haus lassen, meldet ABCnews. (whr)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Diese Katzen dürfen nicht ins Museum rein

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr als 70 Tote nach Zyklon «Idai» 

Link zum Artikel

Boeing 737 Max 8: Diese europäischen Airlines setzen ebenfalls auf die Unglücksmaschine

Link zum Artikel

«Er hatte keine Zeit für mich» – Streit zwischen Federer und Djokovic eskaliert

Link zum Artikel

Mein Abstieg in die Finsternis – Wie ich zur Katzenfrau wurde

Link zum Artikel

So ticken die Putinversteher

Link zum Artikel

Es lebe die Superheldin! Steckt euch euren «Feminismusscheiss» sonstwohin

Link zum Artikel

5 Elektroauto-Gerüchte im Check: Ein paar sind richtig, ein paar aber kreuzfalsch

Link zum Artikel

Hat das Parlament gerade unser Internet gerettet? – Es soll kein Zwei-Klassen-Netz geben

Link zum Artikel

Kevin Schläpfer – Oltens verpasste «Jahrhundert-Chance» und Langenthals «Anti-Anliker»

Link zum Artikel

«Vielleicht sind die Regeln einfach falsch» – VAR-Penalty sorgt für hitzige Diskussionen

Link zum Artikel

«Doping ist wie beim Hütchenspiel. Du weisst, dass es Betrug ist. Aber du spielst mit»

Link zum Artikel

Man liebt den Verrat, aber selten die Verräterin – nein, Galladé verdient Lob

Link zum Artikel

Der EHC Kloten, die Hockey-Titanic – so viel Talent, so miserabel trainiert und gecoacht

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz! Heute mit einer Premiere!

Link zum Artikel

«Rape Day»: Gaming-Plattform bringt Vergewaltigungsgame raus – und löst Shitstorm aus

Link zum Artikel

Schär ist der beste Verteidiger in England – nach dem Supertor dreht sogar Shearer durch

Link zum Artikel

Warum die FDP (vielleicht) gerade unsere Beziehung zu Europa gerettet hat

Link zum Artikel

Erleuchtung für 190 Franken: Ist diese 17-Jährige die neue Uriella?

Link zum Artikel

10 Schauspieler, die ihre grössten Rollen nicht mehr leiden können

Link zum Artikel

Papst Franziskus – der Reformer, der keiner ist

Link zum Artikel

Stellt das Popcorn bereit: Trumps Anwalt Michael Cohen will auspacken

Link zum Artikel

Samsung hat das Galaxy Fold enthüllt, das unsere Smartphones für immer verändern könnte

Link zum Artikel

Im Juni wurde «The Beach» geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut dieser Entscheid war

Link zum Artikel

Warum der Schweizer Klubfussball auf dem absteigenden Ast ist

Link zum Artikel

5 Promi-Seitensprünge und ihre Ausgänge (und was diese Dame damit zu tun hat)

Link zum Artikel

9 Grafiken rund um das Elektroauto in der Schweiz

Link zum Artikel

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • nach gang 08.02.2019 20:03
    Highlight Highlight Fluffy ist ja nicht nackt.
    Sein 3-5cm langes Fell schützt im vor Nässe (atmungsaktive Regenjacke, Dachziegel). Die bis zu 2cm lange und verflitzte Unterwollle gibt ihm warm (Merino Pullover).
    Der Schnee isoliert den Körper vor Wind und Kälte (Windstopper, Schlafsack).
    Der Inuit schläft im und nicht vor dem Iglu, den der Schnee isoliert und gibt warm.
    Ein Wunder ist das nicht. Immerhin ist eine Katze auch ein Wildtier. Das Wunder ist die Natur, die für alle Geschöpfe perfekt vorgesorgt hat.
  • Izzy7 08.02.2019 19:40
    Highlight Highlight Schön das die Katze das überlebt hat aber das sie Steifgefroren war glaub ich nicht sonst wär sie jetzt tod.
  • Christian Mueller (1) 08.02.2019 16:35
    Highlight Highlight Würden wir doch alle Menschen so gut behandelt, wie unsere Haustiere (ich meine die, die wir meistens nicht essen...) Und würden wir doch alle Menschen abfeiern, die anderen Menschen in Not helfen...
  • skofmel79 08.02.2019 12:54
    Highlight Highlight Was das wohl für eine temperatur gewesen sein muss?? Minus 60 grad??🤣 oder was für ein thermometer dies wohl war? Herzige geschichte aber wohl kaum alles wahr oder realistisch
    • loquito 08.02.2019 14:20
      Highlight Highlight Thermometer zur fiebermessung... Messen keine negativen temperaturen. Oft messen die sogar nur zwischen 30 und 45
    • Käuzchen 08.02.2019 14:50
      Highlight Highlight Wahrscheinlich war es ein normales Fieberthermometer. Die haben meistens nicht so einen grossen Messbereich. Auch wenn die Temperatur des Tieres "nur" bei 35°C lag und nicht bei -60°C, ist das schon sehr tief. Die Normaltemperatur einer Katze liegt bei 37.5-39°C.
  • riqqo 08.02.2019 12:42
    Highlight Highlight Katzen könnte man auch gut in Mikrowellen auftauen – dafür muss man nicht zum Tierarzt.
    • tromboner 08.02.2019 13:29
      Highlight Highlight Mein Hamster ist so gestorben!
    • Padi Engel #Kanngarnix 08.02.2019 14:30
      Highlight Highlight Ich bitte jeden, der das liesst, keine Lebewesen in Mikrowellen zu packen.
    • riqqo 08.02.2019 16:29
      Highlight Highlight Ja, ich weiss: Viele verstehen keinen Spass wenns ums Büsi geht – ich schon. Trotzdem ein schönes Wochenende Leute. 😂😂😂
  • Waldorf 08.02.2019 11:35
    Highlight Highlight Hab gehört man habe die Katze umgetauft in "Snowball".
  • Triple A 08.02.2019 11:03
    Highlight Highlight Freiheit ist schön, leider ist sie auch gefährlich. Aber genau darin liegt mitunter ihr Reiz.
  • Urs-77 08.02.2019 09:54
    Highlight Highlight Das ist doch eine schöne Geschichte.
    Fluffy muss achtsamer mit ihren übrigen Leben umgehen, mindestens ein Leben von den sieben ist jetzt weg...
  • Tekkudan 08.02.2019 09:48
    Highlight Highlight Bleiben noch sechs Leben...
  • SpecialK 08.02.2019 09:32
    Highlight Highlight „Als sie Fluffy in die Tierklinik brachten, war ihre Temperatur so tief, dass sie nicht mehr auf einem Thermometer angezeigt wurde“?!?!
    • Nocciolo 08.02.2019 10:50
      Highlight Highlight Wahscheinlich ist damit der Fiebermesser gemeint. Der hört doch häufig bei 30°C auf.
    • El Vals del Obrero 08.02.2019 10:50
      Highlight Highlight Bei einem analogen Fieberthermometer für Menschen geht die Skala auch nur von ca 35 bis 42 Grad, von dem her kann das je nach Thermometer-Modell schon sein.
    • Saperlot 08.02.2019 11:01
      Highlight Highlight Wahrscheinlich irgendwas bei -30*C 😱😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eric Lang 08.02.2019 09:27
    Highlight Highlight Mein Kater kam auch erst nach 9 Tagen abgemagert heim, weil er vermutlich irgendwo rein ging und nicht mehr alleine raus kam.
    Trotzdem darf er weiterhin raus in die Natur, er bleibt aber seither immer in Rufweite.
  • Pingupongo 08.02.2019 09:08
    Highlight Highlight Arme Katze, da überlebt sie solche Strapazen und nun darf sie nicht mehr raus 😿
    • Duscholux 08.02.2019 09:34
      Highlight Highlight Die paar Wochen bis zum Frühling wird er das schon aushalten.
    • Don Huber 08.02.2019 09:37
      Highlight Highlight Na evt. falsch rechechiert. Ich denke die lassen die Katze einfach bei der eisigen Kälte nicht mehr raus. Wäre ja sonst komisch.
    • virus.exe 08.02.2019 16:31
      Highlight Highlight Ich denke nur momentan. Die haben ja gerade auch Temperaturen...
  • nödganz.klar #161 08.02.2019 09:06
    Highlight Highlight „Die Besitzer wollen nun Fluffy nicht mehr aus dem Haus lassen, meldet ABCnews.“

    Moll. Bravo. 🤦🏾‍♂️
    • Yakari 08.02.2019 10:37
      Highlight Highlight Bis es wieder etwas wärmer ist, nehm ich mal an 😉

11 schlafende Katzen, bei denen du schon vom Zusehen Rückenschmerzen kriegst

Wer sich dafür entschieden hat, einem Stubentiger ein neues Zuhause zu geben, investiert meist auch in ein Katzenbett. Doch eigentlich wäre das gar nicht nötig. Denn die Samtpfoten suchen sich ihr Schlafplätzchen am liebsten selber aus. Doch die Platzwahl ist nicht immer ganz nachvollziehbar ...

(mim)

Artikel lesen
Link zum Artikel