International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Diese Spinnenart heisst absofort Jotus karllagerfeldi. bild: © Uni Hamburg/Mark Newton

Darum wurde diese Spinne von Forschern nach Karl Lagerfeld benannt



Forscher der Universität Hamburg haben in Australien eine neue Spinnenart entdeckt und sie nach dem Modeschöpfer Karl Lagerfeld (1933–2019) benannt. Die Spinnen-Art heisst nun offiziell «Jotus karllagerfeldi», wie die Universität mitteilte.

«Das Tier erinnerte uns von den Farben her an den reduzierten Stil Karl Lagerfelds. Die schwarzen Beinglieder assoziierten wir zum Beispiel mit den Handschuhen, die er immer trug, und die riesigen schwarzen Augen mit seiner Brille», erklärte Danilo Harms, dessen Team die neue Art im Fachblatt «Evolutionary Systematics» beschreibt.

Im Vergleich zu anderen Vertretern der Gattung Jotus, deren Färbung mit knalligen Rot- und Blautönen überzeugt, neige die neue Spinnen-Art eher zu Understatement: Sie hat schwarz und weiss gefärbte Beine und Tastorgane. Die Springspinne, die vier bis fünf Millimeter gross ist, hat grosse, schwarze Augen und einen weissen «Kentkragen». Jotus karllagerfeldi ist eine von acht Springspinnen-Arten von der australischen Ostküste, die das Forschungsteam im aktuellen Beitrag beschreibt.

In Australien gibt es rund 3500 bekannte Spinnenarten. Etwa 70 Prozent davon sind gänzlich unerforscht. (sda/dpa)

Frühstücksflocken – damals und heute

Das passiert wenn eine Tarantula auf ein Opossum trifft

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sa_Set 03.07.2019 08:03
    Highlight Highlight oooch so süss *_* zum knuddeln.

    Diese Augen und dann hat sie noch 8 davon!
  • Grossmaul 03.07.2019 06:26
    Highlight Highlight Ich glaube, Karl Lagerfeld hätte das gefallen... und mich versetzt es in gute Laune. Spinnen sind cool. Und nein, anfassen kann ich sie trotzdem nicht.
  • Fumia Canenero 03.07.2019 04:40
    Highlight Highlight Ich hatte eben in einer Séance Kontakt zu Karl Lagerfeld und habe ihn gefragt, ob er sich geehrt fühle, dass die Spinne nach ihm benannt wurde und er sagte: "Ich hab schon mit Claudia darüber gesprochen. Wir kennen diese Arachnide überhaupt nicht, die war noch nie in Paris, die kennen wir nicht!"
    O.k. das war gelogen - hab nie eine Séance abgehalten. Tatsächlich habe ich telepathisch mit der Spinne Kontakt aufgenommen und sie nach ihrer Meinung gefragt. Sie hat geantwortet, es sei ihr egal - ihre Kumpels nennen sie Kevin. Nach dem Sohn des Tierarztes Dr. Stevens aus der Fernsehserie "Woobinda"

Dieser riesige Kopf eines sibirischen Eiszeit-Wolfs ist 40'000 Jahre alt

Jahrtausendelang hatte der Kopf im sibirischen Permafrost gelegen. Dann, im Sommer 2018, gab der Boden das Fossil frei – und Pavel Efimov fand es bei einem Spaziergang am Ufer des Tirekhtyakh, einem Nebenfluss der Indigirka im Norden der russischen Republik Jakutien.

Japanische Wissenschaftler untersuchten darauf den gut erhaltenen Kopf – das dichte Fell, die Zähne und selbst die Ohren waren noch vorhanden. Ungewöhnlich ist, dass sogar das Gehirn noch erhalten ist. Jetzt zeigt sich: Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel