DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
MILFORD, NH - FEBRUARY 02:  Republican Presidential candidate Donald Trump shows off a Time magazine with a cover story titled,

Donald Trump ist nach der Wahlschlappe alles andere als gut aufgelegt.
Bild: Getty Images North America

Donald Trump dreht auf Twitter gerade völlig durch: «Ted Cruz hat den Sieg in Iowa gestohlen!»



In den Vereinigten Staaten, da ist gerade Morgen. Und ein gewisser Donald J. Trump, seines Zeichens Präsidentschaftsanwärter der USA, ist wohl gerade aufgestanden – und zwar mit dem falschen Fuss, aber so was von! Denn der Republikaner ist fuchsteufelswild. Nach seiner Wahlschlappe beim Iowa-Caucus feuert er eine Salve wilder Anschuldigungen gegen seinen Konkurrenten Ted Cruz, der ihm im Agrarstaat die Show gestohlen hat.

«Ted Cruz hat Iowa nicht gewonnen, er hat es gestohlen», wettert Trump auf Twitter. Cruz habe während des Caucus eine Meldung veröffentlicht, dass Mitkandidat Ben Carson aussteigen würde und nun alle für Cruz stimmen müssten. «Viele Personen haben nur wegen dieser Betrügerei Cruz gewählt!»

Donald Trump so wie wir ihn kennen: Absolut schmerzfrei, auch vor einem Parteikollegen schreckt er nicht zurück. Doch damit nicht genug. Cruz habe nicht nur dieses falsche Statement veröffentlicht, er habe den Leuten auch noch erzählt, dass er, Donald Trump, für die Obama-Care sei. «Eine totale Lüge!» Dies alles geht dem Mul­ti­mil­li­ar­där derart auf die Nieren, dass er sogar Neuwahlen fordert. 

Nun wünschen wir dir viel Spass beim Durchlesen der Trump-Tweets und dem verbitterten alten Mann «einen wunderschönen guten Morgen». Vielleicht hilft ja eine Tasse Lavendel-Tee und ein bisschen Yoga!

(cma)

US-Präsidentschaftswahlen

6 US-Präsidentschafts-Kandidaten, die ebenso schräg waren wie Trump – einer stolperte über seinen Schniedelwutz

Link zum Artikel

Trump – oder die fatale Fehlspekulation der amerikanischen Superreichen

Link zum Artikel

Amerikaner in der Schweiz: Auch im 51. Bundesstaat hat man Angst vor Trump

Link zum Artikel

Nach «Super Tuesday»: Google verzeichnet extremen Anstieg an Suchanfragen zu Auswanderung

Link zum Artikel

Warum die USA immer noch ein tolles Land sind und die Schweiz nicht vom Fleck kommt

Link zum Artikel

Trump will keine Muslime mehr einreisen lassen – die Reaktionen darauf: «Der ist komplett verwirrt!»

Link zum Artikel

Trump macht sich über behinderten Reporter lustig, der eine seiner Lügen aufdeckte

Link zum Artikel

Heute in einem Jahr ist es so weit! Das grosse ABC zur US-Präsidentschaftswahl 

Link zum Artikel

«Ich bin ein wütender, alter, reicher Mann!» – Wer hat's gesagt? Trump oder Burns?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Joe Biden beginnt seinen Kampf gegen Diktatoren mit Wladimir Putin

Der US-Präsident befindet sich nicht nur auf einer Europatournee, sondern auch auf einer Mission: Er will die Demokratie gegen Diktatoren wie Putin verteidigen.

Schon bei seiner Ankunft auf dem Stützpunkt der britischen Luftwaffe in Mildenhall stellte Joe Biden klar, welche Ziele er auf seiner Europatournee verfolgen will:

Ebenso machte der US-Präsident klar, wen er dabei besonders im Auge hat: Wladimir Putin. An die Adresse des russischen Präsidenten erklärte er, man werde auf seine «schädlichen Aktivitäten» in einer «robusten und bedeutungsvollen Art reagieren». «Wir müssen alle diskreditieren, die meinen, das Zeitalter der Demokratie sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel