DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Doch, doch. Es geht noch absurder als bisher schon: Trump bezeichnet Obama als «Gründer des ‹IS›»

11.08.2016, 12:4211.08.2016, 16:16

Kaum ein Tag ohne eine kontroverse Äusserung von Donald Trump: Nun hat der republikanische Präsidentschaftskandidat dem US-Präsidenten Barack Obama vorgeworfen, die Terrormiliz des so genannten «Islamischen Staates» («IS») gegründet zu haben.

«Obama ist der Gründer des ‹IS›»

Dies sagte Trump am Mittwoch (Ortszeit) bei einem Wahlkampfauftritt in Florida und wiederholte den Vorwurf mehrmals.

Über die Kandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, sagte Trump: 

«Ich würde sagen, die Mitgründerin ist die betrügerische Hillary Clinton.»

Keine Angst, liebe Leser. Schon in 3 Monaten findet die Präsidenten-Wahl statt und wir hören auf mit Trump-Aussetzer-Artikeln.

(aeg/sda/dpa)

US-Wahlen 2016

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Aussenminister droht Russland: «Eine Aggression hätte sofortige Reaktion zur Folge»

US-Aussenminister Antony Blinken geht von einer «einheitlichen Antwort» der US-Regierung und der Verbündeten in Europa auf eine mögliche Invasion Russlands in die Ukraine aus. «Ich bin überzeugt, dass es eine einheitliche Antwort auf alles geben wird, was Russland tut», sagte Blinken am Sonntag dem Sender CBS auf eine Frage zu den umstrittenen Äusserungen des inzwischen zurückgetretenen deutschen Marine-Inspekteurs Kay-Achim Schönbach.

Zur Story