International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06349339 (FILE) - Igor Plotnitsky (L) and Alexander Zakharchenko (R), 'leaders' of self-proclaimed Donetsk and Luhansk People's Republics attend their news conference in Donetsk, Ukraine, 08 July 2015 (reissued 25 November 2017). According to reports, Plonitsky resigned as head of the self-proclaimed Luhansk People's Republic (LPR) on 24 November 2017 due to health problems. A statement was released by LPR's security minister Leonid Pasechnik, who was appointed acting head of LPR.  EPA/ALEXANDER ERMOCHENKO *** Local Caption *** 52044869

Der Separatistenchef selbst – hier links im Bild – äusserte sich bisher nicht dazu. Bild: EPA/EPA

Ukraine: Abgeordnete stimmen für Absetzung des Separatistenchefs in Luhansk



Die Abgeordneten der selbst ernannten Volksrepublik Luhansk in der Ostukraine haben sich einstimmig für die Absetzung des Separatistenchefs Igor Plotnizki ausgesprochen. Das teilte der sogenannte Volksrat am Samstag in Luhansk mit.

Sicherheitsminister Leonid Pasetschnik gab zuvor bekannt, dass Plotnizki aus «gesundheitlichen Gründen» freiwillig zurückgetreten sei und er übergangsweise das Amt übernehmen werde. Der Separatistenchef selbst äusserte sich zunächst nicht dazu. Medienberichten zufolge soll sich der 53-Jährige zur Zeit in Moskau aufhalten.

Dem Wechsel war in den vergangenen Tagen ein Machtkampf Plotnizkis mit seinem Innenminister Igor Kornet vorausgegangen. Kornet hatte sich geweigert, seinen Posten abzugeben, und liess Bewaffnete in Zentrum von Luhansk aufmarschieren. Plotnizki hatte ihm daraufhin einen Putschversuch vorgeworfen.

In Teilen der Gebiete Luhansk und Donezk kämpfen seit 2014 Kiewer Regierungstruppen gegen von Moskau unterstützte Aufständische. In dem Konflikt sind nach Angaben der UNO mehr als 10'000 Menschen getötet worden. (viw/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kubod 26.11.2017 10:04
    Highlight Highlight @Sebastian Wendelspiess
    Ich hab gestern schon geantwortet. Der Kommentar hat es nicht geschafft.
    Ich war auf dem Maydan zu der Zeit.
    Es gibt tonnenweise Videos, die die von Russland ausgebildeten Spezialeinheiten des Innenministeriums und der Polizei beim koordinierten Angirff und dem hundertfachen scharfen Schuss auf die Demonstranten zeigt.
    Die Verantwortlichen haben sich nach Janukowytsch Flucht ebenfalls nach Russland abgesetzt.

    http://www.dailymail.co.uk/video/news/video-1084751/Ukrainian-police-shooting-Kievs-Maidan-Square.html
  • Echo der Zeit 25.11.2017 12:01
    Highlight Highlight Agentur Meldung ? Anscheinend mussten die Russen Soldaten schicken, sonst hätten die sich selber Bekriegt - Beim Konflikt zwischen diesen beiden Herren geht es einzig darum wer diese Gebiete Plündern darf. Die Kosten der Besetzungen in der Ukraine und Krim, zahlt die Russische Bevölkerung dank genügend Propaganda. Während die Bevölkerung auf der Krim und in denn Östlichen Gebieten einfach nur Leidet. Die Menschen haben da vor kurzen Friedlich zusammen gelebt - Putins Angst um Russland kommt von innen und nicht von Aussen.
    • Echo der Zeit 25.11.2017 15:55
      Highlight Highlight @Radiochopf: Denn Menschen auf der Krim geht es schlechter wie vor der Heimholung durch die Russen - über die Ostukraine müssen wir gar nicht Diskutieren da ist es einfach offensichtlich - Die Russen destabilisieren die Gegend auf kosten der Bevölkerung. Ukraine Nazis ??? Die sind nicht minder Nationalistisch wie die Russischen Nationalisten, geschweige denn, wie die Rechtsparteien in Europa, die Putin ja so Toll findet. Nationalisten finden sich immer irgendwie - ob auf dem Schlachtfeld oder in der Kneipe. Nato Übungen und Ami Waffen in der Ukraine? Ja was hat da der Putin Falsch gemacht.
    • Echo der Zeit 25.11.2017 17:31
      Highlight Highlight @Radiochopf
      @Informant
      Attac wär was für euch (Besser als RT)
      http://www.attac.de/startseite/

      Und extra für euch ! -
      Play Icon
    • Kubod 25.11.2017 20:01
      Highlight Highlight @Radiochopf

      Ist Dir noch nicht aufgefallen, dass die Russen grundsätzlich jeden, der nicht die Meinung des russischen Regimes teilt, als Faschisten bezeichnet? Kampfbegriffe, die das eigene Volk einen sollen und im Kopf einen Bezug zum heldenhaften vaterländischen (oder besser mutterländischen) grossen Krieg herstellen sollen.
      Reine russische Propaganda.
      Dass es in unseren Breitengraden noch immer Leute gibt, die den Brunz ohne eigenes Wissen nachplappern, erstaunt mich immer wieder.

      Gruss aus Odesa
    Weitere Antworten anzeigen

Klimastreik in Deutschland – Präsident der Schüler-CDU verpetzt Mitschüler bei den Lehrern

Nicht nur in der Schweiz streiken heute Schülerinnen und Schüler, um einen effektiveren Kampf gegen den Klimawandel zu fordern. Auch in Belgien und Deutschland gehen die Jugendlichen auf die Strasse. Im Bundesland Baden-Württemberg etwa finden Streiks unter anderem in Stuttgart, Freiburg im Breisgau und Tübingen statt. 

Kein Verständnis für die Demonstrationen haben die Jung- und Schülerorganisationen der CDU. Philipp Bürkle, Landesvorsitzender der Jungen Union (JU) und Michael Bodner, …

Artikel lesen
Link zum Artikel