International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07600398 French bullfighter Juan Leal fights a bull during the 12th day of San Isidro bullfighting Fair at Las Ventas bullring in Madrid, 25 May 2019.  EPA/JJ. Guillen

Der Bulle stößt dem Kämpfer Juan Leal die Hörner ins Hinterteil. Bild: EPA/EFE

Bulle rammt Stierkämpfer Horn in den Hintern – mit fatalen Konsequenzen (für das Tier)

Schmerzliche Begegnung in einer Stierkampfarena: Ein Torero geht davon aus, seinem tierischen Gegner überlegen zu sein. Dann sticht der Bulle seine Hörner in das Hinterteil des Mannes – mit fatalen Folgen für beide Seiten. 



Ein Artikel von

T-Online

Bei einer Stierkampf-Veranstaltung in Madrid ist ein französischer Matador verletzt worden – an seinem Hinterteil. Zunächst hatte er den Bullen offenbar im Griff. Dann revanchierte sich das Tier und stiess seine Hörner in das Rektum des Stierkämpfers, wie «bild.de» berichtet. Der 26-Jährige zog sich eine 25 Zentimeter lange Wunde am Gesäss und einen Kreuzbeinbruch zu. Drei andere Kämpfer eilten ihm unverzüglich zur Hilfe und vertrieben das Tier.

epa07600462 French bullfighter Juan Leal fights a bull during the 12th day of San Isidro bullfighting Fair at Las Ventas bullring in Madrid, 25 May 2019.  EPA/JJ. Guillen

Juan Leal: Der Torero versetzte dem Tier trotz Verletzung den Todesstoss. Bild: EPA/EFE

Der verletzte Torero liess allerdings nicht locker: Nach der Attacke setzte er dem Kampf ein Ende, indem er den Stier tötete – wie es die Tradition vorsieht. Das Publikum schenkte ihm grossen Applaus, als er das abgeschnittene Ohr des Tieres mit entblösstem Hinterteil in die Luft streckte.  

abspielen

Nichts für schwache Nerven: Hier verletzt sich der Torero. Video: YouTube/Cerveceria Bajamar

 Dem Bericht zufolge bezeichnete der Arzt, der den Stierkämpfer operierte, es als «Wunder», dass der Verletzte den Bullen nach der Attacke noch töten konnte: «Ein normaler Mensch hätte mit der Verletzung nicht mal laufen können.» 

(lw/t-online.de)

46 Gründe, warum man Tiere einfach lieben muss

Schimpanse als Versuchstiere

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Vanessa_2107 28.05.2019 19:46
    Highlight Highlight Ich habe gerade auf Twitter ein furchtbares Bild, das Thema betreffend, entdeckt. Als grosse Tierfreundin hatte ich Mühe es selber anzusehen und musste weinen. Es drückt aber gerade dermassen den Schmerz und das grosse Leid dieser bedauernswerten Tiere aus. Auch jemanden der nicht Tierfreund ist, wird das nicht kaltlassen. Wenn es nur diejenigen, die Stierkämpfe gutheissen, auch wachrütteln könnte! Ich weiss nicht, ob Watson meinen Kommentar mit Bild bringen wird?
    Benutzer Bild
  • Count Suduku 28.05.2019 09:44
    Highlight Highlight Ich bin für Stierkämpfe aber 1 gegen 1 ohne Waffe...
  • neutrino 28.05.2019 08:12
    Highlight Highlight Ein Stier, der in Andalusien in der Pampa ein gutes Leben hat und am Schluss bei diesem (unfairen) Kampf stirbt, oder eine Kuh, die auf paar Metern Kachelboden ihr Leben verbringt und dann verängstigt in einem Schlachthof massenexekutiert wird - sorry, Hans was Heiri. Der Kuh ist es auch herzlich egal, ob sie danach als Steak verspeist wird (Nutztier!).

    Ich esse auch Fleisch, aber in Sachen Tierwohl und Tierschutz sind diese Stierkämpfe irrelevant. Sind ein Empörungs- und Rechtfertigungskanalisator für Heuchler.
  • Denna 28.05.2019 08:12
    Highlight Highlight Ich kann nicht glauben, dass wir im Jahe 2019 immer noch solche "Spektakel" feiern, das ist so unglaublich dumm!
  • Jungleböy 28.05.2019 07:49
    Highlight Highlight Ein normaler mensch würde kein tier aus spass quälen.
  • Don Huber 28.05.2019 07:45
    Highlight Highlight Keine Tiershows mehr in Zoos, Keine Tiere mehr im Zirkus. Aber das einzige was bleibt ist dieser dämliche, verblödete Stierkampf nur weil es eine dämliche Tradition ist. Las sogar mal, dass man den Tieren vor dem Kampf Vaseline oder eine ähnliche Creme in die Augen schmiert, damit sie nicht mehr richtig sehen können. Kotz !
  • sunshineZH 28.05.2019 07:11
    Highlight Highlight In einer so Fortschrittlichen Zeit wie heute sollte es eigentlich solche Bilder nicht mehr geben...
  • wolge 28.05.2019 06:24
    Highlight Highlight Schafft mal endlich diese Tierverachtenden Stierkämpfe ab!

    Wenn es wenigstens ein echter, fairer Kampf Mann gegen Stier wäre. Aber mit vorherigem Nahrungsentzug und x Helfern ist der ach so stolze Torero nichts anderes als ein eingebildetes Weichei
    • frnrsch 28.05.2019 07:47
      Highlight Highlight Die Stiere für den Wettkampf sind speziell gezüchtet und haben ein sehr gutes Leben bevor sie sterben. Da haben es die Kühe bei uns um einiges schlechter. Das rechtfertigt natürlich in keiner Weise dieses sinnlose töten.
    • nikolas 28.05.2019 09:58
      Highlight Highlight ja ne is klar. Geiles Leben = quallvoll getötet werden. Da hat es ein Rind in der Schweiz genau so schön und wird dann wenigstens mit dem Bolzen auf einmal getötet. Ob Sinn oder Unsinn von Fleischkonsum sei hier ausser Acht gelassen.
    • Vanessa_2107 28.05.2019 10:02
      Highlight Highlight @wolge - stimmt genau und dazu ein riesiger Macho.
    Weitere Antworten anzeigen
  • niicii 28.05.2019 06:20
    Highlight Highlight verdient hat er‘s (der Torero)
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 28.05.2019 06:18
    Highlight Highlight Boah, ist das eine ekelhafte und hinterwäldlerische Sportart. Und so ein Land liegt in Europa und ist in der EU! Da sind wir Balkaner ja zivilisierter.
    Sollte sofort verboten werden!
    • Gümpeli 28.05.2019 06:54
      Highlight Highlight Bei allem Respekt aber Tierschutz ist in vielen Länder des Balkans auch nicht gerade populär! Ich denke da zum Beispiel an die qualvolle Haltung und "zur Schau stellung" von Bären.
    • KeineSchlafmützeBeimFahren 28.05.2019 12:42
      Highlight Highlight Wo soll das denn Nationalkultur sein? Und klar, je ärmer und schwächer ein Staat ist, desto weniger Tierschutz gibt es.
    • Kreasty 28.05.2019 13:55
      Highlight Highlight Weiss jetzt nicht woher, aber mit Blutrache etc. brauch man sich nicht ganz so weit aus dem Fenster lehnen ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kruk 28.05.2019 03:20
    Highlight Highlight Zu tode quälen und zum Triumph das Ohr abschneiden und in der Luft herum wedeln? Zivilisierte Menschen tun das nicht und schauen es sich auch nicht an. Was nicht alles unter dem Deckmantel von Tradition und Kulter einem Verbot entgeht.
    • Dominik Treier 28.05.2019 10:15
      Highlight Highlight Tradition ist nur eine billige Rechtfertigung für alten Mist, für den es heute keinen Grund mehr gibt und bei heutiger Faktenlage wohl oft nie gab...
  • swisskiss 28.05.2019 02:04
    Highlight Highlight Tom Hanks in Cast Away: "Da muss Luft ran!" oder: "Wie behandle ich meine Hämorrhoiden während der Arbeitszeit."
  • cada momento 28.05.2019 01:27
    Highlight Highlight Ich könnte das Video stundenlang anschauen! Fairerweise hätte man dem Stier auch drei Freunde zur Seite stellen können.
  • Rhabarber 28.05.2019 00:47
    Highlight Highlight Ich habe null Mitleid mit dem Menschen. Null!
  • Blaubar 28.05.2019 00:40
    Highlight Highlight Der Stier wollte dem Torero vor seinem Tode einfach zeigen, was er ist.
  • Randy Orton 28.05.2019 00:19
    Highlight Highlight Stierkämpfe sind für den Arsch.
  • Forrest Gump 28.05.2019 00:03
    Highlight Highlight Wow, was für ein Held, man errichte ihm eine Statue für seinen mutigen Einsatz!
    • Blitzmagnet 28.05.2019 11:05
      Highlight Highlight Dem Stier, nicht dem Torero
  • Vanessa_2107 27.05.2019 23:48
    Highlight Highlight Horror, wann hören die endlich auf mit dieser Tierquälerei??? Die armen Stiere, wie kann man diesem ungleichen Nonsens, dieser Tierquälerei nur zuschauen?? Das gleiche mit der Stierhatz in Pamplona! Was der Mensch dem Tier alles antut....
  • Adi S.! 27.05.2019 23:28
    Highlight Highlight Aus meiner Sicht wäre in diesem Fall journalistische Selbstzensur besser, als eine Berichterstattung über diese barbarische Tradition! Man sollte diesen Anlässen keine Bühne bieten! Immerhin gab es einen Teilerfolg für das arme Tier!
  • Mario Conconi 27.05.2019 23:06
    Highlight Highlight Hoffentlich muss der Torero von an bei jedem Toilettenbesuch an den Stier denken!
  • Wander Kern 27.05.2019 22:54
    Highlight Highlight Die Faszination des Kampfes um Leben und Tod. Auf der einen Seite die aggressive, triebgesteuerte Bestie, das zu allem entschlossene, testosterongeschwängerte, schaubende Ungetüm, auf der anderen Seite ein verängstigter, in die Panik getriebene Bulle.
    Menschen, die sich so etwas ansehen, tun mir Leid.
    • maude 28.05.2019 09:29
      Highlight Highlight Ich würd ja gerne 5 Herzen geben, allein schon wie Du es geschrieben hast.
  • Hexenkönig 27.05.2019 22:52
    Highlight Highlight «Ein normaler Mensch hätte mit der Verletzung nicht mal laufen können.» - ein normaler Mensch unterstützt Stierkämpfe in keinster Weise...
    • Fip 28.05.2019 07:48
      Highlight Highlight Mein Kommentar war wohl etwas undiplomatischer als deiner..
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 27.05.2019 22:43
    Highlight Highlight Warum fatale Folge für den Stier?
    Der wird eh, wenn er genug Gequält wurde, Getötet.

    Also für den Stier ändert sich schlussendlich nichts, er stirbt so oder so.
    Er konnte sich halt mal gleichen Spiessen gegen die immerwährende Aufspieserei wehren
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 27.05.2019 22:42
    Highlight Highlight Ich hatte mir einen anderen Ausgang erhofft 🤷‍♂️
    • Clife 27.05.2019 23:10
      Highlight Highlight Der Eingang zumindest war perfekt
  • tolgito 27.05.2019 22:32
    Highlight Highlight Der arme Stier...
  • Unicron 27.05.2019 22:28
    Highlight Highlight Könnte man eigentlich auch mal aufhören damit, ne?
  • Psipsina 27.05.2019 22:26
    Highlight Highlight Der Stier tut mir leid!

Strandbesucher in Georgia retteten Dutzende gestrandete Wale

Die Strandbesucher im US-Bundesstaat Georgia wurden am Dienstag kurzerhand zu Lebensretter. Fast 50 Grindwale strandeten auf der Insel St. Simons Island. Ein Video dokumentiert wie zahlreiche Badegäste versuchen die Tiere mit Wasser zu benetzen oder zurück in tiefere Gewässer zu schieben.

Viele der Tiere konnten erfolgreich gerettet werden. Doch drei Grindwale verstarben laut Angaben von CBS News.

Normalerweise halten sich die Säugetiere hunderte von Kilometern von der Küste entfernt auf. Was …

Artikel lesen
Link zum Artikel