International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Former Georgian president Mikheil Saakashvili, center, greets protesters after he escaped with help from supporters and led them on a march toward parliament, where they planned to call for President Petro Poroshenko to resign in Kiev, Ukraine, Tuesday, Dec. 5, 2017. Hundreds of protesters chanting

Der befreite Saakaschwili, an der rechten Hand ist noch die Handschelle. Bild: AP/AP

Saakaschwili flieht auf Dach, droht mit Suizid, wird verhaftet und von Anhängern befreit



Wenige Stunden nach seiner Festnahme in Kiew ist der georgische Ex-Präsident und ukrainische Oppositionelle Michail Saakaschwili aus einem Gefangenentransporter befreit worden. Hunderte seiner Anhänger hatten zuvor die Strasse blockiert.

Former Georgian president Mikheil Saakashvili, center, addresses protesters after he escaped with help from supporters and led them on a march toward parliament, where they planned to call for President Petro Poroshenko to resign in Kiev, Ukraine, Tuesday, Dec. 5, 2017. Hundreds of protesters chanting

Der befreite Mikhail Saakaschwili spricht zu seinen Anhängern. Bild: AP/AP

Sie zerstachen die Reifen des Busses, in welchem Saakaschwili war, und warfen die Windschutzscheibe ein. Nach rund drei Stunden zogen die Demonstranten den 49-Jährigen aus dem Fahrzeug heraus.

Saakaschwili forderte die Demonstranten in der Folge dazu auf, in Richtung Parlament zu ziehen, um den Rücktritt von Petro Poroschenko zu fordern.

Ukrainian Security Service officers detain Mikheil Saakashvili at his house in Kiev, Ukraine, Tuesday, Dec. 5, 2017. Ukraine's intelligence agency on Tuesday detained the former president of Georgia who has emerged as an anti-corruption campaigner in his new country but faced an angry backlash of protesters who would not let the officers to take him away. (AP Photo/Evgeniy Maloletka)

Festnahme von Michail Saakaschwili am Dienstag in Kiew. Bild: AP/AP

Zunächst war der Politiker am Dienstagmorgen nach einer Hausdurchsuchung auf das Dach seines Wohnhauses geflohen. Dort drohte er nach Medienberichten damit, sich umzubringen. Die Ermittler zerrten Saakaschwili vom Dach und brachten ihn in den Gefangenenbus.

epa06368376 Protestors clash with police as they try to stop the arrest of the former Georgian president and ex-Odessa Governor Mikheil Saakashvili in downtown Kiev, Ukraine, 05 December 2017. The leader of the Movement of New Forces Party Mikheil Saakashvili has been detained in Kyiv on the roof of a residential building housing his flat amid a raid by the SBU Security Service and the Prosecutor General's Office of Ukraine. Saakashvili was given a notice of suspicion connecting with the financing of the anti-government rally and tent camp near of Ukrainian Parliament as local media reported.  EPA/STEPAN FRANKO

Anhänger liefern sich eine Schlacht mit der Polizei. Bild: EPA/EPA

Staatenlos

Saakaschwili ist zur Zeit staatenlos. Ihm wurde im Juli während eines USA-Aufenthalts die vor zwei Jahren verliehene ukrainische Staatsbürgerschaft entzogen, nachdem er sich mit Staatschef Petro Poroschenko überworfen hatte. Kurz darauf kehrte er jedoch in einer spektakulären Aktion in die Ukraine zurück.

2015 hatte er bereits die Staatsangehörigkeit seines Heimatlandes verloren, weil er den ukrainischen Pass angenommen hatte. Saakaschwili droht nun auch die Abschiebung nach Tiflis. Georgien hat wegen Ermittlungen zu Korruption und Amtsmissbrauch um eine Auslieferung gebeten. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Deutschland: Markus Söder wird CSU-Parteichef

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Bacsinszky scheitert an Muguruza

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Stirber 05.12.2017 15:28
    Highlight Highlight Ist er nun Prowestlich oder nicht? Im Artikel steht, dass er Prowestlich ist, aber auch dass seine Demonstrationen vermutlich von nach Modkau geflohenen Politikern bezahlt wurde. Weiss hier jemand mehr und kann mir dass erklären?
    • pique dame 05.12.2017 16:53
      Highlight Highlight Saakaschwili genoss seine Ausbildung im Westen und wollte Georgien entsprechend den dort erlernten Werten reformieren. Er tat viel für die Korruptionsbekämpfung in seinem Land und auch in der Ukraine. Im Artikel steht ja, dass die Behörden, sprich Poroschenko und co. sagen er habe Kriminelle unterstützt, somit ist das nur ihre Sicht der Dinge. Ausserdem ist dieses Argument unglaubwürdig, da Saakaschwili ein grosser Feind des Putin'schen Russlands ist, da er den russischen Einfluss in Georgien begrenzen wollte.
    • Sebastian Wendelspiess 05.12.2017 17:01
      Highlight Highlight @pique Dame genau und zwar mit Waffengewalt und der Nato im Rücken...
    • dmax 05.12.2017 18:08
      Highlight Highlight wendelspiess, doch immer noch besser als die russen oder die chinesen im rücken!
      oder weisst du nicht wer zu europa gehört???
    Weitere Antworten anzeigen
  • ksayu45 05.12.2017 15:02
    Highlight Highlight WTF?!
  • Sebastian Wendelspiess 05.12.2017 12:50
    Highlight Highlight Wie ein Georgischer Ex-Präsident in der Ukraine zum Politiker wird, ist mir sowieso ein Rätsel...
    • Hans Jürg 05.12.2017 14:46
      Highlight Highlight Es ist/war Ukrainer. Er bekam die Staatsbürgerschaft vor 2 Jahren.
      Er wurde von Poroschenko höchstpersönlich als Prädidentschaftsberater geholt und war dann Gouverneur des Oblast ("Kanton") Odessa.
      Als er dann ernst mit der Antikorruptionspolitik machte und auch nicht vor Poroschenke zurückschreckte, fiel er bei seinem einstigen Förderer in Ungnade und wurde wieder ausgebürgert. Poroschenko mag es wohl nicht, wenn man seine kriminellen Machenschaften bekämpfen will.
      Es mag komisch aussehen, dass der ehemalige Georgier in der Ukraine Politik macht. Aber er gehört zu den Guten.
    • Sebastian Wendelspiess 05.12.2017 15:24
      Highlight Highlight Schon lustig wie schnell das gehen kann...
    • Kubod 05.12.2017 16:14
      Highlight Highlight @Hans Jürg
      Seh ich auch so.
      Wenn die Menschen in der Ukraine über ihre Politiker reden, ist die Rede von Korruption. Die Verachtung gegenüber der Politikerkaste im Allgemeinen ist spürbar.
      Ausser bei Saakaschwili. Da ist noch Respekt vorhanden inklusive ein stückweit Narrenfreiheit.
    Weitere Antworten anzeigen

USA: Seit Monaten vermisstes Mädchen gefunden – 21-Jähriger soll Eltern getötet haben 

Vor knapp drei Monaten wurden ihre Eltern erschossen. Seither galt eine 13-Jährige in den USA als vermisst, jetzt ist sie wieder aufgetaucht. Jayme Closs sei nahe der Stadt Gordon im US-Staat Wisconsin gefunden worden, berichtete der Nachrichtensender CNN, das örtliche Sheriff-Büro bestätigt: Das Mädchen sei gefunden worden. Ein 21-Jähriger wurde kurze Zeit später festgenommen. 

Den Behörden zufolge sei Jayme sein einziges Ziel gewesen. Der Verdächtige habe die Eltern wohl getötet, …

Artikel lesen
Link zum Artikel