International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Polizisten der Hansestadt berichteten 12 Stunden lang über Twitter von all ihren Einsätzen – der ein oder andere davon ist eher skurril. 

12h-Twitter-Marathon: Die Hamburger Polizei hat echt Humor!



Die meisten Polizeistationen in grösseren Städten geben auch über Twitter Auskunft. Dass die Polizisten dabei auch ab und an von skurrilen Dingen aus ihrem Arbeitsalltag berichten, ist mitunter bekannt. Vergangenes Jahr ging die Berliner Polizei in die Offensive: Von 1,3 Millionen Anrufen, die jährlich auf der Notruf-Zentrale eingehen, sind 300'000 überflüssig. Mit der Aktion #NoNotruf twittern die Berliner Beamten die absurdesten Anrufe, die bei der Einsatzzentrale eingehen. 

Nun machen auch die Gesetzeshüter von Hamburg auf sich aufmerksam: Unter dem Hashtag #12hPEZ berichteten die Beamten aus der Hansestadt über Twitter 12 Stunden lang über jegliche Einsätze. Insgesamt waren das 575 Tweets, beziehungsweise Einsätze – einige davon ziemlich witzig. Hier ein Best of: 

1 Als der Abend noch jung, die Flasche aber schon leer war

 2 «They see me rollin' ...»

3 Das war wohl ein richtiger Scherzkeks 

4 Hätte ja sein können ...

5 Tja, Pech gehabt

6 Die Polizei, ihr Freund und Erziehungsberater

7 Wenn scheisse, dann scheisse mit Schwung!

8 Und die neuste Folge GoT verpassen? No way!

(ohe)

Und falls ihr noch nicht genug habt: Auch die Münchner Polizei braucht viel Humor beim Oktoberfest

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Von Zimbabwe bis Taiwan: Der Schweizer Frauenstreik sorgt international für Reaktionen

In der ganzen Schweiz streiken zehntausende Frauen, um auf Frauenrechte und Gleichberechtigung aufmerksam zu machen. Die nationale Aktion findet auch im Ausland viel Beachtung und Unterstützung. So tweeten, posten und schreiben Menschen von Thailand bis Zimbabwe über den Schweizer Frauenstreik.

Wie international das Anliegen der Frauen in der Schweiz ist, zeigt diese Übersicht:

(leo)

Artikel lesen
Link zum Artikel