International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

15 Orte sind brandneue UNESCO-Welterbestätten – Nummer 8 ist ein absoluter Neuling



Die UNO-Kulturorganisation UNESCO hat bei ihrer jährlichen Konferenz in Bonn 15 weitere Stätten auf die Welterbeliste aufgenommen. Dazu gehören unter anderen die Weinbauparzellen im französischen Burgund sowie die Weinberge der Champagne. Mit dem Botanischen Garten in Singapur hat der südostasiatische Stadtstaat zum ersten Mal ebenfalls eine Welterbestätte, wie die UNESCO am Samstagabend mitteilte. 

Italien

This September 2014 photo shows the Norman cathedral of Cefalu in northern Sicily. The cathedral, which dates to the 12th century, is one of many splendid examples of Norman architecture in Sicily that are open to the public and free to visit. The Normans conquered Sicily during the Middle Ages and established a kingdom that to this day fascinates scholars and tourists alike for its melding of northern European and Muslim cultures. (AP Photo/Cain Burdeau)

Neu auf der Liste: die arabisch-normannische Altstadt von Palermo auf Sizilien mit der Kathedrale in Cefalú. Bild: Cain Burdeau/AP/KEYSTONE

Frankreich

epaselect epa04496084 Miss Bourgogne 2013 Marie Reintz (front L) and wine maker Laboure-Roi vice president Thibault Garin (rear L) pour the company's 2014 Beaujolais Nouveau wine into a 'wine bath' at Hakone Kowakien Yunessun hot spring resorts in Hakone, Kanagawa prefecture, west of Tokyo, Japan, 20 November 2014, the day of the Beaujolais Nouveau official release. With more seven million bottles of Beaujolais Nouveau wine imported, Japan is the largest market in the world after France.  EPA/FRANCK ROBICHON

Es geht rund mit Burgunder: Miss Burgund schenkt Asiaten roten Wein ein – auch die französischen Weinbauparzellen sind jetzt Welterbe. Bild: FRANCK ROBICHON/EPA/KEYSTONE

Zur Weinregion Burgund hiess es, diese erstrecke sich «wie ein Mosaik über die Hanglagen zwischen Dijon und Santenay» und stellte eine «aussergewöhnliche Kulturlandschaft» dar. Auch die Weinberge, –Häuser und -Keller in der Champagne, gehören neu zum Welterbe. Diese zeugten von «den Ursprüngen und der Entwicklung des traditionellen Weinbaus» in der Region. Eine Vielzahl historischer Produktions- und Vertriebsstätten gäben zudem «Einblicke in die hohe Kunst der Champagner-Herstellung».

Dänemark

Neben der mährischen Kirchensiedlung Christiansfeld im Osten Jütlands schaffte es auch die Parforcejagd-Landschaft in Nordseeland auf die UNESCO-Liste.

Türkei

A man overlooks the area in the outskirts of Diyarbakir, southeastern Turkey, Saturday, June 6, 2015. Turkey holds parliamentary elections on Sunday in which the Kurdish votes will be crucial in determining whether the ruling party gets the super majority it seeks. (AP Photo/Emre Tazegul)

Die Diyarbakir-Festung in der Türkei sowie die Hevsel-Kulturgärten-Landschaft sind neu UNESCO-Welterbe. Bild: Emre Tazegul/AP/KEYSTONE

Singapur

SINGAPORE - JUNE 29:  Australian Prime Minister Tony Abbott (L) walk down the the flight of stairs built by the Australian prisoners of war accompanied by National Parks Deputy Director Dr David Middleton (R) at the Singapore Botanical Gardens on June 29, 2015 in Singapore.  Australian Prime Minister Tony Abbott is on a two day official visit to Singapore to strengthen economic, defence and security ties.  (Photo by Suhaimi Abdullah/Getty Images)

Australiens Premier Tony Abbott wandert durch Singapurs Botanische Gärten – letztere sind im Katalog der Welterbestätten aufgenommen worden. Bild: Getty Images AsiaPac

Gratulation zur allerersten Weltkulturstätte an den Stadtstaat Singapur.

Jordanien

epa04831241 (FILE) The file picture dated 24 May 2014 shows Pope Francis praying in front of the Jordan river in Bethany Beyond the Jordan, west of Amman, Jordan. Bethany Beyond the Jordan, the baptism site of Jesus Christ, has been added to the list of world heritage during a UNESCO's World Heritage Committee meeting in Bonn, Germany, 04 July 2015.  EPA/ANDREW MEDICHINI / AP POOL *** Local Caption *** 51383893

Der Papst betet am Jordan – Al-Maghtas in Jordanien ist jetzt Welterbe. Bild: ANDREW MEDICHINI / AP POOL/EPA/KEYSTONE

Saudi-Arabien

Die Felsenkunst in der Region Hail in Saudi-Arabien steht neu auf der UNESCO-Liste.

China

Chinas Nachrichtenagentur zeigt die neuen Welterbestätten in Tusi. 

Iran

epa04831311 An undated picture made available on 04 July 2015 shows a general view of city of Maymand, southern Iran. The 39th session of the UNESCO World Heritage Committee named Iran's suggested site Maymand (also Meymand) for an inscription on the World Heritage list on 04 July 2015. Maymand is a self-contained, semi-arid area at the end of a valley at the southern extremity of Iran's central mountains. The villagers are semi-nomadic agro-pastoralists. They raise their animals on mountain pastures, living in temporary settlements in spring and autumn. During the winter months, they live lower down the valley in cave dwellings carved out of the soft rock, an unusual form of housing in a dry, desert environment. This cultural landscape is an example of a system that appears to have been more widespread in the past and involves the movement of people rather than animals, according to the UNESCO.  EPA/STR

Auch der Iran hat zwei neue Orte mit Welterbe-Status: Die Landschaft von Maymand (Bild) sowie die Siedlung Susa. Bild: STR/EPA/KEYSTONE

Südkorea

epa04733598 A handout picture made available by the South Korean Cultural Heritage Administration on 05 May shows the site of Mireuk Temple in the city of Iksan, southwestern South Korea. It is among the eight facilities in the 'Sites of Baekje Historical Area' that a UNESCO advisory panel has recommended as a World Heritage site.  EPA/CULTURAL HERITAGE ADMINISTRATION SOUTH KOREA OUT HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Teil der historischen Gegend Baekje: Mireuksa-Tempel im südkoreanischen Iksan.  Bild: EPA/YONHAP/CULTURAL HERITAGE ADMIN.

Mongolei

UNESCO-Welterbe: Der Grosse Burkhan Khaldun Berg und die heilige Umgebung in der Mongolei.

Am Sonntag berät das Komitee über weitere Vorschläge für die Liste, darunter die Speicherstadt und das Kontorhausviertel mit dem Chilehaus in Hamburg sowie der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Herrschaftslandschaft im Saale-Unstrut-Gebiet. Nominiert sind in diesem Jahr insgesamt 36 Stätten. Die Schweiz reichte in diesem Jahr keine Bewerbungen ein. (kad/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Warum der «Cédric Wermuth des Kosovo» der Schweiz dankbar ist

Der Kosovo leidet unter grassierender Korruption und hoher Arbeitslosigkeit. Albin Kurti, Präsident der grössten Partei, will das jetzt ändern – unter anderem mit mehr Milchtechnologen und weniger Diplomaten.

Albin Kurti hat eigentlich gar keine Zeit. Rund ein Dutzend seiner Parlamentarier drohen ihm damit, die Partei zu verlassen. Sein Image als Messias der kosovarischen Linken bröckelt. Seine Partei «Vetëvendosje!» («Selbstbestimmung!») steht kurz davor, auseinanderzubrechen. Es ist Feuer im Dach. Kurti durchschreitet sein Büro in Pristinas Innenstadt mit langen Schritten und tippt mit der linken Hand auf seinem Smartphone, während er mit der rechten den Journalisten begrüsst. Kurti setzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel