International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kenneth Bone listens as Democratic presidential nominee Hillary Clinton answers a question during the second presidential debate with Republican presidential nominee Donald Trump at Washington University in St. Louis, Sunday, Oct. 9, 2016. (Rick T. Wilking/Pool Photo via AP)

Ken Bone während der Debatte am Sonntag in St. Louis. Bild: Rick T. Wilking/AP/KEYSTONE

Debatten-Star Ken Bone schlägt Kapital aus seinem Kurzzeit-Ruhm 



Er war der Lichtblick der zweiten Fernsehdebatte zwischen Hillary Clinton und Donald Trump am Sonntag in St. Louis. Ken Bones Frage zur Energiepolitik und vor allem seine angenehme, gemütliche Ausstrahlung bildeten einen wohltuenden Kontrast zum aggressiven Auftritt der beiden US-Präsidentschaftskandidaten.

abspielen

Ken Bone stellt seine Frage. Video: YouTube/BeatFilms

Bone wurde zur Instant-Berühmtheit im Internet. Sein roter Pullover, den er angeblich nur aus Verlegenheit trug (er hatte seinen besten Anzug beschädigt), war ruckzuck ausverkauft. Was aber macht Bone, der als unentschlossener Wähler zur Debatte eingeladen worden war, aus seinem kurzzeitigen Ruhm? Wie jeder «echte» Amerikaner versucht er, daraus Kapital zu schlagen.

So verkauft er via Twitter (seine Gefolgschaft wuchs von sieben auf mehr als 200'000) T-Shirts mit seinem Konterfei und einem Design, das einem bestens bekannten Vorbild nachempfunden ist. Am Donnerstag folgte der nächste Streich: In einem Tweet teilte Bone mit, er habe sich nun entschieden ... für uberSELECT.

Dabei handelt es sich um eine Luxus-Variante des Online-Fahrdienstes, die derzeit in St. Louis lanciert wird. Eine Sprecherin betonte, Ken Bone erhalte für seinen – inzwischen gelöschten – Tweet kein Geld, sondern Freifahrten mit Uber. Kritik an dieser «Verschacherung» blieb dennoch nicht aus. Immerhin aber lehnte Bone das Angebot einer Sex-Website ab: Sie wollte dem Pullover-Mann 100'000 Dollar für einen einstündigen «Live-Auftritt» bezahlen. (pbl)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Señor Ding Dong 14.10.2016 16:54
    Highlight Highlight LOL BoneZone. Danke, jetzt weiss ich, wie ich mein Bordell nennen würde, sollte ich je Eines eröffnen xD.
  • rodolofo 14.10.2016 15:22
    Highlight Highlight Ken Bone klingt irgendwie nach Mr. Bean.
  • mick89 14.10.2016 11:50
    Highlight Highlight http://gizmodo.com/ken-bone-forgot-to-delete-his-porn-comments-1787780939
    • fangirl95 14.10.2016 13:17
      Highlight Highlight ahaha... was füren fail. 😂
  • Bananciaga 14.10.2016 11:27
    Highlight Highlight 'murica!

Das sind die besten und lustigsten Reaktionen auf die neuen iPhones

Es gibt viel (und messerscharf) zu analysieren zu den neuen Apple-Produkten. Aber wenden wir uns zunächst den lustigen Erkenntnissen zu ...

Am Dienstag hat Apple an der Keynote in Cupertino das iPhone 11 Pro vorgestellt. Mit hervorstehendem «Kamera-Klotz». Die Stunde der Photoshop-Virtuosen hat geschlagen. Und natürlich ist bei den Social-Media-Reaktionen das am häufigsten verwendete Emoji absehbar ...

Doch bevor wir zu den lustigsten und schrägsten Tweets kommen, müssen wir etwas Anderes klären.

Damit zur neuen Hardware ...

* Damit ist die Angst vor unregelmässig geformten Löchern gemeint, wie uns welt.de hier erklärt.

* Der Ruf «Hail …

Artikel lesen
Link zum Artikel