DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nächste Woche ist Super Tuesday: Was uns erwartet



Nächste Woche steht der Super Tuesday an. An diesem Tag wählen die Amerikaner in 14 Bundesstaaten und in Amerikanisch-Samoa den Gegner von Donald Trump für die Präsidentschaftswahlen im November. Wo überall gewählt wird, was für Bernie Sanders, Pete Buttigieg und Co. auf dem Spiel steht und wie der Super Tuesday ablaufen wird, erfährst du hier:

Wann wird gewählt?

Der Super Tuesday ist am 3. März. In den Bundesstaaten werden die Urnen zu unterschiedlichen Zeiten geschlossen. Die erste macht am Mittwoch um ein Uhr Schweizer Zeit dicht, die letzte um fünf Uhr morgens.

Doch auch für nach dem 3. März solltest du dir einige wichtige Termine in den US-Vorwahlen anstreichen. So wird zum Beispiel am 10. März und 28. April in sechs Bundesstaaten, am 2. Juni noch in fünf Bundesstaaten gewählt. Als Letztes – wenn es denn noch nötig ist – wählen die United States Virgin Islands den demokratischen Kandidaten.

In welchen Staaten wird gewählt?

Am 3. März wird in folgenden Staaten und Gebieten gewählt:

Karte Super Tuesday US-Vorwahlen 2020

Mit Kalifornien und Texas gehen am 3. März gleich in zwei bevölkerungsreichen Bundesstaaten die Wahlen über die Bühne. Bild: watson

Wie viele Delegierte werden vergeben?

Insgesamt geht es um 1344 Delegierte, also um mehr als einen Drittel aller zu vergebenden Stimmen. Die meisten Delegierten werden in Kalifornien (415), Texas (228) und North Carolina (110) gewählt.

Auch wenn Bernie Sanders, Pete Buttigieg, Elizabeth Warren, Joe Biden, Amy Klobuchar oder Michael Bloomberg alle diese Stimmen holen sollten – was mehr als unwahrscheinlich ist – reicht es dennoch nicht, um die erforderliche Mehrheit von 1990 Stimmen zu erreichen. Trotzdem dürfte der Ausgang der Wahlen am 3. März wegweisend für den weiteren Verlauf der US-Vorwahlen sein.

Wann werden die ersten Ergebnisse erwartet?

Die ersten Hochrechnungen und Schlussresultate werden für den Mittwoch (4. März) erwartet. Da in vielen Staaten bereits seit Januar gewählt werden konnte, ist ein Grossteil der Stimmen bereits eingetroffen. Deshalb dürften die Chancen gut stehen, dass wir am Mittwoch Bescheid wissen, wer als grösster Gewinner aus dem Super Tuesday hervorgehen wird.

Bei mehreren Vorwahlen dieses Jahr ist es aber bereits zu Verzögerungen gekommen. Deshalb ist auch nicht auszuschliessen, dass es am Dienstag in einigen Staaten zu Problemen kommen könnte. Dann würden sich die Resultate noch weiter verzögern.

Warum ist der Super Tuesday so wichtig?

Das Rennen zwischen den demokratischen Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gegen Donald Trump im November ist sehr ausgeglichen. Zwar ist Bernie Sanders im Moment vor Pete Buttigieg und Joe Biden, doch dies könnte sich ab dem 3. März ändern.

epaselect epa08248045 Democratic presidential candidates (L-R) former New York City Mayor Michael Bloomberg, former South Bend Mayor Pete Buttigieg, Massachusetts Senator Elizabeth Warren, Vermont Senator Bernie Sanders, former Vice President Joe Biden, Minnesota Senator Amy Klobuchar, and businessman Tom Steyer stand together on stage at the start of the tenth Democratic presidential debate at the Gaillard Center in Charleston, South Carolina, USA, 25 February, 2020. The South Carolina primary is scheduled for 29 February 2020.  EPA/JIM LO SCALZO

Wird sich das Kandidatenfeld nach dem 3. März lichten? Bild: EPA

Die ersten Kandidaten werden nach dem Super Tuesday hingegen so weit abfallen, dass sie sich aus dem Wahlkampf zurückziehen werden. Ausserdem steigt Michael Bloomberg am Super Tuesday als Kandidat ein. Erst nach dem 3. März wird es also möglich sein, vorherzusagen, ob er realistische Chancen im Kampf um die Nomination hat oder nicht.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

So schimpft Bernie Sanders über Donald Trump

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Biden beginnt Amtszeit mit Demontage von Trumps Vermächtnis – in 4 Punkten

Unmittelbar nach seinem Amtsantritt hat der neue US-Präsident Joe Biden mit der Demontage von besonders umstrittenen Entscheidungen seines Vorgängers Donald Trump begonnen.

Biden leitete am Mittwoch die Rückkehr zum Klimaabkommen von Paris ein, stoppte den US-Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und hob ein Einreiseverbot für Menschen aus muslimisch geprägten Ländern auf. Auch abseits konkreter Massnahmen wurde bereits nach wenigen Stunden deutlich, dass Biden im Weissen Haus …

Artikel lesen
Link zum Artikel