International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Scherz! ZDF löscht Böhmermann-Gedicht auf Erdogan

In der Sendung «Neo Magazin Royale» trug Jan Böhmermann ein Schmähgedicht auf den türkischen Präsidenten vor. Nun hat es das ZDF aus der Mediathek entfernt. Es entspreche nicht den Qualitätsansprüchen des Senders.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Natürlich wollte Jan Böhmermann noch einen drauf setzen, nach der Aufregung um den Erdogan-Song der Satire-Kollegen von «Extra 3». Also trug er in seiner Sendung «Neo Magazin Royale» am Donnerstagabend ein Gedicht vor, das ausdrücklich als «Schmähkritik» gekennzeichnet war.

Screenshot ZDFneo

Jan Böhmermann von Recep Tayyip Erdogan werden in diesem Leben keine Freunde mehr.
screenshot: zdf neo

Darin wird dem türkischen Präsidenten nachgesagt, er trete Kurden, haue Christen und schaue dabei Kinderpornos. Es folgen zahlreiche weitere Verbalinjurien, die im Reim gipfeln «Pervers, verlaust und zoophil / Recep Fritzl Priklopil».

Am Freitagnachmittag ist dieses Gedicht nun auf den mittags noch funktionierenden Links bei YouTube nicht mehr auffindbar. Und auch in der ZDF-Mediathek ist die aktuelle «Neo Magazin Royale»-Sendung nicht mehr verfügbar. Nur der vieldiskutierte Musikclip über die Deutschen ist noch zu sehen.

Auf Anfrage von «Spiegel Online» teilte das ZDF mit, «die Parodie im 'Neo Magazin Royale' vom 31. März zum Umgang des türkischen Ministerpräsidenten mit Satire entspricht nicht den Ansprüchen, die das ZDF an die Qualität von Satiresendungen stellt.» Aus diesem Grund sei die Passage aus der Sendung entfernt worden.

feb

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

49
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
49Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • patfish64 02.04.2016 19:50
    Highlight Highlight Der ist ja genau so lustig wie unser Andreas Thiel.
  • Mia_san_mia 02.04.2016 10:43
    Highlight Highlight So ein Kindergarten! Solche "Satire" sollte verboten werden, das bringt nur Probleme.
    • zipper 02.04.2016 12:15
      Highlight Highlight aha und dann auch gleich die meinungsfreiheit abschaffen, freie wahlen und überhaupt .. sie sind wohl erdogan fan oder stehen auf totalitäre ideologien
    • Mia_san_mia 02.04.2016 12:59
      Highlight Highlight Hallo?? Nicht übertreiben bitte 😊 Ich habe nur gesagt, dass solche Sachen nicht gut sind. Beil solcher Satire ist es schnell möglich, dass jemand beleidigt ist und darum Probleme entstehen. Und nein, ich mag Erdogan nicht. Ich finde ihn ziemlich blöd.
    • Toerpe Zwerg 02.04.2016 14:38
      Highlight Highlight Es ist ein Privileg, beleidigt werden zu dürfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rolf.iller 01.04.2016 22:20
    Highlight Highlight Und hier noch die ganze Sequenz im Kontext.

    Play Icon


    Plus download link falls das wieder vom Internet verschwindet:
    https://mega.nz/#!qUcyySaJ!yGEv1-k35nv9LizTBmC-_8BW-6-Qqt7vhafa5a_d0gc
    • rodolofo 02.04.2016 11:41
      Highlight Highlight Danke für den Link!
      Jetzt kann ich ja erst meine Meinung dazu sagen!
      Also hier ist meine Meinung:
      Super-Satyre!
      Die Deutschen sind halt etwas forscher, als zum Beispiel die harmoniebedürftigen, "bauernschlauen" SchweizerInnen, die vielleicht eher sagen würden:
      "Sehr geehrter Herr Präsident, Dr. Erdogan,
      könnten Sie nicht "es bizzeli es Oposiziöönli" dulden?
      Wir würden trotzdem weiter mit Ihnen geschäften, denn wir sind ja neutraal und liberaal, wie der liebe Aal."
  • äti 01.04.2016 21:49
    Highlight Highlight das aktuelle Igitt-Trio heisst PET (Putin-Erdogan-Trump) und ein Akteur deshalb ein PETER! Entschuldige mich subito bei allen mit diesem Vornamen. Vielleicht wäre. die Umkehrung in TEP besser.
  • Matthiah Süppi 01.04.2016 21:48
    Highlight Highlight Das Gedicht gibts hier im Video. Man muss aber beachten das in der Sendung (die Zensierte) noch über die Grenzen der Satire diskutiert wird und so das Gediche etwas entschärft.
    Play Icon


  • Kane_17 01.04.2016 21:11
    Highlight Highlight Genau DAS wollte Böhmermann erreichen. Die Diskussion wegen Pressefreiheit in Europa soll angefeuert werden.
  • _mc 01.04.2016 21:03
    Highlight Highlight ...durch den zeitpunkt und die inszenierung wird eben auch das schmähgedicht zur satire. damit der erdogan vor gericht nicht das gesicht verliert kam ihm zdf zuvor 😉
  • bangawow 01.04.2016 20:55
    Highlight Highlight Sehr clever! Böhmermann wie man ihn kennt.
    • Mia_san_mia 02.04.2016 10:44
      Highlight Highlight Was ist daran clever wenn man so ein billiges Gedicht vorsagt?
  • Wilhelm Dingo 01.04.2016 20:42
    Highlight Highlight Ja, die Praxis kennen wir bei ZDF auch von anderen (NATO kritischen) Beiträgen. Auf Nachfrage hat man mir gesagt, dass der Beitrag aus Urheberrechtlichen Gründen entfernt wurde.
  • Nameless Hero 01.04.2016 20:14
    Highlight Highlight Das Beste daran ist ja, dass Böhmi am Ende sogar sagt "sowas wird vermutlich aus der Mediothek gelöscht!"

    Eiskaltes Kalkül
    • JohnDoe 01.04.2016 21:44
      Highlight Highlight Hat er dies selbst löschen lassen..? zu zutrauen wärs ihm auf jeden Fall
  • Toerpe Zwerg 01.04.2016 19:54
    Highlight Highlight Naja. Anhand obiger Zitate kann man das löschen. Aber Böhmermann wäre nicht Böhmermann, wenn er nicht genau das bezwecken wollte. Diskussion über die Grenzen der Meinungsäusserungsfreiheit level2. Gut.
    • Kibar Feyzo 01.04.2016 20:49
      Highlight Highlight Mit solch niveaulosem Schrott treibt man nur noch mehr Türken zur AKP. Das ist einfach nur billige, geschmacklose Pseudokomedy von einem biederen Bubi. Sie interpretieren da zu viel rein.
    • Toerpe Zwerg 01.04.2016 21:32
      Highlight Highlight Ganz im Gegenteil. Böhmermann ist das exakte Gegenteil eines biederen Bubis und hat mit Varoufake eindrücklich bewiesen, wie man der Medienwelt den Spiegel vorhält. Das hier ist Kalkül. Inkl. Ihrer Reaktion geht es auf. Ah ja. Ihr Schlips ist zu lang. Da muss man drauftreten.
    • Kibar Feyzo 02.04.2016 09:27
      Highlight Highlight Mein lieber Toerpe, deine Allüren und dein Schlipskomplex behalte in Zukunft für dich bitte! Es wird langweilig!
      Wenn es um eine Diskussion in DE ging, wieso wurde es dann so professionell und mit übelstem Fäkalslang ins Türkisch übersetzt und mit türkischen Tags versehen, so dass es jeder Türkischsprachler es leicht finden kann?? Hier gehts nur um Arroganz und grenzenlose Verachtung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rolf.iller 01.04.2016 19:51
    • Soufaa 01.04.2016 20:24
      Highlight Highlight Ach danka... scho no dufte so es Internet :D
  • äti 01.04.2016 19:37
    Highlight Highlight Passiert jetzt das: "Böhmermann als Terrorrist verhaftet und wird an die Türkei ausgeliefert"
    • rolf.iller 01.04.2016 20:31
      Highlight Highlight Bei den neuen Zensurgesetzen in der Türkei gilt das wohl bereits als Terrorismus. Die wollen ja den Terrorismus Begriff ausdehnen dort.
  • raphidet 01.04.2016 19:34
    Highlight Highlight Ob solche Äusserungen angebracht sind oder nicht, darüber kann man sich streiten.

    Die grosse Ironie der Geschichte ist doch aber: Böhmermann kritisiert Erdogan u.a. wegen dessen Zensur und wird dabei selbst zensiert.

    Ich bin der Meinung, Zensur ist (fast) nie vertretbar.
  • äti 01.04.2016 19:34
    Highlight Highlight Aha, ZDF kopiert Erdogans Presseverhaltung. Müsste das nicht umgekehrt verlaufen? Erpresst worden?
  • Kibar Feyzo 01.04.2016 19:25
    Highlight Highlight Jetzt werden alle schreien, Erdogans Zensur-Wahn hat Europa erreicht. Na klingelts..?
  • Bruno_S 01.04.2016 19:19
    Highlight Highlight Was wenn es das gleiche Gedicht stattdessen für Putin gewesen wäre?
    • SUP_2 01.04.2016 19:40
      Highlight Highlight Würde genau so stimmen
    • Rodolfo 01.04.2016 21:40
      Highlight Highlight ...oder sagen wir mal über Hollande oder Obama? Unmöglich!
  • Darkside 01.04.2016 19:13
    Highlight Highlight Ich mag Böhmi auch, aber es gibt einen Unterschied zwischen Satire und stumpfer Beleidigung. Hier wollte er einfach nur krampfhaft die Kollegen übertrumpfen. Das kann er besser. Zensur ist trotzdem ganz falsch.
    • sentir 01.04.2016 23:39
      Highlight Highlight Dieses Gefühl hatte ich auch.
  • John Smith (2) 01.04.2016 19:12
    Highlight Highlight Ich habe die Sendung nicht gesehen. Aber der oben zitierte Vers ist unterste Schublade. Lustig ist anders.
    • rolf.iller 01.04.2016 20:36
      Highlight Highlight Böhmermann hat den Text ja als Lehrbeispiel für nicht zulässige Satire verpackt und ganz bewusst in die tiefst mögliche Schublade gegriffen. Um dann zu erklären, dass das nach deutschem recht eine unzulässige Schmähkritik wäre. Das man bei einem Zensurversuch aus einem totalitären Staat, nicht klein begeben kann, versteht sich. Im Gegenteil so etwas muss hochkochen und sich als kontraproduktiv für die Zensoren erweisen. In diesem Sinne hat Böhmi eine gute Arbeit geleistet.
  • TanookiStormtrooper 01.04.2016 18:40
    Highlight Highlight Dabei hat Böhmermann am Schluss doch auch noch erklärt, wie Erdogan in einer funktionierenden Demokratie dagegen vorgehen müsste. Anwalt besorgen, einstweilige Verfügung erwirken...
    Nun zieht das ZDF in vorauseilendem Gehorsam den Schwanz ein.
    Die Sendung wird Mittwochs aufgezeichnet und am Donnerstagabend in die Mediathek gestellt. Man hat also bereits 24h Zeit die Sendung zu überprüfen und gegebenenfalls zu schneiden. Entweder hat da Gestern jemand gepennt oder irgendwer hat da interveniert.
  • Kibar Feyzo 01.04.2016 18:22
    Highlight Highlight «Pervers, verlaust und zoophil / Recep Fritzl Priklopil» So so..
    Ok, wir haben es verstanden, auch Geschmacklosigkeit ist ein Teil der freien Kultur.
    • Hoppla! 01.04.2016 19:51
      Highlight Highlight Ja, eine freie Kultur kommt auch mit "Geschmackslosigkeit" zurecht. Im Gegensatz zum grossen und unfehlbaren Sultan Erdogan I.

      Ob es lustig ist, soll jeder selbst beurteilen.
    • Toerpe Zwerg 01.04.2016 19:56
      Highlight Highlight Sie haben es wieder nicht verstanden. Er musste so weit gehen, um die Zensur zu erreichen. Damit wird die Diskussion erreicht.
    • Kibar Feyzo 01.04.2016 20:09
      Highlight Highlight Toerpe, das habe ich sehr wohl. Siehe comment von 19:25 weiter oben. 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Matthiah Süppi 01.04.2016 18:21
    Highlight Highlight Aprilscherz?
  • Sveitsi 01.04.2016 17:24
    Highlight Highlight Bin froh, dass ich die unzensierte Sendung gesehen habe, sie war gut.
  • Digital Swiss 01.04.2016 17:11
    Highlight Highlight Diese Zensurbegründung hätte nicht mal Erdogan selbst besser formulieren können. 😂
  • Hayek1902 01.04.2016 17:08
    Highlight Highlight hatte glück, am morgen noch gekuckt. war ne gute sendung.

«Dummi huere Ruederer» und «Schiiss-Ponys» machen Hans Jucker zur Legende

30. Januar 2011: Nach mehr als 40 Jahren beim Fernsehen geht der Sportreporter Hans Jucker in Pension. Nur ein paar Wochen später stirbt er – doch dank YouTube lebt er ewig weiter.

Ein Mann, viele Worte. Als Hans Jucker am 30. Januar 2011 seinen letzten Arbeitstag beim Schweizer Fernsehen hat, geht eine Ära zu Ende. Der rotblonde Säuliämtler war die Allzweckwaffe der Sportabteilung, stets zu Diensten, wenn es wieder einmal über eine Sportart zu berichten galt, die in der Redaktion keiner kannte oder niemand mochte.

Überaus beliebt wie ein Beni Thurnheer war Jucker nie, allenfalls respektiert bei Rennvelo- und Pferdesport-Anhängern, die sein Fachwissen zu würdigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel