International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Former Georgian president Mikheil Saakashvili, center, greets protesters after he escaped with help from supporters and led them on a march toward parliament, where they planned to call for President Petro Poroshenko to resign in Kiev, Ukraine, Tuesday, Dec. 5, 2017. Hundreds of protesters chanting

Der befreite Saakaschwili, an der rechten Hand ist noch die Handschelle. Bild: AP/AP

Saakaschwili flieht auf Dach, droht mit Suizid, wird verhaftet und von Anhängern befreit



Wenige Stunden nach seiner Festnahme in Kiew ist der georgische Ex-Präsident und ukrainische Oppositionelle Michail Saakaschwili aus einem Gefangenentransporter befreit worden. Hunderte seiner Anhänger hatten zuvor die Strasse blockiert.

Former Georgian president Mikheil Saakashvili, center, addresses protesters after he escaped with help from supporters and led them on a march toward parliament, where they planned to call for President Petro Poroshenko to resign in Kiev, Ukraine, Tuesday, Dec. 5, 2017. Hundreds of protesters chanting

Der befreite Mikhail Saakaschwili spricht zu seinen Anhängern. Bild: AP/AP

Sie zerstachen die Reifen des Busses, in welchem Saakaschwili war, und warfen die Windschutzscheibe ein. Nach rund drei Stunden zogen die Demonstranten den 49-Jährigen aus dem Fahrzeug heraus.

Saakaschwili forderte die Demonstranten in der Folge dazu auf, in Richtung Parlament zu ziehen, um den Rücktritt von Petro Poroschenko zu fordern.

Ukrainian Security Service officers detain Mikheil Saakashvili at his house in Kiev, Ukraine, Tuesday, Dec. 5, 2017. Ukraine's intelligence agency on Tuesday detained the former president of Georgia who has emerged as an anti-corruption campaigner in his new country but faced an angry backlash of protesters who would not let the officers to take him away. (AP Photo/Evgeniy Maloletka)

Festnahme von Michail Saakaschwili am Dienstag in Kiew. Bild: AP/AP

Zunächst war der Politiker am Dienstagmorgen nach einer Hausdurchsuchung auf das Dach seines Wohnhauses geflohen. Dort drohte er nach Medienberichten damit, sich umzubringen. Die Ermittler zerrten Saakaschwili vom Dach und brachten ihn in den Gefangenenbus.

epa06368376 Protestors clash with police as they try to stop the arrest of the former Georgian president and ex-Odessa Governor Mikheil Saakashvili in downtown Kiev, Ukraine, 05 December 2017. The leader of the Movement of New Forces Party Mikheil Saakashvili has been detained in Kyiv on the roof of a residential building housing his flat amid a raid by the SBU Security Service and the Prosecutor General's Office of Ukraine. Saakashvili was given a notice of suspicion connecting with the financing of the anti-government rally and tent camp near of Ukrainian Parliament as local media reported.  EPA/STEPAN FRANKO

Anhänger liefern sich eine Schlacht mit der Polizei. Bild: EPA/EPA

Staatenlos

Saakaschwili ist zur Zeit staatenlos. Ihm wurde im Juli während eines USA-Aufenthalts die vor zwei Jahren verliehene ukrainische Staatsbürgerschaft entzogen, nachdem er sich mit Staatschef Petro Poroschenko überworfen hatte. Kurz darauf kehrte er jedoch in einer spektakulären Aktion in die Ukraine zurück.

2015 hatte er bereits die Staatsangehörigkeit seines Heimatlandes verloren, weil er den ukrainischen Pass angenommen hatte. Saakaschwili droht nun auch die Abschiebung nach Tiflis. Georgien hat wegen Ermittlungen zu Korruption und Amtsmissbrauch um eine Auslieferung gebeten. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Grossveranstaltungen ab Oktober wieder erlaubt

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Stirber 05.12.2017 15:28
    Highlight Highlight Ist er nun Prowestlich oder nicht? Im Artikel steht, dass er Prowestlich ist, aber auch dass seine Demonstrationen vermutlich von nach Modkau geflohenen Politikern bezahlt wurde. Weiss hier jemand mehr und kann mir dass erklären?
    • pique dame 05.12.2017 16:53
      Highlight Highlight Saakaschwili genoss seine Ausbildung im Westen und wollte Georgien entsprechend den dort erlernten Werten reformieren. Er tat viel für die Korruptionsbekämpfung in seinem Land und auch in der Ukraine. Im Artikel steht ja, dass die Behörden, sprich Poroschenko und co. sagen er habe Kriminelle unterstützt, somit ist das nur ihre Sicht der Dinge. Ausserdem ist dieses Argument unglaubwürdig, da Saakaschwili ein grosser Feind des Putin'schen Russlands ist, da er den russischen Einfluss in Georgien begrenzen wollte.
    • Sebastian Wendelspiess 05.12.2017 17:01
      Highlight Highlight @pique Dame genau und zwar mit Waffengewalt und der Nato im Rücken...
    • pique dame 05.12.2017 21:57
      Highlight Highlight @Wendelspiess: was blieb Georgien auch anderes übrig, nachdem Russland Abchasien und Südossetien annektierte und ein blutiger Krieg entflammte?
      Ja, Saakaschwili hatte radikale Methoden mit denen er das korrupte sowjetische System reformierte (Verfassungsänderung zu seinen Gunsten), die bei unserem Demokratieverständnis im Westen nicht vorstellbar wären, aber ich glaube trotzdem das er aus tiefer politischer Überzeugung handelte um sein Land zu vebessern.
  • ksayu45 05.12.2017 15:02
    Highlight Highlight WTF?!
  • Sebastian Wendelspiess 05.12.2017 12:50
    Highlight Highlight Wie ein Georgischer Ex-Präsident in der Ukraine zum Politiker wird, ist mir sowieso ein Rätsel...
    • Hans Jürg 05.12.2017 14:46
      Highlight Highlight Es ist/war Ukrainer. Er bekam die Staatsbürgerschaft vor 2 Jahren.
      Er wurde von Poroschenko höchstpersönlich als Prädidentschaftsberater geholt und war dann Gouverneur des Oblast ("Kanton") Odessa.
      Als er dann ernst mit der Antikorruptionspolitik machte und auch nicht vor Poroschenke zurückschreckte, fiel er bei seinem einstigen Förderer in Ungnade und wurde wieder ausgebürgert. Poroschenko mag es wohl nicht, wenn man seine kriminellen Machenschaften bekämpfen will.
      Es mag komisch aussehen, dass der ehemalige Georgier in der Ukraine Politik macht. Aber er gehört zu den Guten.
    • Sebastian Wendelspiess 05.12.2017 15:24
      Highlight Highlight Schon lustig wie schnell das gehen kann...
    • Kubod 05.12.2017 16:14
      Highlight Highlight @Hans Jürg
      Seh ich auch so.
      Wenn die Menschen in der Ukraine über ihre Politiker reden, ist die Rede von Korruption. Die Verachtung gegenüber der Politikerkaste im Allgemeinen ist spürbar.
      Ausser bei Saakaschwili. Da ist noch Respekt vorhanden inklusive ein stückweit Narrenfreiheit.
    Weitere Antworten anzeigen

«Animal Crossing» beschert Nintendo Gewinnsprung

Ein neues Spiel aus der Reihe «Animal Crossing» ist für Nintendo inmitten der Corona-Krise zur Geldmaschine geworden. Der japanische Videospiele-Spezialist verbuchte im vergangenen Quartal einen Gewinn von 106.6 Milliarden Yen (rund 852 Mio Euro) - sechs Mal mehr als ein Jahr zuvor.

«Animal Crossing: New Horizons» verkaufte Nintendo dabei 10.63 Millionen Mal. Davon entfiel rund die Hälfte auf Online-Käufe, die angesichts niedrigerer Vertriebskosten lukrativer sind. Das Spiel, bei dem es darum …

Artikel lesen
Link zum Artikel