International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Donald Trump's star on the Hollywood Walk of Fame is seen after it was vandalized in Hollywood, California U.S., October 26, 2016.   REUTERS/Mario Anzuoni

Die Zerstörung von Trumps Stern geschah mit politischer Intention – sagt zumindest der Täter. Bild: MARIO ANZUONI/REUTERS

«Gegen sexuelle Gewalt»: Video zeigt die Attacke gegen Trumps Hollywood-Stern



Er schritt am Mittwochmorgen (Ortszeit) mit einem Vorschlaghammer zur Tat und tat dies in überzeugend-dreister Manier: Der Mann, der Donald Trumps Stern auf Hollywoods «Walk of Fame» zertrümmerte. Der mutmassliche Täter, offensichtlich ein bereits ergrauter US-Bürger namens James Otis, hat sich nun in einem Video-Gespräch mit dem Promiportal TMZ freimütig zu seinem Aktionismus bekannt.

Er habe damit ein Zeichen gegen «sexuelle Gewalt» setzen wollen und bezieht sich damit auf eine Reihe von Vorwürfen gegen Donald Trump von Frauen, die den Präsidentschaftskandidaten der Republikaner sexueller Übergriffe bezichtigen.

Derweil machen auch Amateurvideos der Zerstörungsaktion die Runde. Sie zeigen mutmasslich Otis, wie er in Bauarbeiterkluft – und nachdem er zuvor den Schauplatz feinsäuberlich zur beschilderten Baustelle umfunktioniert hatte – den Stern Trumps in aller Seelenruhe in 1000 Stücke hackt und zwischendurch auch mal einem Passanten die Hand schüttelt. Die Polizei von Los Angeles hat den Mann unterdessen festgenommen.

epa05604606 A worker from Top End Constructors repairs US Republican Presidential candidate Donald Trump's star on the Hollywood Walk of Fame after it was destroyed in Hollywood, California, USA 26 October 2016. Trump's star has been a frequent target for vandals who have defaced it on a number of ocassions.  Trump received his star in the television category for The Apprentice show.  EPA/MIKE NELSON

Wird bereits wieder instand gestellt: Trumps Stern. Bild: MIKE NELSON/EPA/KEYSTONE

(tat)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Analyse

Droht den USA das gleiche Schicksal wie der Sowjetunion?

Namhafte amerikanische Wissenschaftler befürchten, dass die Tage der Supermacht gezählt sind.

Harold James ist einer der bekanntesten Wirtschaftshistoriker der Gegenwart. Er ist ein Gelehrter alter Schule: Gentleman, tendenziell konservativ und Professor an der traditionellen Universität Princeton. Leute wie James bilden das Rückgrat der angelsächsischen Elite der Nachkriegszeit. Daher lässt es aufhorchen, wenn James den aktuellen Zustand der USA in einem Essay für Project Syndicate wie folgt beschreibt:

James geht jedoch über die aktuellen Ereignisse hinaus. Er vergleicht die Wall …

Artikel lesen
Link zum Artikel